Verdienten Punktgewinn verpasst

0:1-Niederlage am Freitag in Memmingen – Petrovic fällt nach „Mammutfoul“ aus

„Alle waren begeistert von dem tollen Spiel, alle haben den schönen Fußball beider Mannschaften gelobt. Mir wäre etwas weniger Lob lieber gewesen, wenn wir stattdessen gepunktet hätten“, Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter trauerte nach der 0:1-Niederlage am Freitagabend beim FC Memmingen vielen guten Chancen seiner Mannschaft hinterher, die locker zu einem Punktgewinn hätten reichen müssen.

Ärgerte sich über die Niederlage in Memmingen und über die bösen Fouls an Aleksandro Petrovic: Anton Bobenstetter. Foto: Buchholz

Am fünften Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern mussten die Rot-Weißen also die zweite Saisonniederlage hinnehmen und wie beim 0:1 in Nürnberg wäre für die Oberbayern wesentlich mehr drin gewesen. Ohne Kapitän Maximilian Hain, der wegen einer Magen-Darm-Grippe fehlten, mussten die Trainer Bobenstetter und Andreas Bichlmaier die Startformation etwas umbauen, dennoch legten die Gäste gleich richtig gut los und hätten durch Maxi Bauer nach Gassenpass von Thomas Leberfinger das 1:0 erzielen müssen, doch Keeper Martin Gruber konnte zur Ecke klären (10.). Bereits in der fünften Minute zückt Schiedsrichter Patrick Hanslbauer die erste Gelbe gegen den starken Memminger Neuzugang Olcay Kücük, der Aleks Petrovic so umsenste, dass der Buchbacher Spielmacher nur mit Schmerzen und einem dicken Knöchel weitermachen konnte und am Dienstag im Pokalspiel beim VfL Waldkraiburg passen muss. „Das war jetzt in fast jedem Spiel so, dass Ali gleich in den ersten Minuten ganz böse gefoult wurde. Immerhin hat dieses Mal der Schiri diese Mammutfoul auch bestraft, oft gibt es ja in der Anfangsphase gar keine Karten“, so Bobenstetter, der natürlich mit der Methode, wie der Gegner den Buchbacher Regisseur aus dem Spiel nehmen will, überhaupt nicht einverstanden ist.

Nach 20 Minuten hatte dann die Buchbacher bei einem Lattentreffer von Sebastian Schmeißer Glück, auf der anderen Seite konnte die Gastgeber einen Schuss von Stefan Denk noch von der Linie schlagen (26.) und in der 42. Minute köpfte Stefan Heilig eine Flanke von Patrick Drofa gerade noch vor Denk aus der Gefahrenzone. Auch nach dem Seitenwechsel ging es rauf und runter, die über 1000 Zuschauer in Memmingen kamen voll auf ihre Kosten und sahen das Tor des Abends in der 52. Minute: Nach einer abgewehrten Ecke zog Jamey Hayse aus 25 Metern ab, Daniel Maus konnte nur noch die Fäuste hochreißen, der Abpraller landete über Umwege bei Schmeiser, der im Getümmel mit der Hacke traf. „Da hat der Glücksfaktor schon eine große Rolle gespielt. Ungewöhnlich war, dass es bei diesem Spielstand geblieben ist, denn wir hatten noch zahlreiche Chancen zum Ausgleich und Memminger hatte immer wieder brandgefährliche Konter, bei denen der zweite Treffer hätte fallen können“, resümiert Bobenstetter, der in der Schlussphase mehrfach den Torjubel auf den Lippen hatte: Erst zielte Merphi Kwatu aus 16 Metern knapp neben den Pfosten (69.), dann köpfte Petrovic nach Flanke von Maxi Drum haarscharf über die Latte (86.) und in der 88. Minute hatte Moritz Moser bei einem Flugkopfball knapp neben das Gehäuse Pech.

„Das Spiel hätte gut und gerne auch 5:5 ausgehen können“, fand Bobenstetter angesichts der zahlreichen Top-Möglichkeiten auf beiden Seiten, letztlich mussten die Buchbacher die Heimreise aber mit leeren Händen antreten und standen wegen eines Unfalls auf der Autobahn auch noch 45 Minuten im Stau. Bobenstetter: „Wir müssen uns jetzt einfach den Mund abputzen und schauen, dass wir uns am Dienstag in Waldkraiburg Selbstvertrauen für das Heimspiel am Freitag gegen Heimstetten holen.“

FC Memmingen: Gruber – Boyer (46. Hayse), Schmeiser, Jokic, Lutz – Kücük (69. Hoffmann), Heilig – Kircicek (78. Dzalto), Rietzler – Celani, Rochelt. Trainer: Baierl

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Drum, Moser – Drofa, Walleth (60.  Rosenzweig), Petrovic, Sassmann – Bauer (68. Breu), Denk (68. Kwatu). Trainer: Bobenstetter / Bichlmaier

Tor: 1:0 Schmeiser (52.)

Schiedsrichter: Hanslbauer (Altenberg)

Zuschauer: 1078

Gelb: Kücük, Rochelt, Celani – Leberfinger, Drofa, Walleth, Moser, Sassmann

copyright: Michael Buchholz

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar