Nullnummer zum Kreisliga-Auftakt

Keine Tore beim Samstagabendspiel in Buchbach – Perovic und Shalaj verpassen Dreier

Die zweite Mannschaft des TSV Buchbach ist am Samstagabend auch endlich in die Saison gestartet. Nach einer sechswöchigen Vorbereitung mit fünf Testspielen war das Trainerduo Neubauer/Trojovsky positiv gestimmt. Immerhin sprangen dabei drei Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage heraus. In der Generalprobe vergangenen Sonntag konnte man sogar den Kreisliga-Spitzenreiter aus dem Kreis Donau/Isar, die BSG Taufkirchen, mit 4:1 (3:0) bezwingen. Beste Voraussetzungen also für den Auftakt gegen den TSV Siegsdorf.

Personell musste Coach Neubauer ein wenig rotieren. Die etatmäßige Abwehr aus Florian Losbichler, Christian Sonnleitner und Markus Blau fehlte krankheitsbedingt bzw. hatte Trainingsrückstand. Auch Keeper Thomas Huber fehlte mit einem Infekt. Dafür erhielt die zweite Mannschaft mit Torhüter Maximilian Weber, Florian Shalaj und Martin Mayer Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader. Auch Moritz Löffler war mit von der Partie, der ja tags zuvor eine Gelb-Rot-Sperre absitzen musste.

Ins Spiel startete die Heimmannschaft beinahe mit einem Treffer. Martin Mayer erhielt die Kugel an der linken Grundlinie, tanzte seinen Gegenspieler mit einer einfachen Körpertäuschung aus und legte den Ball parallel zur Grundlinie quer. Stefan Perovic verpasste aber am zweiten Pfosten (2.). Nur acht Minuten später die nächste Gelegenheit. Manuel Neubauer mit einem Freistoß aus der zweiten Reihe, Albert Skrijelj und Stephan Vitzthum rauschten in den Ball, verpassten aber beide freistehend. Die erste Gästegelegenheit in Minute 17. Arthur Wittmann zog aus 20 Meter ab, schoss aber weit links vorbei. Sieben Minuten später ermöglichte ein Blackout von Kapitän Vitzthum den Siegsdorfern die Führungschance. Er verlor den Ball an der eigenen Eckfahne, der Ball kam zu Maximilian Huber, dessen abgefälschten Schuss aus 13 Metern Keeper Max Weber gut zur Ecke parierte. Die Ecke ebenfalls gefährlich, da die Hintermannschaft der Rot-Weißen nach einem Kopfball das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachte und Weber & Co. im letzten Moment vor dem einschussbereiten Philipp Erdmann klären konnten (26.). Siegsdorf drückte daraufhin weiter und hatte erneut eine dicke Gelegenheit. Wurm verlängerte per Kopf auf Arthur Wittmann. Dieser tauchte allein vor Weber auf, verzog mit seinem Schuss aber sehr deutlich (30.). Zwei Minuten später versuchte es dann Maximilian Wurm mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern, der das Tor aber nicht fand und links vorbei strich. In der 36.Minute wieder Entlastung der Buchbacher über Mayer und Zankl. Florian Shalaj kam daraufhin aus 20 Metern zum Schuss, schoss jedoch links vorbei. Drei Minuten später erneut ein Neubauer-Freistoß. Perovic kam in der Mitte zum Kopfball, aber der Ball landete nur auf dem Gehäuse. Mit dem Pausenpfiff hatten die Siegsdorfer noch eine Freistoßgelegenheit. Patrick Petzkas Freistoß ging jedoch in die Mauer und Wurm’s Nachschuss vorbei.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gab es keine Möglichkeit im Spiel. So war es auch nicht verwunderlich, dass die erste Chance im zweiten Durchgang ein Freistoß sein sollte. Manuel Neubauer versuchte es aus 25 Metern direkt, Keeper Fabian König war jedoch auf dem Posten und packte im Nachfassen zu (65.). Vier Minuten später dasselbe Duell. Neubauer per Freistoß aus 23 Metern, Keeper König diesmal ohne Probleme. Das Spiel sollte in Richtung torloses Unentschieden gehen, als Stürmer Stefan Perovic das 1:0 für die Hausherren hätte machen müssen. Eine Flanke von der Grundlinie von Martin Mayer konnte Perovic aus fünf Metern mutterseelenallein aufs Tor drücken und köpfte, zum Unverständnis aller, Keeper König genau in die Arme (75.). In der 78.Minute dann die schwierigste Situation für Schiedsrichter Simon Friebel. Maximilian Trezwik rangelte bei eigenem Freistoß Buchbachs Marco Neudecker zu Boden und wurde anschließend von Albert Skrijelj stark gerempelt. Friebel entschied richtigerweise auf Gelb für alle Beteiligten. Für Trezwik war es die zweite und er musste den Platz verlassen. In der 80.Spielminute versuchte es Löffler aus der Distanz, verfehlt das Tor aber deutlich. Die wohl dickste Gelegenheit um dieses Spiel zu entscheiden hatten die Rot-Weißen in der Nachspielzeit. Diesmal flankte Stefan Perovic von der linken Grundlinie, irgendwie sprang der Ball vor die Füße von Florian Shalaj, der völlig allein aus sieben Metern aufs Tor schießen konnte. Die Heimelf hatte den Torschrei schon auf den Lippen, der Ball fand den Weg ins Tor aber nicht. Shalaj schoss einen auf der Torlinie liegenden Abwehrspieler an und vergab so die letzte große Möglichkeit im Spiel.

Die nächste Gelegenheit auf einen Dreier hat die Buchbacher zweite Mannschaft am kommenden Samstag im nächsten Heimspiel gegen den TSV Peterskirchen um 15:30 Uhr.

© thu, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar