Die zweite Mannschaft des TSV Buchbach hatte am vergangenen Samstag den Gegner mit der weitesten Anfahrt zu Gast in der SMR-Arena. Über zwei Stunden einfache Fahrt mussten die Spieler der SG Schönau am Königssee über sich ergehen lassen, ehe sie die Fußballschuhe schnüren durften.

Das Spiel begann mit einer langen Abtastphase in der die gut 80 Zuschauer nur wenige Torchancen zu sehen bekamen. Die beste hatte in der ..Minute Markus Hanslmaier, als er nach einer Kopfballverlängerung von Skrijelj allein vor dem Schönauer Keeper Christoph Maier auftauchte. Der Buchbacher Offensivmann scheiterte jedoch an der Fußspitze des herauslaufenden Torhüters. Auf der Gegenseite hatten die Rot-Weißen Glück, dass Tormann Thomas Huber erst den Schuss von Trainersohn Sebastian Wessels abwehren konnte und anschließend mit einem klasse Reflex den Nachschuss von Anton Hölzl zur Ecke lenken konnte. Dieser war noch von einem Abwehrspieler abgefälscht und deshalb so schwer zu parieren. Diese beiden Chancen sollten das Spiel beleben und den Besuchern endlich Tore zusehen geben. Zuerst sollte die Heimelf jubeln dürfen! Ein Schönauer Abwehrspieler vertändelte den Ball 20 Meter vor dem Tor gegen Albert Skrijelj und gab dem Buchbacher Stürmer freie Bahn in Richtung Tor. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten, blieb vor Keeper Maier eiskalt und netzte mit seinem vierten Saisontor zur Buchbacher Führung ein. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Setzte Stefan Weinbruch den ersten gefährlichen Freistoß aus 20 Metern noch übers Tor, machte er es ein paar Minuten später mit dem Zweiten deutlich besser! Vorausgegangen war ein Foul an Wessels, mit dem nicht jeder auf dem Platz einverstanden war. Weinbruch war das egal, denn er hob den Ball mit Gefühl und Wucht über die Mauer und versenkte die Kugel im Winkel – Ausgleich!

Nach der Pause sollten beide Mannschaften aufopferungsvoll kämpfen, aber keine Mannschaft mehr ein Tor erzielen. Auf beiden Seiten gab es zwar noch Annäherungsversuche auf das Tor des jeweils anderen, doch keiner sollte diese in Zählbares ummünzen können. Auf Seiten der Rot-Weißen hatten Skrijelj, Hanslmaier und Neubauer noch Chancen und konnten sogar ein Abseitstor erzielen, doch ein „echter“ Treffer sollte nicht gelingen. Auf der Gegenseite sollten Wessels, Lochner und Weinbruch noch gefährlich vor dem Tor auftauchen, sie scheiterten aber entweder am eigenen Abschluss oder an Keeper Huber. Nach 90 Minuten beendete der gut leitende Referee Volkan Kilic pünktlich die Partie.

Die Punkteteilung war gerecht und dementsprechend waren beide Mannschaften nach Abpfiff zufrieden mit dem ergatterten Zähler. Dazu kommt noch, dass man eine sehr junge Truppe stellen konnte, die sich sehr gut schlug. Auch die jungen Einwechselspieler machten einen sehr positiven Eindruck. Die Buchbacher wollen das Gute aus diesem Spiel nun mitnehmen und nächsten Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenletzten SB Chiemgau Traunstein II nachlegen.