Am vergangenen Freitag setzte es für die Neubauer-Elf im Heimspiel gegen den FC Perach die zweite Niederlage in Serie, obwohl man davor sieben Spiele ungeschlagen blieb. Mit 1:0 musste man sich dem FCP geschlagen geben, obwohl man fast über 90 Minuten die bessere Mannschaft war und eigentlich nur eine richtige Torchance zuließ. Diese reichte den kompakt stehenden Gästen aber und so konnten sie trotz der Buchbacher Chancenflut die Punkte aus der SMR-Arena entführen.

In der Startelf von Manuel Neubauer gab es vier Änderungen Markus Blau, Mohamed Sow, Markus Hanslmaier und Dino Selmic rotierten aus der Mannschaft auf die Bank. Zudem musste auch Florian Losbichler wegen einer Fußverletzung passen. Für ihn ist die Hinrunde wohl beendet. Neu in der Startelf waren Tobias Unterhaslberger, Mikail Sari und Maximilian Hellinger, der die „Zweite“ aus dem Regionalliga Kader unterstützte. Außerdem kehrten Christoph Lantenhammer (Hüftverletzung) und Albert Skrijelj (Wadenverletzung) aus dem Lazarett zurück.

Die ersten 25 Minuten der Partie haben chancentechnisch nicht stattgefunden. Beide Mannschaften ackerten von Beginn an ausschließlich im Mittelfeld um den Ball, sodass der Sechzehnmeterraum kaum betreten wurde. Es gab einige wenige Abschlüsse aus der zweiten Reihe auf Buchbacher Seite, doch diese sollten für Perachs Keeper Kirschner überhaupt keine Gefahr darstellen. In der 25.Minute sollte es dann das erste Mal brenzlig im Strafraum der Gäste werden. Ein Freistoß von Mikail Sari aus dem rechten Halbfeld fand Albert Skrijelj am Elfmeterpunkt. Dieser köpfte den Ball aber knapp neben das Tor. Anschließend hatte der FC Perach seine erste Gelegenheit – auch per Freistoß. Rinke zirkelte den Ball aus 20 Metern über die Mauer, Alexander Wolf parierte, konnte den Ball aber nur nach vorne abwehren und Michael von Sommoggy und Erdödy traf im zweiten Anlauf per Nachschuss zur Peracher Führung (32.). Die Buchbacher wirkten erst einmal geschockt und benötigten einige Minuten um sich vom Gegentor zu erholen. Fünf Minuten vor dem Ende hatte Albert Skrijelj noch eine Möglichkeit durch einen Freistoß aus 25 Metern. Sein strammer Schuss strich aber Zentimeter am Peracher Winkel vorbei. Somit mussten die Buchbacher mit einem 1:0-Rückstand in die Pause gehen, der wohl eher glücklich als verdient war.

Zur Pause stellte Neubauer auf zwei Positionen um und diese Wechsel fruchteten. Buchbach machte nun Druck auf das Gehäuse der Gäste, sodass diese in den zweiten 45 Minuten zu keiner einzigen Chance kamen! Die Regionalliga Reserve bemühte sich nun um den Ausgleich und spielte in gewisser Hinsicht wie ein Handballteam um den Sechzehner des FC Perach. Tormöglichkeiten waren aber weiterhin rarr und kamen wenn überhaupt nur durch Standartsituationen zu stande. Die Erste in Halbzeit zwei kam wieder von Skrijelj, der nach einem Hellinger-Freistoß von links den abgeblockten Ball aus 16 Metern über das Tor bugsierte (48.). Fünf Minuten später war es wieder Hellinger, der einen Freistoß in die Mitte brachte, doch auch dieser wurde geblockt und auch dieses Mal ging der Nachschuss von Maximilian Arlt über den Kasten. In der 55.Minuten suchte die Buchbacher spielerisch den Erfolg. Johannes Petrik fand in der Gasse Maxi Hellinger, der in den 16er zog, aber beim Abschluss nur das Außennetz traf. Nach gut einer Stunde gab es erneut einen Freistoß für die Rot-Weißen. Dieses Mal versuchte es Kapitän Lantenhammer mit einem strammen Schuss aus 25 Metern. Keeper Kirschner hatte beim zentral geschossenen Ball aber keine Probleme (62.). Die wohl beste Chance auf den Ausgleich hatte Albert Skrijelj in der 68.Minute: Er setzte zum Dribbling an der Strafraumkante an, konnte von drei Abwehrspielern nicht gestoppt werden, wurde aber dann beim Abschluss entscheidend gestört, sodass er das Spielgerät nicht traf und die gute Chance verpuffte. Eine viertelstunde vor dem Ende gab es dann die letzte erwähnenswerte Chance für die Heimelf. Skrijelj zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer, aber auch dieser Ball sollte den Weg ins Tor nicht finden und ging knapp am Pfosten vorbei.

Diese Niederlage in der heimischen SMR-Arena war genauso bitter wie unnötig, weshalb Manuel Neubauer im letzten Pflichtspiel 2015 beim TSV Bad Reichenhall (So., 15.11., 14:30 Uhr) alles daran setzen wird die drei Punkte zu entführen und so mit einem versöhnlichen Abschluss in die Winterpause zu gehen.