Vermeidbare Gegentreffer beim 2:3 gegen Garching – Breu verwandelt zwei Elfmeter

Warum kann der TSV Buchbach gegen den VfR Garching einfach nicht gewinnen? Wie in beiden Spielen der vergangenen Saison unterlagen die Rot-Weißen der Truppe von Trainer Daniel Weber am Freitag mit 2:3 und kassierten dabei nach drei Heimsiegen in Folge die erste Pleite dieser Regionalliga-Saison in der SMR-Arena.

Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter sprach von „einem Spektakel in der zweiten Halbzeit“ und erklärte: „Ein Punkt hätte uns gut getan.“ Dass die Partie in den ersten 45 Minuten ziemlich unansehnlich war, ist auch Garchings Coach Weber nicht entgangen: „Das hatte mit Fußball wenig zu tun.“ Beide Teams agierten ziemlich uninspiriert, beharkten sich im Mittelfeld und leisteten sich jede Menge Fehlpässe.

Ob die Buchbacher darauf hofften, dass Garching aufgrund des Dienstagsspiels gegen die Bayern nach der Pause der Dampf ausgehen würde? Schon vor 14 Tagen gegen Seligenporten taten sich die Rot-Weißen in der ersten Hälfte extrem schwer, leisteten sich dann aber kaum Patzer in der Abwehr und gewannen am Ende 2:0. Das klappte gegen die ausgebufften Garchinger nicht, die die Buchbacher Unzulänglichkeiten zumindest zwei Mal eiskalt bestraften: Das ging in der 38. Minute los, als sich bei einem Freistoß von Dennis Niebauer keiner für Daniel Suck zuständig fühlte, der nahezu unbedrängt einköpfen konnte und es endete in der 88. Minute, als die Gastgeber wiederholt hätten klären können: Ausgerechnet der ehemalige Kurzzeit-Buchbacher Mario Staudigl bedankte sich mit einem satten Schuss zum 3:2-Siegtreffer. Und Treffer Nummer zwei überließen die Garchinger gleich den Hausherren, als Maxi Drum bei einer Flanke Keeper Daniel Maus mit einem unglücklichen Kopfball das Nachsehen gab (54.).

Sein aktuelles Selbstvertrauen demonstrierte auf der andren Seite Tommy Breu, der  nach den Strafraum-Fouls an Aleks Petrovic (52.) und Patrick Drofa (79.) beide Male zur Exekution antrat und zwei Mal sicher verwandelte. Starke Quote: Vier Treffer in sieben Spielen! In der Schlussphase hätte es nach einem Foul von Niebauer an Petrovic einen weiteren Strafstoß geben müssen, doch Schiedsrichter Michael Emmer war wohl die Sicht verstellt.

Ohne den verletzten Stoßstürmer Maxi Bauer, der viele gefährlichen Szenen durch seine Dynamik initiiert, fehlte den Buchbachern im Angriff oft die Durchschlagskraft. Viel zu selten kamen die Rot-Weißen auf den Flügeln durch und segelten doch mal Flanken in den Strafraum, fehlten die Abnehmer. Letztendlich waren es aber die Patzer bei den Gegentreffer, die der Bobenstetter-Truppe einen weiteren Erfolg verwehrten.

Andererseits ist es in der ausgeglichenen Regionalliga Bayern ganz normal, dass nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen mal wieder eine Niederlage folgt: Dass der Nutznießer erneut der VfR Garching war, ist wohl eher Zufall denn Methode.

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Drum, Brucia (46. Breu) – Walleth, Petrovic – Drofa (89. Jevtic), Büch – Kwatu (84. Maier), Thee. Trainer: Bobenstetter/Werner

VfR Garching: Fritz – Kelmendi, Pflügler, Göpfert, Hepp (81. Salassidis) – Suck, D. Niebauer – Tunc, Staudigl – Eisgruber, de Prato (69. Tugbay). Trainer: Weber.

Tore: 0:1 Suck (38.), 1:1 Breu (52., Foulelfmeter), 1:2 Drum (54., Eigentor), 2:2 Breu (79., Foulelfmeter), 2:3 Staudigl (88.)

Schiedsrichter: Emmer (Schalding)

Zuschauer: 760

Gelb: Büch – Niebauer, Hepp, Kelmendi

copyright: Michael Buchholz