Buchbach verpasst Sieg in Illertissen

1:1 nach Treffern von Nollenberger und Breu – Viele Gefährliche Gäste-Konter

Der TSV Buchbach hat nach dem Überraschungssieg gegen die Münchner Löwen am Samstag ein 1:1 in Illertissen erreicht – das vierte Remis in den letzten vier Vergleichen. Die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter war am vierten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern dem Sieg näher als die Gastgeber, die nach der Pause bei zahlreichen Kontern Glück hatten.

Tommy Breu erzielt in Illertissen den Ausgleich und hätte mit etwas mehr Glück beinahe noch mal geknipst.

Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter hatte gegenüber dem Mittwochsspiel vier Änderungen in der Startelf vorgenommen und erstmalig Dusan Jevitic, Hannes Maier, Stefan Denk und Thomas Breu in die Startelf beordert. „Das hat gut ausgesehen. Alle haben ihre Sache prima gemacht, das bestätigt uns in unserem Glauben, dass wir auch in der Breite einen stark besetzten Kader haben“, formulierte Georg Hanslamier. Der sportliche Leiter freute sich über den Teilerfolg, sah aber die Rot-Weißen insgesamt im Vorteil: „Obwohl wir einen Tag weniger Pause hatten, waren wir die Mannschaft, die in der letzten halbe Stunde Gas gegeben hat. Da waren wir dem Gegner läuferisch klar überlegen.“ Ähnlich beurteilte auch Bobenstetter das Spiel: „Der Auftritt meiner Mannschaft war sensationell. Das war toller Powerplay-Fußball, für den wir uns nach den Chancen der zweiten Halbzeit eigentlich mit drei Punkten hätten belohnen müssen. Andererseits hat unser Torhüter Daniel Maus in der letzten Aktion den Punkt gesichert.“

Schon in der zweiten Minute hätten die Gäste in Führung gehen können, als Thomas Breu nach prima Vorlage von Dusan Jevtic den Ball nicht im Kasten von Janik Schilder unterbringen konnte. In der 35. Minute hatte Aleks Petrovic sein Visier zu hoch eingestellt und in der 40. Minute scheiterte Jevtic nach tollem Solo aus spitzen Winkel an Schilder. Abschlüsse für die Hausherren hatten Marvin Weiss, der über den Kasten zielte (25.) und Moritz Nebel, dessen Freistoß Maus parierte (44.).

Etwas überraschend gingen die Hausherren in der 52. Minute in Führung, als der schnelle Alexander Nollenberger von der Mittellinie aus zu einem Solo ansetzte und per Flachschuss traf. Buchbach antworte prompt, doch der Treffer von Thomas Breu wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (58.). In der 72. Minute war es dann aber so weit, als Breu nach Freistoß von Thomas Leberfinger und Kopfball-Verlängerung von Stephan Thee mit dem 1:1 zur Stelle war. Jetzt drückte Buchbach auf den Führungstreffer, die eingewechselten Maxi Bauer und Patrick Drofa hatten ebenso dicke Dinger wie Petrovic, Thee und erneut Breu, in der Nachspielzeit musste dann aber Maus gegen Daniel Lang den Sieg festhalten.

„Das war schon ein super intensives Match, in dem wir die Zweikämpfe gut angenommen haben, ohne dabei eine einzige Gelbe zu kassieren“, bilanzierte Hanslmaier, dem gefallen hat, dass da die zunächst geschonten Stammkräfte nach ihren Einwechslungen sofort Druck gemacht haben.

Mit sieben Punkten aus vier Spielen sind die Buchbacher deutlich besser gestartet als in den vergangenen beiden Spielzeiten. Hanslmaier: „So sollte es natürlich weitergehen. Perfekt wäre es wenn wir am Freitag nach dem Spiel gegen Seligenporten den dritten Sieg auf dem Konto hätten.“

FV llertissen: Schilder – Allgaier, Rupp, Krug, Enderle (78. Strahler) – Schaller (51. Strobel), Weiss, Nebel, Jann – Leyla, Nollenberger (63. Lang). Trainer: Aracic.

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Drum, Brucia – Petrovic, Thee – Jevtic (69. Drofa), Maier (55. Walleth), Denk (55. Bauer) – Breu. Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 1:0 Nollenberger (52.), 1:1 Breu (72.)

Zuschauer: 380

Schiedsrichter: Berg (Landshut)

Gelb: Nebel, Rupp / –

Fotos & Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar