Bobenstetter-Elf dreht nach 0:2 in Rain das Spiel und gewinnt mit 4:2

Zweifacher Torschütze in Rain: Lukas Dotzler.

Zweifacher Torschütze in Rain: Lukas Dotzler.

Aus Sicht des TSV Buchbach könnten man in dieser Saison der Fußball-Regionalliga Bayern die ersten 35 Minuten der ersten Halbzeiten getrost abschaffen: Satte zehn Punkte mehr hätten die Rot-Weißen mit dieser Rechnung auf ihrem Konto und lägen damit nur vier Zähler hinter Spitzenreiter Regensburg. Auch am Samstag in Rain hieß es bereits nach 19 Minuten 2:0 für die Gastgeber, am Ende landete Buchbach mit 4:2 aber den dritten Auswärtssieg in Serie.

„Es ist uns allen ein Rätsel, kein Mensch kann das erklären“, wundert sich Trainer Anton Bobenstetter über die auffallende Anfälligkeit seiner Truppe in den ersten Minuten. Wie schon gegen Bayreuth und gegen Unterhaching kassierten die Buchbacher auch in Rain bereits nach wenigen Sekunden den ersten Gegentreffer durch Tayfun Arkadas. „Wir waren ja eigentlich im Angriff, der Rainer Befreiungsschlag landete diagonal bei Arkadas, der dann frei Bahn hatte“, beschreibt Bobenstetter die Entstehungsgeschichte. Dem zweiten Rainer Treffer ging ein Kopfballduell nach einer Ecke voraus, der Ball flog quer durch den Strafraum, landete direkt vor den Füßen von Christian Doll, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte. „Von 18 Spielen sind wir 16 Mal in Rückstand geraten“, klagt Bobenstetter, der sich aber auch an einen Saison erinnern kann, als sein Team fast alle Gegentore zwischen der 30. und 45. Minute hinnehmen musste: „Das konnten wir uns damals auch nicht erklären.“

Nur gut, dass die Rot-Weißen in dieser Saison schon oft nach einem Rückstand zurückgekommen sind. „Da muss man ruhig bleiben, klaren Kopf bewahren und an die Buchbacher Tugenden glauben“, verrät Bobenstetter das Rezept auf und neben dem Spielfeld. Zur ersten Beruhigung der Nerven trug Lukas Dotzler bereits in der 25. Minute erheblich bei, als er nach einer verlängerten Ecke am langen Pfosten die Übersicht behielt und den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie schob. Christian Brucia hatte dann in der 38. Minute das 2:2 auf dem Schlappen, traf aber den Ball nicht richtig und kurz darauf fischte Michael Lutz einen Schuss von Stefan Denk, der später mit einer Gehirnerschütterung von Platz musste, aus dem Winkel. Bobenstetter: „Wenn man hinten liegt, ist es unglaublich schwer die richtige Balance zu finden. Einerseits muss man Druck machen, fängt man sich dann aber den nächsten Treffer, ist alles gelaufen.“

Alles richtig  machte Thomas Leberfinger in der 63. Minute, der nach Ecke von Patrick Walleth am kurzen Pfosten traf. „Er ist einfach ein guter Kopfballspieler, das hat er ja schon oft bewiesen“, lobt Bobenstetter, dessen Team auch den dritten Treffer nach einem Standard erzielte: Nach grobem Foul an Maxi Bauer musste Marco Friedl mit Rot vom Platz, den fälligen Freistoß hob Maxi Drum über die Abwehr, wo Dotzler vor Lutz mit der Schuhspitze zur Stelle war und seine zweiten Treffer erzielte (75.) – perfektes Timing. Aleks Petrovic machte in der 82. Minute den Deckel drauf, als er sich den Ball mit rechts vorlegte und mit links aus 16 Metern per Flachschuss traf. „Solche Situationen hatte er in dieser Saison schon mehrfach, diesmal hat es endlich geklappt“, freute sich Buchbachs Trainer, der in der Folge noch zwei Großchancen von Stefan Alschinger und Bauer sah: „Gut dass wir die nicht mehr gemacht haben, sonst hätten einige gleich zum Träumen angefangen.“

TSV Rain: Lutz – Friedl, Bobinger, Krug (51. Jorsch), Schuster – Triebel, Mitterhuber – Goia (18. Witasek), Arkadas – Müller, Doll. Trainer: Steib.

TSV Buchbach: Weber – Grübl, Leberfinger, Drum, Löffler – Hain (46. Walleth), Petrovic – Brucia, Denk (76. Alschinger) – Breu, (67. Bauer), Dotzler. Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 1:0 Arkadas (1.), 2:0 Doll (19.), 2:1 Dotzler (25.), 2:2 Leberfinger (63.), 2:3 Dotzler (75.), 2:4 Petrovic (82.)

Schiedsrichter: Pflaum (SV Dörfleins)

Zuschauer: 300

Gelb: Goia, Arkadas, Bobinger, Triebel – Hain, Grübl, Bauer

Rot: Friedl (74.) grobes Foulspiel

Besonderheiten: keine.