7:2 beim Oberbergkirchner Jubiläum

Obbk2Buchbach geizt beim Kreisklassisten nicht mit Toren – Grübl verletzt

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach hat am Sonntag einen 7:2-Erfolg beim SV Oberbergkirchen eingefahren. Wermutstropfen bei der Partie anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Kreisklassisten ist die Verletzung von Markus Grübl, der nach einem Schlag aufs Knie frühzeitig ausgewechselt werden musste.

„Da brauchen wir jetzt Glück. Das Knie ist dick geworden und Markus hatte starke Schmerzen. Hoffentlich geht die Sache halbwegs glimpflich aus“, bangt Trainer Anton Bobenstetter, zumal bereits am Freitag gegen Unterföhring mit Thomas Leberfinger (Muskelverletzung) der andere Rechtsverteidiger ausgefallen ist.

Philipp Lantenhammer eröffnete nach einer Ecke früh den Torreigen, als er freistehend vollendete (2.), sechs Minuten später lenkte Thomas Bootz eine scharfe Hereingabe von Obbk4Stefan Denk zum 1:1 ins eigene Tor. Ebenfalls nach einer Ecke und anschließender Flanke von Thomas Breu köpfte Lukas Dotzler den Führungstreffer für die Rot-Weißen (9.), dann dauerte es bis zur 30. Minute, ehe Maxi Bauer einen Alleingang zum 1:3 abschloss. Oberbergkirchen kam aber durch einen Treffer von Thomas Meier – wieder war eine Ecke vorausgegangen – noch mal heran (33.), ehe Christian Brucia nach Flanke von Breu in Mittelstürmer-Manier einköpfte (34.). „Da haben wir uns schon etwas die Augen gerieben. Ein herrlicher Treffer“, so Bobenstetter, zumal ja Brucia normaler Weise nicht gerade ein „Kopfball-Ungeheuer“ ist.

Einen typischen Treffer „Marke Denk“ erzielte der Buchbacher Flügelstürmer, als er den Ball in der 39. Minute auf halblinker Position annahm und dann mit viel Übersicht zum Pausenstand von 2:5 ins lange Eck vollendete. Nach dem Seitenwechsel gelang Bauer Obbk7nach einer Strafraumkombination und Zuspiel von Dotzler das 2:6 (64.), den siebten Buchbacher Treffer erzielte Stefan Langner, der einen Schuss von Moritz Löffler ins eigene Tor abfälschte (84.).

TSV Buchbach: Weber – Grübl (25. Brucia), Pflügler, Drum (75. Sonnleitner), Motz – Dotzler, Petrovic (46. Löffler), Hamberger, Denk – Breu (75. Drofa), Bauer. Trainer: Bobenstetter/Werner

Tore: 1:0 Lantenhammer (2.), 1:1 Bootz (8., Eigentor), 1:2 Dotzler (9.), 1:3 Bauer (30.), 2:3 Meier (33.), 2:4 Brucia (34.), 2:5 Denk (39.), 2:6 Bauer (64.), 2:7 Langner (84., Eigentor)

Zuschauer: 250

Obbk5

 

 

 

 

 

 

Obbk6

Buchbacher 3:3 gegen Unterföhring

Drum, Drofa und Hamberger treffen – Trotz vieler Ausfälle: Starker Bayernligist

Der Buchbacher Führungstreffer zum 1:0 durch Maxi Drum (nicht im Bild), Unterföhrings Keeper Patrick Nothhaft fliegt am Ball vorbei

Der Buchbacher Führungstreffer zum 1:0 durch Maxi Drum (nicht im Bild), Unterföhrings Keeper Patrick Nothhaft fliegt am Ball vorbei

Der TSV Buchbach ist bei seinem zweiten Testspiel nicht über ein 3:3 gegen den FC Unterföhring hinaus gekommen. Der Bayernligist, der auf acht verletzte Stammkräfte verzichten musste, wirkte am Freitagabend in der SMR-Arena über weite Strecken spritziger, überzeugte technisch, spielerisch und läuferisch.

Dem Regionalligisten merkte man gegen Ende zweiten Vorbereitungswoche deutlich die Trainings-Intensität in den Bereichen Kraft und Ausdauer an. Passgenauigkeit und Laufwege ließen teilweise zu wünschen übrig, dennoch gingen die Rot-Weißen vor der mageren Kulisse von etwa 100 Zuschauern in der 19. Minute in Führung, als Maxi Drum nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle war.

Christian Brucia hätte die Führung in der 31. Minute ausbauen können, verzog aber knapp und so kam die Elf von Andy Pummer in der 34. Minute zum Ausgleich, als die Buchbacher einen Versuch von Michael Kain noch von der Linie kratzen konnten, Sandro Volz den Nachschuss von Nimat Torah aber aus kurzer Distanz nicht mehr

Brachte nach der Pause viel Schwung: Patrick Drofa, der das 2:2 erzielte

Brachte nach der Pause viel Schwung: Patrick Drofa, der das 2:2 erzielte

Alexandro Petrovic setzt sich in dieser Szene gegen Pascal Putta durch

Alexandro Petrovic setzt sich in dieser Szene gegen Pascal Putta durch

entscheidend abwehren konnte. Wenige Minuten später verwandelte Kain einen Handelfmeter zur 2:1-Pausenführung der Gäste, das mögliche 2:2 verpasste der eingewechselte Thomas Breu, der einen mustergültigen Kopfball ans Lattenkreuz setzte (57.). Nach energischem Einsatz war es dann Patrick Drofa, der in der 60. Minute mit dem zweiten Buchbacher Treffer zur Stelle war, zehn Minute später fehlten bei einem Schuss von Thomas Hamberger ein paar Zentimeter.

Besser machte es in der 79. Minute Christos Kekidis, der einen weiten Ball erwischte und flach

„Mo“ Löffler bei einer artistischen Einlage, die jedoch keinen Erfolg hatte

„Mo“ Löffler bei einer artistischen Einlage, die jedoch keinen Erfolg hatte

zur neuerlichen Gästeführung einschob. Mit einem abgefälschte Freistoß gelang Hamberger zwei Minuten vor dem Ende noch der Ausgleich, dass es beim, 3:3 blieb, haben die Rot-Weißen Volz zu verdanken, der einen tollen Freistoß von Mikail Ziegler bärenstark aus dem Winkel fischte (90.).

„Das Ergebnis ist zweitranging, aber von der Kulisse bin ich enttäuscht. Wenn ich Fan bin, schaue ich mir auch mal ein Vorbereitungsspiel gegen einen guten Gegner an“, erklärte Abteilungsleiter Günther Grübl.

TSV Buchbach: Volz – Leberfinger (26. Grübl), Drum, Löffler, Motz – Hamberger, Petrovic, Walleth (74. Sonnleitner) – Brucia (46. Drofa), Dotzler (46. Breu), Bauer (46. Denk). Trainer: Bobenstetter/Werner

Tore: 1:0 Drum (19.), 1:1 Torah (34.) 1:2 Kain (41., Handelfmeter), 2:2 Drofa (60.), 2:3 Ketikidis (79.), 3:3 Hamberger (88.)

Schiedsrichter: Haslberger (St. Wolfgang)

Zuschauer: 100

D1 Junioren mit einem Kantersieg gegen Heiligkreuz

SG Obertaufkirchen/Buchbach – TSV Heiligkreuz   8:2 (4:0)

Tore: Julian Rabenseifner (4), Kilian Kainz (3), Jonas Schneider

Am vorletzten Spieltag war der TSV Heiligkreuz in Buchbach zu Gast. Gegen den Tabellenletzten zeigte unsere D1 vom Anpfiff an, dass wir diese Punkte unbedingt einfahren wollten. Wir konnten viele Tormöglichkeiten durch wunderbare Kombinationen erarbeiten und so stand es zur Pause bereits 4:0 für unsere Kids. Auch im zweiten Durchgang investierten wir viel bei hochsommerlichen Temperaturen und landeten am Ende einen Kantersieg mit 8:2.

Jetzt steht noch das letzte Saisonspiel beim SV Gendorf Burgkirchen auf dem Terminkalender.

 

 

Buchbach heute gegen Unterföhring

Hat Spaß im Training: Anton Bobenstetter

Hat Spaß im Training: Anton Bobenstetter

Bayernligist gastiert um 19 Uhr in der SMR-Arena – Sonntag in Oberbergkirchen

Der TSV Buchbach bestreitet am heutigen Freitag um 19 Uhr sein zweites Vorbereitungsspiel: Nach dem 4:3 letzte Woche gegen den SV Wacker Burghausen in Mühldorf erwarten die Rot-Weißen nun den Fußball-Bayernligisten FC Unterföhring in der heimischen SMR-Arena.

Die Mannschaft von Trainer Andi Pummer dürfte ein echter Prüfstein werden, haben die Unterföhringer doch in der vergangenen Saison lange Zeit um den Titel mitgespielt und am Ende einen fünften Platz belegt. Ein Wiedersehen gibt es bei der Partie mit Andi Faber, der ja auch einige Zeit das Buchbacher Trikot übergestreift hat.

Am Sonntag sind die Buchbacher dann um 11 Uhr beim Nachbarverein SV Oberbergkirchen zu Gast, der sein 50-jähriges Jubiläum feiert. Zwischen den beiden Spielen liegt noch eine Trainingseinheit und Samstagmorgen steht noch das offizielle Mannschaftsfoto auf dem Programm.

„Alle Spieler sind fit, wir arbeiten im Training sehr gut. Es macht einfach Spaß, wenn man Spieler hat, die so viel Eigendisziplin mitbringen“, sagt Trainer Anton Bobenstetter, der weiterhin noch keinen Neuzugang begrüßen kann: „Solange alle Spieler stabil sind, stehen wir nicht unter Zugzwang. Aber wir werden mit Sicherheit noch den einen oder anderen Neuen bekommen, vor allem in den englischen Wochen im August braucht man ja erfahrungsgemäß viele Spieler.“

© mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

Gelungene Buchbacher Saisoneröffnung

Auch ohne Neuzugänge gut besuchter Auftakt am Freitag in der SMR-Arena

Wie jedes Jahr war die Buchbacher Saisoneröffnung bestens besucht

Wie jedes Jahr war die Buchbacher Saisoneröffnung bestens besucht

Einen Tag vor dem 4:3-Sieg gegen den SV Wacker Burghausen ist der TSV Buchbach am Freitagabend offiziell in die Saison gestartet. Nach viereinhalb Wochen Vorbereitung steht am 16. Juli das erste Punktspiel der Fußball-Regionalliga Bayern beim Aufsteiger VfR Garching auf dem Programm.

 

Anders als in der Vergangenheit konnten die Rot-Weißen bei der Saisoneröffnung noch keine Neuzugänge präsentieren, dennoch war der Vorplatz gut gefüllt. „Beim Anton laufen die Drähte heiß, wir wollen vor allem U23-Spieler holen, die unbedingt nach Buchbach wollen und zu uns passen“, erklärte Teammanager Josef Kupper, der klar machte: „Mit den Vertragsverlängerungen der aktuellen Spieler haben wir ja frühzeitig für Planungssicherheit gesorgt, insofern haben wir jetzt keinen Druck und müssen nicht irgendwelchen Spielern vier Wochen lang auf den Knien hinterher rutschen.“ Dass nach diversen Gesprächen noch kein Vollzug gemeldet werden kann, erklärt Trainer Anton Bobenstetter: „Uns werden jede Menge Spieler angeboten, aber es ist nicht einfach Spieler zu finden, die besser sind als unsere Burschen, die eine großartige Saison gespielt haben. Schwächere Drittligaspieler bringen uns da nicht weiter.“

Abteilungsleiter Günther Grübl machte „der Mannschaft und dem Trainerteam ein Riesenkompliment“ für die Leistungen der letzten Saison: „Nach den hochkarätigen Abgängen haben wir die Ruhe bewahrt. Sicher ist es anfangs nicht so gelaufen, wie wir uns erhofft hätten, aber wir wussten ja, dass der Umbruch Zeit braucht. Der Erfolg hat uns am Ende wieder mal recht gegeben.“ Auch für die neue Spielzeit erwartet Grübl wieder eine „knallharte Saison“, in der ausschließlich der Klassenerhalt zählt: „Jede weitere Saison in der Regionalliga ist für uns ein riesiger Erfolg.“ Dass es auch 2016 / 17 nicht leichter wird, machte Bobenstetter deutlich: „Problematisch sind nicht die Mannschaften, die immer schon vor uns waren. Mehr Sorgen bereiten mir Mannschaften, die immer hinter uns waren und dann plötzlich Millionen in die Hand nehmen wie etwa die Würzburger Kicker oder jetzt Schweinfurt.“

Kapitän Maxi Hain, der in seine siebte Saison bei den Rot-Weißen geht, startet zuversichtlich in die neue Spielzeit:

Anton Bobenstetter und Walter Werner bereiten die Mannschaft jetzt vier Wochen auf die fünfte Saison in der Fußball-Regionalliga Bayern vor

Anton Bobenstetter und Walter Werner bereiten die Mannschaft jetzt vier Wochen auf die fünfte Saison in der Fußball-Regionalliga Bayern vor

„Wir bereiten uns jetzt vier Wochen lang hart und intensiv vor, Anton und Woitsche (Walter Werner: Anmerkung d. Red.) wissen schon was wir brauchen. Da braucht sich keiner Sorgen machen. Ich kann dann zwar nicht immer Siege versprechen, aber dass wir immer richtig Gas geben werden schon.“ Für Hain ist das komplexe Phänomen Buchbach – auf einen Nenner gebracht – schnell erklärt: „In vielen anderen Vereinen wird viel geredet, in Buchbach wird gemacht, was besprochen wird. Mit dem Ergebnis, dass man hier besten Amateur-Fußball sehen kann. Das darf man ja auch nicht vergessen.“

Dass es mit Buchbach weiter voran geht, machte Grübl auch an ein paar Verbesserungen in der SMR-Arena fest. So wurde eine weitere Sitzreihe auf der Haupttribüne installiert und auf dem Platz wurde die längst überfällige Sprinkleranlage eingebaut: „Das ist eine enorme Verbesserung. Jetzt müssen unsere Leute um Platzwart Gino im Sommer nicht mehr um 5 Uhr morgen mit der altmodischen Wasserspritze den Platz bewässern. Das macht jetzt die Anlage, die man je nach Bedarf steuern kann und die zudem weit weniger Wasser verbraucht, weil sie den Rasen besser und gleichmäßiger benetzt.“ Bislang dürfte sich dank des gießwütigen Petrus der Einsatz der Anlage allerdings noch in Grenzen gehalten haben.

Kein Preis ohne Fleiß: Thomas Leberfinger, Lukas Dotzler, Maxi Hain Christian Brucia und Co. bei Kraft- und Koordinationsübungen

Kein Preis ohne Fleiß: Thomas Leberfinger, Lukas Dotzler, Maxi Hain Christian Brucia und Co. bei Kraft- und Koordinationsübungen

Während Stadionsprecher Thomas Föckersperger Neuerungen beim Fan-Radio vorstellte und eine neue Tormelodie, eingespielt von den Troglauer Buam, ankündigte, strich Stellvertretender Abteilungsleiter Georg Hanslmaier die Erfolge von Kreisliga-Mannschaft und den elf Nachwuchsmannschaften heraus: „Glückwunsch an Manu Neubauer und seine Mannschaft zum Klassenerhalt in der Kreisliga. Das freut uns umso mehr, weil wir jetzt wieder eine echte Buchbacher Mannschaft haben, die ein eingeschworener Haufen ist.“ Neuer Co-Trainer von Neubauer wird ab der kommenden Spielzeit Martin Trojovsky, der Markus Blau (nur noch Spieler) ersetzt.

 

Verabschieden mussten sich die Buchbacher von zwei ganz wichtigen Funktionären: Wolfgang Bauer, der sich in den letzten Jahren intensiv um Finanzen, Sponsoren und Marketing gekümmert hat, wendet sich ebenso wie Florian Wandinger, der 15 Jahre die Homepage aufgebaut und betreut hat, mehr dem Privatleben zu. Mit Florian Rauch, einem Arbeitskollegen von Grübl, konnte für die Homepage sehr guter Ersatz gefunden werden. „Das läuft ja schon wieder prima, aber die Lücke, die Wolfgang reißt, ist nur ganz schwer zu schließen, sagt der Abteilungsleiter, der Bauer und Wandinger beim ersten Heimspiel am 22. Juli gegen Memmingen offiziell verabschieden wird. Den Part von Bauer übernimmt künftig Ex-Spieler Stefan Bernhardt. Grübl: „Er tritt da in große Fußstapfen, aber mit unserer Unterstützung wird er das meistern.“