Letzte Ausfahrt Rosenheim

Schwierige Saison im Derby retten: Showdown um 14 Uhr im Jahnstadion

Letzte Ausfahrt Rosenheim! Klassenerhalt oder Relegation? Der TSV Buchbach tritt am Samstag um 14 Uhr zum großen Showdown im Rosenheimer Jahnstadion an und will mit einem Sieg im Derby die sechste Spielzeit in der Fußball-Regionalliga Bayern perfekt machen.

Bereit für einen finalen Kraftakt in dieser Saison: Die Buchbacher wollen heute in Rosenheim die Relegation vermeiden.

„Das wird eine ganz heiße Kiste, aber wir haben es selbst in Hand und wollen es aus eigener Kraft schaffen“, sagt Buchbachs Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier, der von einer „unglücklichen Saison mit vielen Verletzten“ spricht. Jüngster Pechvogel: Simon Motz, der sich bei der Partie gegen 1860 München II schwer am rechten Knie verletzt hat. Der Linksverteidiger hat sich Kreuz- und Außenband gerissen und dazu noch eine Sehne. Für den 23-Jährigen, der bereits am Mittwoch operiert wurde, ist das Fußball-Jahr 2017 somit gelaufen.

„Wir müssen nach der Niederlage gegen Sechzig wieder aufstehen. Ich erwarte einen Kampf mit offenem Visier. Rosenheim ist die viertbeste Heimmannschaft der Liga. Das ist schon eine Ansage, aber es hilft ja nichts, wir müssen diesen Druck jetzt aushalten, nervlich stabil bleiben und die Zweikämpfe annehmen“, so Hanslmaier, der auf die gute Auswärtsbilanz der Rot-Weißen in diesem Kalenderjahr verweist: „Wenn man die Niederlage in Unterhaching mal ausklammert, waren wir auswärts super stabil.“ Elf Punkte aus sechs Spielen hat die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter eingefahren und ist dabei sogar vier Mal ohne Gegentreffer geblieben. Hanslmaier: „Daran müssen wir anknüpfen. Fakt ist, die Rückrunde war okay, der Kader ist okay, nur die Heimbilanz hat nicht gepasst. Das hatten wir uns anders vorgestellt.“

Fehlen wird auf Seiten der Gäste auch Maxi Drum, der eine Gelbsperre absitzen muss, für Motz und Drum werden wohl Gordon Büch und Moritz Löffler ins Team rutschen, für Löffler ist es wohl der letzte Auftritt, will er sich doch ab Sommer ausschließlich seinem Medizin-Studium widmen und erst mal die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Ob das Buchbacher Trainerteam weitere Veränderungen in der Startaufstellung vornehmen wird, bleibt abzuwarten: Maxi Bauer steht nach Gelbsperre wieder zur Verfügung und Thomas Breu hat nach seiner Einwechslung gegen Sechzig einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Bei den Gastgebern, die ja letzte Woche beim 1:0-Erfolg in Burghausen zahlreiche Spieler aus der zweiten Garde erfolgreich getestet haben, kehrt Torjäger Danijel Majdancevic nach seiner Gelb-Rot-Sperre ins Team zurück, lediglich Abwehrspieler Georg Lenz (Probleme mit dem Sprunggelenk) muss passen. Ansonsten hat Trainer Tobi Strobl alle Mann an Bord und wird seine beste Besetzung aufs Feld schicken. Zu einen wollen die Rosenheimer die verbesserungswürdige Derbybilanz gegen Buchbach aufhübschen, zum anderen wollen sie den Abstiegskampf nicht beeinflussen. Zudem ist es ja auch für einige Rosenheimer Spieler, die den Vereine verlassen werden, der letzte Auftritt – da will man sich natürlich nicht lumpen lassen.

„Wir wollen unseren Lauf fortsetzen und im prestigeträchtigen Derby gegen Buchbach möglichst dreifach punkten. Das wird sicher kein Spaziergang, aber sofern  wir unsere bewährten Tugenden an den Tag legen können, werden wir auch punkten, davon bin ich fest überzeugt. Wir hoffen auf ein intensives, spannendes und zugleich faires Derby mit gerechtem Ausgang“, so Rosenheims sportlicher Leiter Hansjörg Kroneck.

Die Buchbacher Fans wollen eine „rote Invasion“ initiieren und möglichst geschlossen mit rotem Oberteil anreisen, um die Mannschaft anzufeuern. Hanslmaier: „Je mehr Fans uns unterstützen, umso besser. Das hat uns in der Vergangenheit auswärts immer gut getan.“

Fotos & Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar