Gefühlter Sieg beim Spitzenreiter

Wriedt trifft für Bayern II in der 93. Minute zum 2:1 und Brucia gleicht noch aus

Was für eine verrückte Schlussphase bei der Regionalligapartie des FC Bayern München II gegen den TSV Buchbach: Alles hatte sich schon auf ein 1:1 eingerichtet, da traf Kwasi Okyere Wriedt in der 93. Minute zum vermeintlichen Siegtreffer für den ungeschlagen Tabellenführer, doch Buchbach bewies unglaubliche Moral und glich durch Christian Brucia in der 95. Minute noch zum 2:2-Endstand aus.

„Hut ab vor meiner Mannschaft, großes Kompliment, dass sie nach dem späten Tor der Bayern den Kopf oben behalten hat und den Ausgleich erzielen konnte“, lobte Trainer Anton Bobenstetter sein Team und freute sich: „Das sind die Buchbacher Tugenden. Nach zwei Niederlagen wäre eine Pleite in der Nachspielzeit fatal gewesen. So aber haben wir große Moral gezeigt. Das kann für die ganze Saison wichtig sein, wenn man dafür belohnt wird, dass man den Glauben nicht verliert. Für uns ist das ein gefühlter Sieg.“

Mit einem 4-1-4-1 machten die Rot-Weißen dem scheinbar übermächtigen Gegner das Leben von Beginn an schwer. „Bayern hatte natürlich sehr viel mehr Ballbesitz, aber in unserer Hälfte waren wir immer einen Mann mehr. Das haben wir auch gebraucht, um die Räume eng zu machen“, so der Buchbacher Trainer, der insgesamt nur „wenige Chancen“ der Roten gesehen hat.

Der Führungstreffer der Gäste resultierte aus einem schönen Angriff über den rechten Flügel, die Flanke von Markus Grübl stoppte Maxime Aglago Awoudja mit der Hand und Kapitän Maxi Hain donnerte die Kugel vom Punkt aus an Christian Früchtl vorbei in die  Maschen (21.). Das Team von Trainer Holger Seitz hatte dann in der 25. Minute die große Chance zum Ausgleich, doch Daniel Maus parierte gegen Meritan Shabani, der aus fünf Metern abgezogen hat. Die Bayern versuchten es in der Folge immer wieder mit Distanzschüssen, die aber wenig Gefahr brachten. Auf der anderen Seite hätte Aleks Petrovic in der 40. Minute nach Freistoß von Maxi Drum fast den zweiten Treffer erzielte, doch die Abwehr der Münchner blockte dessen Kopfball noch auf der Linie.

Nur vier Minuten nach Wiederbeginn dann aber der Ausgleich. „Wir haben nach einem falschen Einwurf noch reklamiert und den Ball gar nicht mehr berührt“, schilderte Bobenstetter die Szene, in der sich letztlich Shabani durchsetzte und aus sieben Metern traf. Der Spitzenreiter danach nur kurzzeitig mit Oberwasser, in der 73. Minute hätte Brucia das 2:1 für Buchbach machen können, in der 79. Minute scheiterte Shabani erneut an Maus und nur zwei Minuten später hätte es nach einem Foul an Petrovic eigentlich Elfmeter geben müssen. Die Pfeife von Andreas Hummel blieb aber stumm und wiederum zwei Minuten später erneutes Glück für die Bayern, als Maxi Bauer aus fünf Metern abzog, Früchtl die Arme gar nicht mehr hoch brachte, jedoch angeschossen wurde.

Als sich der eingewechselte Maximilian Franzke in der 93. Minute auf dem rechten Flügel durchsetzte und Wriedt den Ball aus sechs Metern über die Linie drückte, schien schon alles verloren, doch während die Bayern ausgiebig jubelten und noch mal wechselten tickte die Uhr weiter. Zwei Minuten verstrichen, ehe wieder gespielt wurde und sich die Rot-Weißen nach dem Anstoß mit Mann und Maus vor dem Tor von Früchtl versammelten, Bauer gewann das Kopfball-Duell und Brucia hämmerte die Kugel aus elf Metern in die Maschen. „Die Unentschieden sind auch wichtig, jeder Punkt zählt“, so Bobenstetter, dessen Team dank des Punktgewinns nicht in die Abstiegszone abgerutscht ist.

FC Bayern München II: Früchtl – Awoudja (46. Yilmaz), Feldhahn, Meier, Mai – Welzmüller, Will, Mai – Evina (74. Franzke), Jeong (90. + 5), Wriedt. Trainer: Seitz

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Hain, Drum – Rosenzweig – Kwatu (68. Brucia), Walleth, Petrovic, Bahar (64. Bauer) – Ammari (89. Moser). Trainer: Bobenstetter/Bichlmaier.

Tore: 0:1 Hain (21., Handelfmeter), 1:1 Shabani (49.), 2:1 Wriedt (90. + 3), 2:2 Brucia (90. + 5).

Schiedsrichter: Hummel (Betzigau)

Zuschauer: 766

Gelb: Petrovic, Walleth – Wriedt, Früchtl

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar