Sogar der Präsident kam zum Gratulieren

Dr. Rainer Koch beglückwünschte Günther Grübl zum 25-jährigen Dienstjubiläum

Diese Überraschung ist dem TSV Buchbach gelungen: Mit Blasmusik und vielen Ehrengästen feierten die Rot-Weißen in der Halbzeitpause des Regionalligaspiels gegen Bayreuth Günther Grübl, der seit 25 Jahren die Buchbacher Fußballer als Abteilungsleiter führt.

„Ich war schon fast ein wenig enttäuscht, dass von meinen Leuten nichts gekommen ist. Mit so einer Überraschung hätte ich aber nie gerechnet“, bedankte sich Grübl bei den zahlreichen Gratulanten, unter ihnen auch Dr. Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußballverbandes: „Normal nehme ich solche Einladungen nicht an, Günther. Bei über 4.000 Vereinen wäre das nicht machbar. Aber bei Dir mache ich gerne eine Ausnahme. Vielen Dank für das Geleistete“. Zur Überraschung aller präsentierte Dr. Koch auch noch eine launige Videobotschaft von DFB-Präsident Reinhard Grindl, der im April anlässlich des Sport1-Spiels gegen Regensburg auch schon mal in Buchbach war.

Georg Hanslmaier, Grübls Stellvertreter, ließ in einer kurzen Laudatio die letzten 25 Jahre Revue passieren, Dr. Koch bedankte sich im Namen des Bayerischen Fußballsports bei Günther Grübl für dessen herausragende Leistung, Dritter im Bunde der Laudatoren war dann TSV-Vorstand Anton Maier, der den Dank des Gesamtvereins zum Ausdruck brachte und Grübl die Ehrennadel des TSV Buchbach in Silber verlieh. „Gold bekommst Du erst, wenn Du aufhörst. Und das möge noch viele Jahre nicht der Fall sein“, so Maier.

Grübl bedankte sich bei allen, die ihn in den letzen 25 Jahren als Spieler, Trainer und Funktionäre begleitet haben: „Ohne Euch wäre das alles gar nicht möglich gewesen. Die Zeit mit Euch war unglaublich schön“ Zum Schluss galt sein Dank seiner Gattin Rosi und den vier Töchtern, die in diesen Jahren viel auf ihren Mann und Papa verzichten mussten. Trotz der bitteren Niederlage wurde unter all den ehemaligen Weggefährten bis weit in die Nacht hinein noch viel diskutiert und gelacht. Grübl: „Von diesem Spiel lass ich mir diese Überraschungsfeier nicht verderben.“

Stimmen zum Jubiläum von Günther Grübl:

Rosi Grübl (Ehefrau): „Er fördert die Selbständigkeit einer Ehefrau.“

Maximilian Hain (Kapitän): „Über Günther kann ich nur sagen, dass es der beste Abteilungsleiter ist, unter dem ich je gespielt habe. Zudem denke ich, dass der TSV Buchbach, speziell die Abteilung Fußball, sein Lebenswerk ist.“

Max Heimerl (ein Jahr in Buchbach in der damaligen A-Klasse – aus Neumarkt-St. Veit): „Schon damals war Günther eine prägende Persönlichkeit. Ich war zwar nur ein Jahr hier, aber das war eine schöne Zeit für mich.“

Sepp Kupper (von 1999 Bezirksliga bis 2007 Landesliga Spieler / 2010-2013 Co-Trainer): „Mit fehlen die Worte. Danke für alles, Günther!“

Ulli Kerbl (Spieler von der Jugend bis zur Landesliga): „Günther hat mich in meiner aktiven Zeit immer positiv begleitet. Ein nimmermüder Macher und ein super Typ.“

Martin Hanslmeier (von Beginn an in verschiedenen Positionen als Funktionär dabei): „Günther hat immer viel gefordert und hatte immer große Ziele. Er hat sich aber auch immer zu 100 Prozent eingebracht. Gemeinsam haben wir viel auf den Weg gebracht.“

Kurt Frank (kam damals aus der Bezirksliga in die C-Klasse – aus Vilsbiburg):  „Günther hat mich damals mit seinen Visionen und Zielen überzeugt. Die Entwicklung des Buchbacher Fußballs ist unbeschreiblich. Und Günther ist hier einer der Garanten für das Erreichte.“

Franz Bauer (Hauptsponsor): „Günther fasziniert und überzeugt. Er motiviert die Mannschaft und die ganze Abteilung. So ist ein großes Ganzes entstanden.“

Herbert Grammetbauer (Spieler 1996 B-Klasse bis 2000 Bezirksliga): „Günther ist ein Glücksfall für den TSV Buchbach. Mit ihm ging es stetig bergauf. Ich kann da nur meinen Hut ziehen.“

Wolfgang Bauer (Spieler Jugend-Bezirksliga, dann Funktionär): „Günther ist der Wegbereiter für die Erfolgsgeschichte des TSV Buchbach. Er ist das Herzstück der Abteilung. Das sind 25 Jahre Visionen.“

Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar