Buchbacher Saisonabschluss in Nürnberg

Bobenstetter: „Wollen auf alle Fälle punkten“ – Weber im Tor – Maier wieder dabei

Egon Weber wird am Samstag den Kasten der Buchbacher in Nürnberg hüten

Zum Saisonabschluss in der Fußball-Regionalliga Bayern reist der TSV Buchbach am Samstag nach Nürnberg und will bei der Zweitvertretung des Bundesliga-Aufsteigers um 14 Uhr mindestens einen Punkt entführen. „Wir haben im Anschluss unsere Abschlussfeier, klar dass wir da nicht mit leeren Händen heimkommen wollen“, sagt Trainer Anton Bobenstetter.

Nach dem 3:0-Erfolg gegen Burghausen können die Rot-Weißen die Reise ins Frankenland relativ entspannt angehen, ist doch der Klassenerhalt fixiert. Bobenstetter: „Wir sind in der ganzen Saison nicht auf eine Relegationsplatz gestanden, waren eigentlich immer im Plan, sind dann nach Ostern in ein schlechtes Fahrwasser gekommen, haben uns aber von diesem Sog nicht runterziehen lassen und haben mit einer Bravourleistung gegen Burghausen den Klassenerhalt geschafft. Nach dem Spiel in Nürnberg gehen wir dann in die wohl verdiente Pause und freuen uns schon jetzt auf die siebte Saison in der Regionalliga Bayern.“ Trainingsstart ist übrigens am 13. Juni.

Im letzten Saisonspiel kann Bobenstetter eine „gute Mannschaft“ aufbieten, von der Truppe, die den Sieg gegen Burghausen eingefahren hat, fehlt nur Markus Grübl, der sich wie die ebenfalls verletzten Christian Brucia, Thomas Leberfinger und Merphi Kwatu bereits in der Sommerpause befindet. Dafür kehrt Hannes Maier, der zuletzt wegen einer Gelbsperre pausieren musste, zurück und bestreitet sein Abschiedspiel bei den Rot-Weißen, ehe er in der nächsten Spielzeit wieder für den SV Erlbach die Stiefel schnürt.

Im Tor steht diesmal Egon Weber, der ja auch in der kommenden Saison wieder mit Daniel Maus um den Platz zwischen den Pfosten wetteifern wird. „Er hat sich diesen Einsatz auf jeden Fall verdient. Egon hat auf Anhieb bewiesen, dass er ein fertiger Regionalligaspieler ist. Er viele sehr gute Spiele in der Vorbereitung und im Pokal gemacht und hat bei seinen bisher sieben Einsätzen in der Regionalliga 13 Punkte geholt“, lobt Bobenstetter den ehemaligen Kastler.

Die Gastgeber, die lange Zeit der Löwen-Jäger Nummer eins waren, konnten zuletzt nicht mehr so auftrumpfen wie noch im Herbst und unmittelbar nach der Winterpause. Ein Großteil der Mannschaft hat für die neue Saison keine Verträge mehr bekommen, seither läuft es nicht mehr beim Team von Reiner Geyer, das aus den letzten sechs Spielen gerade mal vier Punkte einfahren konnte. Auf der anderen Seite wollen sich die scheidenden Spieler, die noch nicht bei anderen Vereinen untergekommen sind, natürlich für höhere Aufgaben empfehlen. Im Hinspiel gab es nach Treffern von Kwatu und Thomas Breu ein 2:2, mit dem die Buchbacher damals die Nürnberger Serie von sechs Siegen am Stück beendet haben. „Mit einem ähnlichen Resultat könnten wir gut leben“, so Bobenstetter.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors