Buchbach will gegen Junglöwen ein Feuerwerk zünden

Bobenstetter-Elf hofft heute um 14 Uhr auf einen Sieg und den Klassenerhalt

Letztes Heimspiel dieser Saison für den TSV Buchbach! „Am Samstag muss die Hütte brennen“, sagt Buchbachs Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier vor dem Duell gegen den TSV 1860 München II. Mit einem Sieg heute um 14 könnten die Rot-Weißen den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Bayern perfekt machen, sollte gleichzeitig der SV Schalding nicht über ein Unentschieden gegen den FC Ausgburg II hinauskommen.

Die Buchbacher um Aleks Petrovic und Dusan Jevtic wollen heute gegen 1860 München II wieder Grund zum Jubeln haben.

Vor dem vorletzten Spieltag liegen die Buchbacher zwei Punkte vor den Niederbayern auf Rang 14, der ja den Ligaverbleib bedeuten würde. Das Duell gegen die kleinen Löwen hat es auf den Tag genau vor einem Jahr auch in Buchbach gegeben, damals trennten sich die Teams mit einem 1:1. „Diesmal stehen die Vorzeichen anders. Diesmal brauchen wir die drei Punkte gegen eine der besten Mannschaften Bayerns“, so Hanslmaier, der natürlich weiß, dass im Falle einer Punkteteilung der Vorsprung gegenüber Schalding dahin sein könnte. Wenn Schalding gegen den Tabellendritte aus Augsburg einen Sieg landet und Buchbach nur einen Punkt gutschreiben kann, lägen die Schaldinger aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Rot-Weißen, die dann den Klassenerhalt nicht mehr in eigener Hand hätten. „Diesen kleinen Vorsprung, diesen Vorteil haben wir uns hart erarbeitet. Das dürfen wir nicht mehr aus der Hand geben“, fordert Hanslmaier.

Trotz der starken Frühjahrsrunde, bei der die Buchbacher den Klassenerhalt auf eigenem Platz fix machen wollten, ist der Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter in fünf Heimauftritten nur der eine Sieg gegen Burghausen gelungen. Hanslmaier: „Die Unentschieden gegen Schweinfurt, Illertissen und Fürth waren ja okay, aber wenn man hinten rauskommen will, zählen halt am Ende die Siege.“ Die Fürther haben sich mit der 1:2-Niederlage am Donnerstag aus dem Kampf um den direkten Klassenerhalt verabschiedet, Ingolstadt II, Bayreuth und der VfR Garching, der die finanziellen Voraussetzungen für den Verbleib in der Regionalliga geschaffen hat, sind mit 42 Punkten nur noch theoretisch gefährdet – es läuft sich also auf das Fernduell zwischen Buchbach und Schalding raus.

Wie anspruchsvoll die Aufgabe gegen die Blauen ist, liegt auf der Hand: Die Junglöwen haben am vergangenen Wochenende die Vizemeisterschaft abgesichert und haben in der Rückrunde mit 29 Punkten nur drei Zähler weniger als Meister Unterhaching geholt. Zum Vergleich: Buchbach hat immerhin 20 Punkte geholt und liegt damit mit dieser Bilanz klar über dem Strich. Von der Mannschaft, die vor einem Jahr in Buchbach 1:1 gespielt hat, ist bei den Junglöwen allerdings nicht mehr viel übrig geblieben. Hanslmaier: „Das ist schon imponierend, wie viele Talente die Löwen jedes Jahr formen und sich dabei in der U21 keine Schwächephase erlauben.“

In personeller Hinsicht sind die Voraussetzungen bei den Gastgebern nahezu ideal: Bis auf Gelb-Sünder Maxi Bauer sind alle Mann an Bord und brennen auf einen Einsatz. „Jeder will spielen, der Konkurrenzkampf ist da. Bei 18 Mann plus Torhütern ist mächtig Betrieb“, so Hanslmaier, der der Truppe attestiert: „Jeder hängt sich voll rein, alle arbeiten mit allem was sie haben, für das große gemeinsame Ziel Klassenerhalt. Die Mannschaft hat sich seit dem Winter stark verbessert und hat auch gelernt mit der Anspannung umzugehen. Jetzt hoffen wir darauf, dass uns die Fans noch einmal nach vorne peitschen. Die Mannschaft wird jedenfalls alles tun, um den Fans einen schönen Saisonausklang zu bereiten.“ Aus kulinarischer Sicht lohnt der Besuch in der SMR-Arena übrigens auch: Auf der Speiskarte steht diesmal „Steckerlfisch à la Brasil.“

Fotos & Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar