Erst letzte Woche gegen Burghausen den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht, feierte der TSV Buchbach zum Saisonfinale in der Fußball-Regionalliga Bayern am Samstag noch einen tollen 3:1-Sieg bei der 2. Mannschaft von Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Damit beschließen die Rot-Weißen ihre sechste Spielzeit in Bayerns Eliteliga mit 46 Punkten auf Platz zwölf.

„Das war ein wirklich schöner Abschluss bei extrem heißen Temperaturen“, freute sich Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter, der zum letzten Mal von Walter Werner an der Seitenlinie unterstützt wurde, ehe in der kommenden Saison Andi Bichlmaier den Posten an der Seite von Bobenstetter übernimmt. „Beide Mannschaften haben ohne Druck aufgespielt, technisch versierten Fußball gezeigt und sich Chancen erarbeitet“, fasste Bobenstetter die Partie zusammen, in der die Gastgeber die ersten Möglichkeiten durch Philipp Hercher (15.) und Erik Engelhardt hatten, der gleich bei drei Versuchen an Egon Weber scheiterte (21.).

Mit dem ersten gelungenen Angriff dann aber der Buchbacher Führungstreffer, als Maxi Bauer in den Strafraum passte, wo Aleks Petrovic zur Stelle war und aus 14 mit einem platzierten Flachschuss seinen siebten Saisontreffer erzielte. Drei Minuten später hatte Tommy Breu den zweiten Treffer auf dem Schlappen, doch nach Vorlage von Stefan Denk scheiterte er an Nikola Vasilj, ehe sich Weber den Ball vor Hercher schnappte. „Egon hat uns immer wieder im Spiel gehalten, das war auch der Schlüssel zum Erfolg“, so Bobenstetter über seinen Keeper, der bis zur Pause noch einige Male eingreifen musste.

Nach dem Seitenwechsel hatte wiederum Engelhardt eine gute Möglichkeit, zielte aber über den Kasten (50.), ehe Breu zwei Minuten später allein aufs Nürnberger Tor zog, uneigennützig quer legte, so dass Maxi Bauer zum 0:2 einschieben konnte. „Wir haben die Tore absolut zum richtigen Zeitpunkt gemacht, denn Nürnberg hat schon mächtig gedrückt“, freute sich Bobenstetter, der in 58. Minute eine Doppelchance seiner Mannschaft durch Bauer und Moritz Moser sah, bei der jeweils der Nürnberger Keeper zur Stelle war.

Der eingewechselte Vincent musste in der 69. Minute die Klasse von Weber anerkennen, vier Minuten später machte der Buchbacher Keeper einen Kracher von Hercher unschädlich. Vier Minuten vor dem regulären Ende dann der nächste Buchbacher Dolchstoß – fast eine Doublette des zweiten Treffers: Wieder war Breu durch und Patrick Drofa musste nach dessen Querpass nur noch den Schlappen hinhalten. Erst in der Schlussminute gelang den Franken der verdiente Ehrentreffer durch Philipp Harlaß, zu diesem Zeitpunkt war Keeper Daniel Maus bereits als Feldspieler auf dem Platz. „Bei so einem Sieg muss alles passen. Es hätte auch anders laufen können“, freute sich Bobenstetter über den Erfolg seiner Rumpftruppe, die ohne die Perspektivspieler aus der Kreisliga angereist war: „Wir haben die Jungs bewusst für das Spiel in Töging daheim gelassen.“ Mit Erfolg: Buchbachs Zweite setzte sich beim FC Töging II mit 2:0 durch und kann jetzt aus eigener Kraft Meister werden und in die Bezirksliga aufsteigen. Ein Meilenstein, um den Unterbau der Regionalligamannschaft zu stärken und Talente für die Regionalliga aufbauen zu können.

1 . FC Nürnberg II: Vasilj – Knipfer, Hofmann, Eder, Krauß – Pex, Hercher (68. Boesen) – Rhein, Heußer – Feil (61. Harlaß), Engelhardt (78. Özlokman). Trainer: Geyer.

TSV Buchbach: Weber – Moser, Maier (90. Hain), Drum, Büch – Petrovic, Walleth – Sassmann, Bauer (89. Maus) – Denk (75. Drofa), Breu. Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 0:1 Petrovic (24.), 0:2 Bauer (52.), 0:3 Drofa (86.), 1:3 Harlaß (90.)

Schiedsrichter: Potemkin (SV Friesen)

Zuschauer: 160.

Gelb: Fehlanzeige

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar