Klassenerhalt nach 3:0-Derbysieg gegen Burghausen perfekt – Petrovic trifft doppelt

Gewaltige Erleichterung beim TSV Buchbach! Die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter hat am Samstag mit einem 3:0-Derbysieg gegen den SV Wacker Burghausen den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Bayern perfekt gemacht und kann jetzt nach Wochen des Zitterns endgültig für die siebte Spielzeit in der Beletage des bayerischen Fußballs planen.

„Das war ein echter Kraftakt meiner Mannschaft. Kompliment für diese Leistung“, freute sich Bobenstetter und erklärte: „Es ist nur um den Sieg gegangen. Wir sind vor allem in der ersten Hälfte voll ans Limit gegangen und haben endlich auch mal die Tore gemacht. Wir sind glücklich, dass wir auch kommende Saison in der Champions League der Amateure spielen dürfen.“

Als die finale Anspannung nach dem Schlusspfiff der „grenzenlosen Freude“ wich, herzte Buchbachs Abteilungsleiter Günther Grübl Spieler, Trainer und Mitstreiter, merkte aber auch kritisch an: „Es war wieder eine schwierige Saison, die  schöne Momente hatte, aber wir nehmen schon zur Kenntnis, dass wir uns in einigen  Bereichen verbessern oder gar neu aufstellen müssen.“

Ganz so spannend wie in der vergangenen Saison, als die Rot-Weißen am letzten Spieltag erst in der Nachspielzeit durch den Kopfball-Treffer von Keeper Alexander Strobl den Ligaerhalt sicherten, war’s diesmal nicht, doch Doppeltorschütze Aleks Petrovic hätte es auch lieber gehabt, wenn das Ziel einige Spieltage eher erreicht worden wäre: „So was brauch ich eigentlich nicht mehr.“ Der Rekordspieler der Liga hatte seinen Mitspielern zuvor im Kreis nach Spielende schon mit deutlichen Worten klar gemacht, das man sich einiges hätte ersparen können: „Burghausen musste uns  90 Minuten hinterherrennen. Und Burghausen ist Siebter. Jeder hat gesehen, zu welcher Leistung wir fähig sind, das muss künftig unser Anspruch sein.“

Dass danach die unvermeidlichen „Derbysieger“-Gesänge durch die SMR-Arena schallten, geriet letztlich zur Nebensache, zumal Burghausens Interimstrainer Ronald Schmidt nach vier Siegen in Folge gestand: „Das war viel zu wenig. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir große Probleme, wir haben es den Buchbachern, denen wir zum verdienten Sieg und zum Klassenerhalt gratulieren, viel zu einfach gemacht. Ich hoffe bloß, dass die Luft jetzt nicht ganz raus ist. Am Samstag wollen wir gegen Rosenheim noch mal einen Heimsieg feiern.“

Die Buchbacher, bei denen sich Markus Grübl trotz Oberschenkelverletzung bis zur Pause aufopferte, gingen mit einer Entschlossenheit in die Partie, die sie in den letzten Wochen selten an den Tag legten. Forsch, aggressiv und konsequent setzten sie Burghausen unter Druck und konnten bereits in der 16. Minute jubeln: Lukas Pöllner köpfte eine Flanke von Maxi Bauer genau vor die Füße von Petrovic, der die Kugel aus 20 Metern unter die Latte zimmerte – ein Traumschuss ins rot-weiße Glück! Petrovic war es auch, der in der 37. Minute den zweiten Treffer erzielte: Nach einem Chip von Stefan Denk legte sich der Buchbacher Regisseur den Ball cool vom linken auf den rechten Fuß, um ihn schließlich überlegt neben dem linken Pfosten zu versenken.

Nach dem Seitenwechsel Burghausen etwas aktiver, aber den Angriffsbemühungen fehlte die Zielstrebigkeit und so machte Denk in der 69. Minute den Deckel drauf, als er nach schönem Zuspiel von Thomas Breu aus 16 Metern in den Knick traf.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar