Zweite belohnt sich nicht und lässt Punkte liegen

Chancenflut wird nicht genutzt – Niederlage im „Sechs-Punkte“-Match schmerzt

Am vergangenen Sonntag musste der TSV Buchbach II ein schmerzhafte 2:0-Niederlage beim SV Seeon/Seebruck hinnehmen. Obwohl man über die gesamte Spieldauer das bessere Team war und die deutlich besseren Tormöglichkeiten besaß, verlor man das Spiel unnötigerweise mit 2:0 (1:0). Trainer Martin Trojovsky nahm zwei Änderungen im Gegensatz zum Derbysieg gegen Neumarkt/St.Veit vor. Für Florian Utz und Stefan Perovic standen Maximilian Landgraf und Dennis Zankl in der Startelf.

Die Buchbacher verschliefen wie schon gegen Neumarkt die Anfangsphase, doch nach ca. 15 Minuten war man im Spiel. Die Heimelf, die in dieser Saison in Seebruck auf schwierigem Geläuf ihre Heimspiele austrägt, zeigte in dieser Phase aber auch keine Glanzleistung. Überwiegend suchten sie die Stürmer mit hohen Bällen, die vom Buchbacher Abwehrduo Losbichler/Sonnleitner souverän geklärt wurden. Die erste richtige Gelegenheit hatten dann auch die Buchbacher. Mit einem Freistoß aus zentraler Position ca. 23 Meter vor dem Tor versuchte Markus Blau sein Glück. Sein Heber über die Mauer war aber nicht stramm genug und so leichte Beute für Keeper Michael Prambs (8.). Nur zwei Minuten später hatten die Gäste die nächste Freistoßmöglichkeit aus ziemlich ähnlicher Position. Diesmal trat Maximilian Landgraf an, schoss den Ball aber gut zwei Meter über das Tor. Seeon weiterhin mit langen Bällen. Einer davon ging durch und Christian Sonnleitner musste Benedikt König ins Laufduell. Der Ball allerdings zu lang und Keeper Thomas Huber nahm das Leder am Sechzehner auf. Schiedsrichter Matthias Weitzel entschied aber beim Laufduell auf einen zu harten Körpereinsatz von Sonnleitner und Freistoß für Seeon aus 18 Metern. Sebastian Axthammer hämmerte das Leder aufs Torwarteck und Thomas Huber sah den Ball spät und konnte so nicht mehr schnell genug reagieren – 1:0 für den SV Seeon/Seebruck (18.). Die Rot-Weißen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und drückten nun auf den schnellen Ausgleich. Ein ums andere Mal kam aber der letzte bzw. vorletzte Pass nicht an und die Angriffe fanden keine sauberes Ende. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Thomas Altmann in der 35.Minute. Er wurde von Julian Huber schön freigespielt und lief von rechts aufs Tor zu. Seinen Schuss konnte Keeper Prambs mit Müh und Not um den Pfosten lenken. Zur Halbzeit stand es also 1:0 für die Heimelf die im ersten Durchgang nur noch durch einen Querschläger der Buchbacher Abwehr eine Chance besaß, aber Michael Gernhäuser verpasste aus elf Metern freistehend (23.).

Nach der Pause wollten die Buchbacher sofort den Ausgleich und hatten nach wenigen Sekunden die erste große Gelegenheit. Maxi Landgraf fand den eingewechselten Albert Skrijelj. Dieser fand mit dem Kopf Thomas Altmann, der aus 15 Metern freistehend am fast leeren Tor vorbeizielte. Seeon konnte in dieser Phase bzw. in der kompletten zweiten Halbzeit nur noch den Ball aus der Gefahrenzone schlagen und war zu keiner Zeit gefährlich. Die Gäste versuchten alles, ließen aber eine Möglichkeit nach der Andren liegen. Erst strich ein Kopfball von Albert Skrijelj nach einer Ecke nur knapp am Tor vorbei (52.) und dann versuchte es Christian Sonnleitner mit einem Freistoß aus gut 25 Metern und scheiterte nur an einer Glanzparade von Keeper Prambs (60.). Ein wütender Angriff nach dem Andren rollte nun aufs SVS-Tor und es sollte eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis der Ausgleich fällt. Doch so sehr sich die Buchbacher auch anstrengten; das Runde wollte nicht ins Eckige. Die größte Ausgleichsgelegenheit hatten die Gäste in der 72.Minute: Thomas Altmann tanzte durch den Strafraum, umkurvte den Torhüter an der Grundlinie und passte in die Mitte zu Albert Skrijelj. Der Stürmer drehte sich zum verwaisten Tor, traf aber zur Verwunderung aller nur den rechten Außenpfosten. Die Buchbacher einfach nicht mit der Fortuna im Bunde, so dass kein Angriff mehr ins Seeoner Tor finden sollte. Natürlich waren die Rot-Weißen hinten offen und wie der Fußball so ist, konterte der SVS. Am Ende stand Michael Mayer allein vor Keeper Huber, der rutschte Weg und sah den Schuss nur noch ins Tor trudeln (90.+2).

Eine ganz bittere Niederlage für das Buchbacher Team, das 90 Minuten geackert, aber einfach kein Tor erzielt hatte. Das nächste Spiel bestreitet die Trojovsky-Truppe am Samstag, 15.10. um 15:30 Uhr zuhause gegen den TSV Tittmoning.

© thu, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar