Highlight: Buchbacher Derby gegen Rosenheim

Spannung am Freitag um 19 Uhr in der SMR-Arena garantiert – Breu wieder dabei

Buchbach gegen 1860 Rosenheim – das Derby der Fußball-Regionalliga Bayern hat in den vergangen Jahren regelmäßig für Schlagzeilen gesorgt: Spannung, Dramatik, verrückte Tore sind praktisch garantiert, wenn die Rot-Weißen auf die Rothemden treffen. Und so wird es wird es wohl auch am heutigen Freitag sein, wenn die Sechziger aus Rosenheim um 19 Uhr in der SMR-Arena zu Gast sind.

„Das sind die Spiele, die man einfach sehen muss. Hier wird immer große Leidenschaft und toller Sport geboten“, rührt Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter die Werbetrommel für das Oberbayernderby, in dem der Coach wie in der Vergangenheit ein Spiel auf Augenhöhe erwartet: „Rosenheim hat hohe Qualität, tolle Einzelspieler – man kennt sich schließlich seit Jahren.“

Michael Denz, inzwischen in Pipinsried, im Duell mit Buchbachs Aleks Petrovic.

Mit zwölf Siegen liegen die Buchbacher bei drei Unentschieden und sieben Niederlagen in der Statistik weit vorne, meist gingen die Rot-Weißen in der SMR-Arena nach äußerst knappen und dramatischen Spielen als Sieger vom Platz, insofern schieben die Gäste aus der Innstadt auch den Hausherren bereitwillig die Favoritenrolle zu. „Buchbach ist in diesem Derby eindeutig Favorit, wir können nur dann bestehen, sofern wir unsere Bestleistung abrufen und an die Leistungsgrenze kommen. Wir gehen die zweimal 45 Minuten äußerst konzentriert und motiviert, aber gleichzeitig auch bescheiden und demütig an und wollen versuchen möglichst zu punkten. Dass dafür aber eine Topleistung meines Teams erforderlich ist, ist uns bewusst“, sagt Rosenheims Trainer Ognjen Zaric, der anfügt: „Wir haben großen Respekt vor der Heimmannschaft, brauchen uns gleichzeitig aber auch nicht verstecken. Ich persönlich freue mich sehr auf mein erstes Derby mit 1860 Rosenheim gegen den TSV Buchbach“

Auch Bobenstetter freut sich nach der knappen Niederlage vom Dienstag in Nürnberg auf den Lokalschlager: „Beide Mannschaften haben mit vier Punkten nach den ersten drei Spielen die gleichen Voraussetzung. Wir erwarten Kaiserwetter, die Saison ist noch jung – das sind beste Voraussetzungen für ein tolles Spiel mit hohem Unterhaltungswert.“ Dem erfahrenen Coach der Gastgeber steht voraussichtlich der komplette Kader zur Verfügung, auch Thomas Breu hat seine muskulären Probleme überwunden und sollte wieder dabei sein. „Wir werden Tommy brauchen, um Tore zu schießen. Das ist ja in der Regionalliga bekanntlich nicht einfach, aber Tommy kann das“, sagt Bobenstetter, dessen Team in drei Spielen selbst nur zwei Mal getroffen hat, ein Mal durch Breu.

Rosenheims Ludwig Räuber grätscht Maxi Bauer den Ball weg.

Die Gäste haben es immerhin schon auf vier Treffer gebrachte, haben aber noch in dieser Woche Angreifer Andrija Bosnjak vom TSV Wasserburg nachverpflichtet. „Die bisher geholten vier Punkte sind in Ordnung, mit der gezeigten Spielanlage sind wir zum jetzigen Zeitpunkt sehr zufrieden. Wir müssen aber vor allem noch an der Konsequenz und Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Tor arbeiten“, mahnt auch Rosenheims Coach an. Zaric und Thomas Kasparetti, die natürlich auf ein Ende der Niederlagenserie in Buchbach hoffen, stehen der zuletzt gesperrte Leopold Krüger und der überraschend schnell genesene Korbinian Linner wieder zur Verfügung. Auch der zuletzt erkrankten Robert Köhler ist wieder einsatzfähig. Somit fehlen in Buchbach nur noch Fatih Eminoglu sowie Markus Einsiedler.

„Es ist angerichtet, alle sind heiß. Einem großen Fußballfest steht nichts mehr Wege“, freuen sich Bobenstetter und Andreas Bichlmaier auf eine knisternde Atmosphäre und spannende 90 Derbyminuten.

copyright: Michael Buchholz

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar