Nach 0:3-Pleite gegen FC Bayern München II ganz dicht vor der Abstiegszone

Jetzt wird es eng für den TSV Buchbach im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Bayern. Beim 0:3 gegen den FC Bayern München II kassierte die Elf von Trainer Anton Bobenstetter die fünfte Niederlage in Folge und steht jetzt ganz dicht vor der gefährdeten Zone.

Während zwei Stunden vor dem  Match noch ein kräftiger Hagelschauer niedergegangen ist, ließ sich eine halbe Stunde vor Spielbeginn die Sonne wieder blicken und auch das Spiel der Buchbacher war 40 Minuten lang sehr ansehnlich. Der Tabellenzweite aus München hatte zwar mehr Spielanteile, doch die besseren Chancen erspielten sich die Rot-Weißen, die neben Christian Brucia (Wade) und Thomas Leberfinger (Oberschenkel) auch auf den gesperrten Markus Grübl (Ampelkarte) verzichten mussten, so dass Moritz Moser dessen Position einnahm und Kapitän Maxi Hain, der am Freitag seinen 29. Geburtstag feierte, in die Innenverteidigung zurückrutschte.

Die erste Möglichkeit hatte Moritz Sassmann, doch der erfahrene Nikolas Feldhahn konnte zur Ecke klären (12.), ehe Maxi Bauer nach Kopfball-Vorlage von Sassmann einen Kracher auspackte, der jedoch das Tor verfehlte (18.). In der 21. Minute brachte Bauer in Bedrängnis nur einen Bauernspitz zusammen, der Leo Weinkauf jedoch vor keine Probleme stellte, auf der anderen Seite konnte Moritz Moser Kapitän Niklas Dorsch gerade noch abgrätschen (22.). Dickes Ding für Buchbach dann in der 26. Minute nach einem Konter über Aleks Petrovic, Stefan Denk und Gordon Büch, denn Weinkauf glitt die Kugel aus den Händen, so dass Maxime Awoudja auf der Linie klären konnte. Wenige Sekunden später nagelte Petrovic eine abgewehrte Ecke knapp übers Kreuzeck und in der 28. Minute hätte es im Kasten der  Bayern klingeln müssen, als Patrick Drofa den Ball im Sechzehner  erkämpfte, Denk weiterleitete und Bauer die Kugel um Millimeter am langen Pfosten vorbeisetzte.

Doch dann die 40. Minute: Der von Freiburg und Nürnberg umworbene Dorsch fasste sich aus 22 Metern ansatzlos ein Herz und zimmerte den Ball in den rechten Winkel – das hatte sich so nicht angedeutet. Der Knockout für Buchbach dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Felix Götze nach Ecke von Milos Pantovic einköpfen konnte. Damit war die Partie praktisch gelaufen, denn nach der Pause war bei den Gastgebern gegen die nun sehr souveränen Bayern die Luft raus.

Das Team von Trainer Tim Walter verwaltete den Vorsprung im zweiten Durchgang clever, Torjäger Kwasi Wriedt hatte in der 60. Minute den dritten Treffer auf dem Fuß, doch der blieb Marco Hingerl vorbehalten, der in der 66. Minute nach einem Fehler von Moritz Sassmann die Hereingabe von Franck Evina veredelte. Letztlich ist Buchbach in einer Partie mit viel Tempo mal wieder an seiner schwachen Chancenverwertung gescheitert.

TSV Buchbach: Maus – Moser, Hain, Drum, Büch – Walleth, Petrovic – Drofa, Denk (44. Kwatu, 58. Mayer), Sassmann – Bauer (69. Breu). Trainer: Bobenstetter/Werner

FC Bayern München II: Weinkauf – Götze (69. Türkkalesi), Feldhahn, Awoudja, Mayer – Dorsch, Benko – Pantovic, Hingerl (65. Tillmann), Evina (76. Isherwood) – Wriedt. Trainer: Walter.

Tore: 0:1 Dorsch (40.) 0:2 Götze (45. + 2), 0:3 Hingerl (65.)

Schiedsrichter: Beretic (Friedberg)

Zuschauer: 918

Gelb: Drofa, Drum – Götze

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar