Erste Buchbacher Heimniederlage nach Spektakel

2:5 am Freitag gegen Heimstetten in Unterzahl – Wieder zu viele Chancen nicht genutzt

Der TSV Buchbach hat nach dem 0:1 in Memmingen die zweite Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Für die Rot-Weißen war das 2:5 am Freitagabend gegen den SV Heimstetten die erste Heimniederlage – erneut ein Resultat, das in erster Linie der eklatanten Abschlussschwäche geschuldet war

Das Highlightspiel des sechsten Spieltages in der Fußball-Regionalliga Bayern bot den 900 Zuschauern größten Unterhaltungswert, jede Menge Chancen auf beiden Seiten und sieben Tore. Die Rot-Weißen legten dabei wie entfesselt los, waren dem Aufsteiger in den ersten 20 Minuten in jeder Hinsicht überlegen. Bereits in der ersten Minute hatten Maxi Hain und Moritz Sassmann den Führungstreffer auf dem Fuß, in der vierten Minute traf Maxi Drum per Freistoß die Latte und in der fünften Minute verfehlte ein toller Drehschuss von Maxi Bauer um Zentimeter den Kasten der Gäste. Buchbach schneller, zweikampfstärker, konstruktiver, aber mit der bekannten Schwäche vor dem Tor des Gegners: Aleks Petrovic brachten den Ball nach Flanke von Patrick Drofa nicht im Tor unter (12.), Drum scheiterte aus zwei Metern an Keeper Maximilian Riedmüller (15.), erneut Petrovic war es in der 17. Minute, der aus 20 Metern scharf abzog aber nur den Pfosten streifte.

Buchbach brannte ein Feuerwerk ab, doch Heimstetten erzielte mit dem zweiten Schuss aufs Buchbacher Tor den Führungstreffer durch Lukas Riglewski nach Zuspiel von Tim Schels (21.). Nun kippte die Partie, der SVH hatte durch den Treffer viel Selbstvertrauen getankt, agierte nun auf Augenhöhe und kam in der 35. Minute durch Torjäger Orhan Akkurt zum zweiten Treffer. Als dann auch noch Thomas Leberfinger in der 39. Minute nach einem Foul und einer angeblichen Schwalbe – der Buchbacher wurde klar am Trikot gezogen – mit der Ampelkarte vom Platz flog, war die Partie eigentlich entschieden. Doch Sekunden vor dem Pausenpfiff brachte Sassmann die Gastgeber nach Flanke von Drofa per Kopf wieder ins Spiel

Nach der Pause ging es rauf und runter, Buchbach um den Ausgleich bemüht, die Gäste immer wieder mit gefährlichen Kontern. Doch den dritten Treffer erzielte Riglewski mit einem Standard, als er einen Freistoß aus 22 Metern unter die Latte zauberte (61.). Buchbach kam jedoch erneut zurück: Petrovic köpfte nur zwei Minuten später nach schöner Einzelaktion von Bauer den Ball zum 2:3 in die Maschen. Die Rot-Weißen nun mit vollem Risiko und mit dem schlechteren Ende, denn in der 80. Minute schloss Fabio Sabbagh einen Konter zum 2:4 ab, ehe Akkurt in der Nachspielzeit den fünften Treffer draufpackte.

TSV Buchbach:  Maus – Leberfinger, Hain, Rosenzweig – Grübl (72. Moser), Walleth, Petrovic, Drum – Drofa, Bauer (81. Bahar), Sassmann (46. Breu). Trainer: Bobenstetter/Bichlmaier.

SV Heimstetten: Riedmüller – Günzel, Schäffer, Beierkuhnlein, Hintermaier (69. Thomik) – Regal, Sabbagh – Laverty (67. Hannemann), Riglewski (84. Schmitt) – Schels, Akkurt. Trainer: Schmitt

Tore: 0:1 Riglewski (21.), 0;2 Akkurt (35.), 1:2 Sassmann (45.), 1:3 Riglewski (61.) 2:3 Petrovic (63.), 2:4 Sabbagh (80.), 2:5 Akkurt (93.)

Schiedsrichter: Badstübner (Windsbach)

Zuschauer: 899

Gelb: – Günzel, Hintermeier, Sabbagh

Gelb-Rot: Leberfinger (39.) wegen Foulspiels und Unsportlichkeit

Copyright: Michael Buchholz

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar