Erster Auswärtssieg für Buchbach: 2:1-Erfolg am Freitag mit schweren Beinen

Tommy Breu, der die Glückwünsche von Patrick Drofa und Aleks Petrovic entgegennimmt, war an beiden Buchbacher Treffern beteiligt.

Der TSV Buchbach schwimmt in der Fußball-Regionalliga Bayern weiter auf einer Erfolgswelle und hat am Freitag mit dem 2:1 beim FC Ingolstadt II den ersten Auswärtsdreier der Saison eingesackt. Die Elf von Trainer Anton Bobenstetter kletterte auf Rang zwei und ist aktuell erster „Löwen-Jäger“.

Nach der zweiten englischen Woche der Saison schleppten sich die Rot-Weißen, die eine überragende erste Hälfte auf Parkett gelegt haben, in den zweiten 45 Minuten mit schweren Beinen ins Ziel, mussten aber nach dem Regenerationstraining am Samstag gleich noch bei der standesamtlichen Hochzeit von Kapitän Maxi Hain wieder ran.

„Ab der 60. Minute sind wir auf dem Zahnfleisch dahergekommen“, gestand Bobenstetter, dessen Team im bisherigen Saisonverlauf im Schlussdrittel stets zulegen konnte: „Ingolstadt konnte sich eine Woche auf das Spiel vorbereiten, während wir nach dem Pokalspiel nur die Abschlusseinheit hatten. Jetzt wollen wir in dieser Woche wieder Kraft tanken, um mit frischem Elan das Heimspiel am Freitag gegen Garching bestreiten zu können.“ Wohl nicht dabei am Freitag ist Maxi Bauer, der nach einem Foul von hinten bereits in der 23. Minute vom Feld musste – wie schwer die Verletzung des Angreifers ist, soll eine MRT-Untersuchung am heutigen Montag zu Tage fördern. Nach der Niederlage in Schalding am zweiten Spieltag sind die Buchbacher nun schon seit vier Runden ungeschlagen und wollen natürlich am Freitag um 19 Uhr gegen Garching die makellose Heimbilanz von drei Siegen in drei Spielen weiter ausbauen. Weiter geht es für die Rot-Weißen dann bereits am Dienstag, 22. August mit dem Pokalspiel beim Bayernliga-Absteiger TSV Bogen (18 Uhr).

„Die erste Halbzeit in Ingolstadt war ganz stark, da haben wir brutal gespielt“, bilanzierte Bobenstetter nach dem Sieg am Freitag und kürte Thomas Breu, der für Bauer ins Team kam, zum Matchwinner: „Tommy hat den Freistoß zum 1:0 rausgeholt und das zweite Tor selbst geschossen.“ Nach zahlreichen Möglichkeiten in der Anfangsphase war es Maxi Drum, der in der 37. Minute mit einem abgefälschten Freistoß erfolgreich war, in der 44. Minute hob Aleks Petrovic die Kugel schön über die Abwehr und Breu nickt am langen Pfosten ein. Nach dem Anschlusstreffer von Gianluca Mario Rizzo (71.) mussten die Rot-Weißen zwar noch einige bange Momente überstehen, ehe der erste Auswärtsdreier unter Dach und Fach war, aber unterm Strich sei der Erfolg aufgrund der Leistungen vor der Pause verdient gewesen, befand Bobenstetter.

„Wir haben weiterhin weniger Gegentore als Spiele, das ist der Schlüssel zum Erfolg“, freut sich der Coach über die aktuelle Bilanz und führte die starke Form  seiner Mannschaft auch auf das gemeinsame Erfolgserlebnis nach der Zittersaison mit der finalen Rettung am letzten Spieltag zurück: „Das hat die Truppe unheimlich zusammengeschweißt.“

FC Ingolstadt II: Buntic – Reislöhner (81. Kogler), Grauschopf (46. Gashi), Gerlspeck, Tobias (46. Schiller) – Kotzke – Jalinous, Nicklas – Rizzo – Watanabe, Multhaup. Trainer: Leitl.

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Drum, Brucia (80. Denk) – Walleth, Petrovic – Drofa, Büch – Bauer (23. Breu), Thee (87. Kwatu). Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 0:1 Drum (37.), 0:2 Breu (44.), 1:2 Rizzo (71.)

Schiedsrichter: Fleischmann (SC Kreith)

Zuschauer: 220

Gelb: Gerlspeck, Rizzo, Reislöhner, Gashi  – Walleth, Petrovic, Büch

Fotos & Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar