Buchbach verlässt die Relegationsplätze

Nach 2:0 in Seligenporten jetzt heiß auf Burghausen – Kwatu und Petrovic treffen

Buchbacher 2:0 am Freitagabend lässt die Hoffnung auf direkten Klassenerhalt wachsen

Jetzt hat es endlich geklappt: Der TSV Buchbach hat im fünften Spiel des Jahres den ersten Sieg in der Fußball-Regionalliga Bayern gelandet: Die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter hat sich mit dem 2:0 im Keller-Krimi beim SV Seligenporten einen Rang nach oben gearbeitet und hat jetzt drei Punkte Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz. „Wir haben richtig Werbung für das Spiel am Freitag gegen Burghausen gemacht. Das ist auch ein Signal an unsere Fans“, freut sich der Trainer der Rot-Weißen.

Die Buchbacher durften in Seligenporten den zweiten Auswärtssieg der Saison bejubeln.
Foto: Buchholz

Dabei mussten die Buchbacher gleich zwei Tiefschläge verkraften: Aus beruflichen Gründen konnte Maxi Drum nicht rechtzeitig anreisen und nach einer halben Stunde musste Kapitän Markus Grübl mit einer Muskelverletzung vom Platz. Bobenstetter: „Die Mannschaft hat das super weggesteckt, hat sich dadurch nicht verunsichern lassen. Wir hatten immer Zugriff auf das Spiel und haben deswegen nicht glücklich, sondern verdient gewonnen.“ Buchbach ist nun schon seit sechs Spielen ungeschlagen und bestätigt damit, was Bobenstetter seit Wochen immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt: „Wir trainieren gut, die Jungs haben sich einen Sieg schon lange verdient. Wir haben einen riesigen Zusammenhalt.“

Dem Spiel in Seligenporten merkte man in der Anfangsphase durchaus an, was auf dem Spiel stand. Beide Mannschaften agierten ein wenig nervös, die Keeper hatten die erste halbe Stunde praktisch nichts zu tun, das umkämpfte Geschehen spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. „Beide Mannschaften haben um jeden Meter Raumgewinn, um jeden Ball gekämpft“, so Bobenstetter, der von einem „typischen Spiel“ zweier Mannschaften sprach, „die hinten drin stehen.“ Die erste gute Aktion hatzten dann die Gastgeber, doch Fotios Katidis setzte einen Flgkopfball doch recht deutlich am Kasten vorbei (34.) und so ging es mit 0:0 in die Kabinen – Primärziel erreicht.

Nach dem Seitenwechsel waren die Rot-Weißen dann einfach cleverer. Just in der Phase, als die Gastgeber mehr Druck machten, bediente Stephan Thee aus halbrechter Position Merphi Kwatu und der Winterzugang verwandelte die Vorlage zu seinem ersten Saisontreffer (55.). Schon in den ersten Spielen des Jahres war Kwatu ein Aktivposten, glänzte immer mal wieder mit guter Vorarbeit, hielt vorne die Bälle, war aber bis dato im Abschluss glücklos.

Seligenporten versuchte nun natürlich zu antworten, hatte auch durchaus Möglichkeiten, doch die Buchbacher Defensive blieb stabil. Und in der 79. Minute sorgte Aleks Petrovic für die Entscheidung: Nach einem verunglückten Befreiungsschlag vom jungen Keeper Patrick Bogner fing Patrick Drofa den Ball ab und dessen Flanke köpfte „Petro“ am langen Pfosten zu seinem 12. Saisontreffer in die Maschen. Zwölf Saisontore für einen „Sechser“ in dieser Liga, in der die Torschützenkönige meist auch nur knapp über 20 Treffer schaffen, ist natürlich à la bonne heure.

SV Seligenporten: Bogner – Schäf, Worst, Woleman (72. Held), Neuerer – Schelle – Katidis (60. D’Adamo), Christ, Mosch, Hobsch – Civelek. Trainer: Schliecker

TSV Buchbach: Strobl – Grübl (33. Büch), Pflügler, Motz, Brucia – Walleth (91. Löffler), Petrovic – Drofa, Thee, Jevtic (73. Breu) – Kwatu. Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 0:1 Kwatu (55.), 0:2 Petrovic (79.)

Schiedsrichter: Mix (Abtswind)

Zuschauer: 279

Gelb: Schäf, Schelle, D’Adamo – Jevtic, Petrovic, Thee

Fotos & Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar