Nur ein Sieg zählt!

Buchbachs U23 erwartet am Samstag um 19 Uhr den SV Saaldorf in der SMR-Arena

Nach drei Spieltagen ohne dreifachen Punkterfolg möchte der TSV Buchbach II am Samstag um 19 Uhr gegen den SV Saaldorf wieder einen Sieg feiern und hofft darauf, dass möglichst viele Fans des TSV Buchbach nach dem Regionalligaspiel gegen Greuther Fürth II in der SMR-Arena bleiben, um auch die Bezirksliga-Mannschaft anzufeuern.

Dürfte in der Innenverteidigung neben Thomas Leberfinger auflaufen: Benedikt Orth. Foto: Buchholz

„Das ist doch ein schönes Event, wenn von 16 bis 21 Uhr Betrieb im Stadion ist“, hofft auch Spielertrainer Manuel Neubauer auf einen Synergieeffekt bei den Zuschauerzahlen. Der 36-Jährige wird aller Voraussicht nach wieder selbst von Beginn an eingreifen, um das Spiel seiner Mannschaft anzukurbeln. Eigentlich hätte André Vogl, der in der Sommerpause aus Kraiburg gekommen ist, auf der Position hinter den Spitzen sein Debüt geben sollen, doch der 24-Jährige hat während der Woche im Training einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen. „Das ist einfach nur schade für ihn. Er war fit und war natürlich auch heiß auf seinen Einsatz“, so Neubauer, der bereits Ali Bircan wegen Urlaub ersetzen muss und deswegen auf „Zehn“ selbst angreifen könnte.

Wieder zur Verfügung stehen Denis Rexhepi und Stefan Perovic, der nach längerem Urlaub aber zunächst auf der Bank Platz nehmen wird – aus den letzten drei Spielen ohne Perovic hat Buchbachs U23 übrigens nur einen Punkt holen können. Mit Marko Batljan hat sich auf der anderen Seite ein weiterer Akteur in den Urlaub verabschiedet, Markus Kobler fehlt noch wegen seiner Bänderverletzung. „Ansonsten stehen mir sämtliche Spieler aus dem erweiterten Kader zur Verfügung und auch Thomas Leberfinger, der in der Regionalliga wegen seiner Ampelkarte nicht spielen darf.“ Leberfinger wird im Abwehrzentrum wohl zusammen mit Benedikt Orth auflaufen und soll sich hier insbesondere um Felix Großschädl kümmern, wenn sich der groß gewachsene Saaldorfer Verteidiger in den Angriff einschaltet – zwei Mal hat Großschädl in der laufenden Saison schon eingenetzt. Erfolgreichster Torschütze bei den Gästen ist aber Timo Portenkirchner mit drei Saisontoren.

Verzichten muss der Tabellenfünfte, der bislang nur beim Saisonauftakt in Freilassing eine Niederlage einstecken musste, auf Kapitän Johannes Hafner, der sich am vergangenen Wochenende beim 2:2 gegen den TSV Dorfen eine rote Karte eingehandelt hat. Drei Siege und zwei Unentschieden hat der Vizemeister der Vorsaison nach der 1:4-Auftaktpleite seither geholt, das Team von Matthias Rehl und Michael Hafner ist also gut in Schwung. „Auch wenn die Saaldorfer mit zu den besten Mannschaften gehören und so nett waren, der Verlegung auf 19 Uhr zuzustimmen, zählt für uns nur ein Dreier. Das ist einfach so“, sagt Neubauer, der gegenüber der 1:4-Niederlage in Ebersberg einige Änderungen vornehmen wird und von seiner Truppe von Beginn an vollen Einsatz fordert: „Es geht nur über den Kampf, da lasse ich keine Ausreden gelten.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar