2:2 nach 0:2-Rückstand – Kwatu und Breu treffen in einem klasse Spiel

Der TSV Buchbach bleibt in der Fußball-Regionalliga Bayern in der Erfolgsspur und ist jetzt schon sieben Runden lang ungeschlagen. Am Dienstag knackten die Rot-Weißen sogar die Serie des 1. FC Nürnberg II, der mit sechs Siegen in Serie angereist war, sich am Ende aber mit einem 2:2 begnügen musste.

In den ersten Minuten fühlten sich die über 800 Zuschauer an so manches Heimspiel der vergangenen Saison erinnert, als die Rot-Weißen häufig schon früh aussichtslos im Rückstand lagen. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da erzielte Erik Engelhardt nach einem Gassenpass und Vorlage von Maximilian Krauß den Führungstreffer für den kleinen Club. „So muss es losgehen“, freute sich Trainer Reiner Geyer, der in der siebten Minute gleich noch mal jubeln durfte: Die Buchbacher vertändelten bei einem eigenen Freistoß leichtfertig den Ball, die Gäste konterten blitzschnell und Manuel Feil erzielte ohne Mühe nach Flanke von Andreas Knipfer seinen zehnten Saisontreffer.

Nürnberg trumpfte groß auf, spielte schnell, doch Buchbach kämpfte sich in die Partie zurück und schaffte bereits in der 13. Minute den Anschlusstreffer, als Merphi Kwatu eine Flanke von Christian Brucia einnickte. Fast wäre den Gastgebern in der 23. Minute der Ausgleich geglückt , doch der Kopfball von Moritz Sassmann strich um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Der Jungspund musste im Zentrum neben Aleks Petrovic ran, weil sowohl Maxi Hain als auch Patrick Walleth erkrankt fehlten. Da auch Patrick Drofa eine Gelbsperre absitzen musste, Buchbach mal wieder mit dem letzten Aufgebot, aber mit toller Moral und einer starken Leistung in einem tollen Spiel.

Nach einer lebhaften ersten Hälfte dauerte es in der zweiten Hälfte einige Minuten, ehe die Partie wieder Fahrt aufnahm. Mit einem echten Traumtor erzielte Thomas Breu in der 59. Minute den Ausgleich, als er nach einem langen Ball Keeper Johannes Kreidl aus spitzem Winkel überlupfte. In der Folge drängten beide Mannschaften auf den Führungstreffer, die Partie wogte hin und her. Die beste Möglichkeit hatten dabei die Hausherren, als Kreidl einen Kracher von Brucia mit einem irren Reflex entschärfte (83.).

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Moser, Maier, Büch – Petrovic, Sassmann (89. Shalaj) – Brucia, Denk (86. Davydov), Kwatu, Breu. Trainer: Bobenstetter/Werner.

  1. FC Nürnberg II: Kreidl – Domej, Hofmann, Pex – Knipfer, Heußer, Rhein, Hercher – Krauß (89. Mouhaman), Engelhardt, Feil. Trainer: Geyer.

Tore: 0:1 Engelhardt (2.), 0:2 Feil (7.), 1:2 Kwatu (13.), 2:2 Breu (59.)

Schiedsrichter: Schultes (Betzigau)

Zuschauer: 813

Gelb: Denk, Sassmann – Feil

copyright: Michael Buchholz