2:1-Erfolg im Derby gegen 1860 Rosenheim – Gäste nur in der Anfangsphase stark

Nach dem Stotterstart der Vorsaison ist der TSV Buchbach am Freitagabend optimal in die neue Spielzeit der Fußball-Regionalliga Bayern gestartet: Die Rot-Weißen bezwangen in einem emotional geführten Derby den TSV 1860 Rosenheim mit 2:1. Bei den Gästen, die seit 2011 nicht mehr gegen Buchbach gewinnen konnten, war hingegen die Enttäuschung groß.

„Das war ein hoch verdienter Sieg meiner Mannschaft nach einem frühen Rückstand. Da haben wir eine Ecke schlecht verteidigt“, so Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter zur Situation, in der Michael Denz am langen Pfosten den Ball erwischte und Danijel Majdancevic auf der anderen Seite Thomas Leberfinger anschoss – keine Chance für Keeper Daniel Maus. Die Hausherren wirkten nicht lange konsterniert und kamen in der 26. Minute zum Ausgleich, als Maxi Bauer ein Zuspiel von Stephan Thee verlängerte und Patrick Drofa die Kugel aus 16 Metern volley unter die Latte zimmerte. Der Gegentreffer setzte den Rosenheimern offensichtlich zu, denn bis zur Pause gab Buchbach deutlich den Ton an und hätte durch Bauer in der 33. Minute bereits in Führung gehen können. Knapp Versäumtes holte der Buchbacher Sturmführer in der 52. Minute nach, als er eine Flanke von Drofa zum 2:1 über die Linie drückte. Zehn Minuten später gab es nach einem Foul  von Thomas Leberfinger eine Rudelbildung, bei der sich der gefoulte Valentin Hauswirth zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und mit Rot vom Platz musste.

Es kann natürlich nur spekuliert werden, ob vollzählige Sechziger das Ruder noch einmal rumgerissen hätten, eine offizielle Stellungnahme zum Spiel aus Rosenheimer Sicht gab es nicht, weil Trainer Tobias Strobl der Pressekonferenz fernblieb. Der B-Scheininhaber ließ sinngemäß ausrichten, dass er dem Spiel nichts hinzuzufügen hätte. Bobenstetter formulierte dagegen: „Der Sieg tut uns gut. Ich bin stolz auf meine Mannschaft und froh darüber, dass die Punkte in Buchbach geblieben sind. Für uns ist wichtig, dass wir die Heimspiele gewinnen.“ Gerade auch weil den Rot-Weißen in der vergangenen Spielzeit etwas die Heimstärke abhanden gekommen ist, war die Freude bei den Verantwortlichen über den Auftaktdreier in der SMR-Arena natürlich besonders groß.

Warum die Rosenheimer nach schwungvollem Beginn nicht nachlegen konnten, wird in der Trainingswoche zu klären sein, letztlich herrschte weitgehende Einigkeit darüber, dass sich Buchbach aufgrund der Spielanteile und des Chancenverhältnisses verdient durchgesetzt habe. Kritik äußerste Bobenstetter lediglich am Konterverhalten seiner Mannschaft: „Das müssen wir besser machen.“

Den Frust über die erneute Derbypleite will die Elf von Trainer Strobl am Samstag die U21 des 1. FC Nürnberg spüren lassen. Für die Buchbacher geht es bereits am Freitag beim SV Schalding-Heining weiter, der ja am letzten Wochenende noch pausieren durfte. Die Niederbayern sind dann auch am 25. Juli der übernächste Heimgegner der Rosenheimer, während Buchbach ja am 26. Juli die Münchner Löwen zu Gast hat. Ob dann erneut ein Heimsieg drin ist? „Ich traue 1860 eine ähnliche Rolle wie letzte Saison Unterhaching zu“, beugt Bobenstetter einer überzogenen Erwartungshalt vor und erklärt: „Das sehr gute  Regionalligateam wurde ja auf einigen Positionen top verstärkt und Daniel Bierofka ist einer der besten Trainer, vielleicht sogar in ganz Deutschland. Für uns ist das Spiel gegen Sechzig wie ein DFB-Pokalspiel, das wir uns schon so lange vergeblich gewünscht haben.“

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Drum, Büch – Walleth, Petrovic  – Drofa (92. Maier), Thee, Brucia (89. Jevzic) – Bauer (84. Breu). Trainer: Bobenstetter/Werner.

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Heiß, Räuber, Krätschmer (46. Lenz) – Köhler, Denz Maier, Mayerl – Hauswirth – Einsiedler (64. Höhensteiger), Majdancevic. Trainer: Stobl.

Tore: 0:1 Majdancevic (9.), 1:1 Drofa (26.), 2:1 Bauer (52.)

Schiedsrichter: Hummel (Betzigau)

Zuschauer: 901

Gelb: Drofa, Büch, Grübl, Brucia – Heiß, Lenz, Denz

Rot: Hauswirth (62.) wegen Tätlichkeit.

Besonderheiten: keine

Fotos & Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar