TSV Buchbach springt auf Platz sieben

Knappes 1:0 in Unterföhring – Drum trifft – Zahlreiche Chancen liegen gelassen

Der TSV Buchbach hat in der Fußball-Regionalliga Bayern binnen vier Tagen den zweiten Sieg in Folge gelandet und ist nach dem knappen 1:0-Erfolg beim FC Unterföhring durchs Tabellenmittelfeld auf Rang sieben geklettert. Das Tor des Tages erzielte beim Schlusslicht Maxi Drum in der 65. Minute.

Maxi Drum erzielte am Samstag das Tor des Tages für Buchbach.

„Es war ein hartes Stück Arbeit. Aber unterm Strich haben wir verdient gewonnen. Wenn man auswärts 1:0 gewinnt, ist das immer gut“, fasste Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier die Partie auf dem schwer bespielbaren Rasen in Heimstetten zusammen. Positiv wertete Hanslmaier auch: „Das war jetzt die vierte Partie innerhalb von zwölf Tagen, aber davon hat man nichts gemerkt. Die Jungs sind bis zum Schluss marschiert, hatten Sprit ohne Ende. Mit sechs Punkten nach drei Auswärtsspielen können wir von einem guten Start sprechen. Wir sind jedenfalls zufrieden.“ Auch Trainer Anton Bobenstetter sprach von einem „hochverdienten Sieg“, mahnt aber auch an: „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen. Noch ist der Klassenerhalt längst nicht sicher.“

In den ersten 45 Minuten dominierte die Taktik die Partie, beide Mannschaften waren zunächst darauf bedacht, keinen Gegentreffer zu kassieren. Die Rot-Weißen bestimmten zwar die Partie, spielten aber oft zu sehr durch die Mitte und kamen gegen engagierte und disziplinierte Unterföhringer nicht recht vors Tor. Die beste Möglichkeit ergab sich erst in der 44. Minute, als Patrick Drofa nach einer Ecke von Patrick Walleth knapp über den Balken köpfte.

„Nach der Pause haben wir die Taktik auch offensiv besser umgesetzt und mehr über die Flügel gespielt. Dadurch haben sich die Chancen gehäuft“, so Hanslmaier. Die erste Möglichkeit im zweiten Abschnitt hatte Maxi Bauer, dessen Schuss aus acht Metern aber noch geblockt wurde (62.). In der 64. Minute konnte sich Unterföhrings Torhüter Daniel Shorunkeh-Sawyerr erstmalig auszeichnen, als er ein „Pfund“ von Aleks Petrovic, der aus 16 Metern abgezogen hatte, entschärfte. Nur eine Minute später dann der einzige Treffer des Nachmittags: Nach einer weiteren Ecke von Walleth verlängerte Drofa und Drum konnte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken.

Mit dem Vorsprung im Rücken taten sich die Rot-Weißen in der Folge leichter, zumal auch das Schlusslicht mehr in die Offensive investieren musste. Der eingewechselte Thomas Breu verpasste in der 81. Minute den zweiten Treffer, als er einen Kopfball aus sechs Metern nicht im Tor unterbrachte, die beste Möglichkeit auf die Entscheidung hatte aber Merphi Kwatu, der nach Zuspiel von Breu allein auf den Unterföhringer Keeper zulief, letztlich aber an Shorunkeh-Sawyerr scheiterte (86.). „Wir haben die Partie nach dem Führungstreffer souverän runtergespielt, haben keine Chance der Unterföhringer, die aufopferungsvoll gekämpft haben, zugelassen“; so Hanslmaier. Nach dem 4:0 vom Dienstag in Seligenporten gleich die nächste Partie ohne Gegentreffer für die Rot-Weißen, die nun bei 35 Punkten stehen und noch drei Siege aus elf Spielen brauchen. Am Freitag geht’s dann in der SMR-Arena mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Schweinfurt weiter.

FC Unterföhring: Shorunkeh-Sawyerr – Arifovic (46. Morou), Kelmendi, Hofmair, Bittner (66. Brandstetter) – Olwa Luta, Hofmann, Kain, Putta – Takahara (73. Kurija), Schmidt. Trainer: Faber.

TSV Buchbach: Weber – Grübl, Leberfinger, Drum, Moser – Walleth Hain – Drofa (90. Sassmann), Petrovic, Denk (77. Kwatu) – Bauer (66. Breu),. Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 0:1 Drum (65.)

Schiedsrichter: Beitinger (DJK Regensburg)

Zuschauer: 150

Gelb: Schmidt, Hofmann – Kwatu

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar