Drittes Remis binnen einer Woche für Buchbach

Großes Chancenplus beim 1:1 gegen Ingolstadt II – Breu trifft und Buntic überragt

Es hat wieder nicht einem Heimsieg geklappt für den TSV Buchbach, der aber im dritten Spiel binnen einer Woche das dritte Remis geholt hat und sich in der Tabelle der Regionalliga Bayern weiterhin erfolgreich gegen den Sturz in die Abstiegszone wehrt. Am Ende stand am Samstag ein 1:1 gegen den FC Ingolstadt II auf der Anzeigetafel, das letztlich den starken Gästen schmeichelte.

„Ein Sieg wäre schön gewesen, aber wenn man einem 0:1-Rückstand hinterher läuft, muss man froh sein, wenn man den Punkt mitnimmt“, so Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter, während Gästecoach Tobi Strobl nach der druckvollen Schlussphase der Gastgeber gestand: „Wir sind schon glücklich, dass wir mit einem Punkt im Gepäck nach Hause fahren können. Ab der 70. Minute liegt in Buchbach immer etwas in der Luft, von dem man nicht weiß, wie es endet.“

Buchbach mit starkem Beginn und gleich in der dritten Minute mit einer ganz dicken Chance, als Sammy Ammari nach Flanke von Merphi Kwatu aus drei Metern an Fabijan Buntic scheiterte, der eine brutale Parade auspackte, ehe Patrick Walleth aus 16 Metern verzog (5.). „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen“, monierte Strobl, dessen Team nach einer Viertelstunde immer mal gefährlich vor dem Buchbacher Tor auftauchte, weil bei den Gastgebern die Abstände zu groß waren.

Aber auch die Hausherren hatten weitere Möglichkeiten, so wurde ein Versuch von Aleks Petrovic aus acht Metern zur Ecke abgefälscht (22.). Amar Suljic hatte dann das erste ganz dicke Ding für Ingolstadt, doch Daniel Maus rettete für die Rot-Weißen mit einer tollen Parade (33.). Zwei Minuten später ein Patzer von Petrovic, Maxi Drum hatte sich den Weg zurück gespart, die Innenverteidigung wurde auseinandergerissen, im Zentrum brachte sich Nico Rinderknecht mit der Hacke selbst in Position und verlud Maus, der mit Thomas Leberfinger beim Rettungsversuch aneinanderprallte, aus zehn Metern.

Bis zur Pause hatte Ammari gegen seinen Ex-Club noch zwei Mal die Chance auf den Ausgleich: In der 37. Minute scheiterte er nach Rückpass von Petrovic aus 16 Metern an Buntic und zwei Minuten später wurde ein Kopfball des Buchbacher Mittelstürmers aus acht Metern ebenfalls eine Beute des Ingolstädter Keepers. „Wahrscheinlich der beste Keeper der Liga“, lobte Bobenstetter den Ingolstädter Schlussmann, der auch in der zweiten Halbzeit oftmals im Brennpunkt stand.

In der 52. Minute mussten die Gäste einen Freistoß von Patrick Walleth von der Linie kratzen, den Nachschuss hätte Leberfinger fast ins Tor gestochert, doch irgendwie brachte Buntic noch die Hände dazwischen. Klarer Elfmeter dann in der 60. Minute, als Petrovic beim Schussversuch von den Beinen geholt wurde, doch Schiedsrichter Martin Speckner war anderer Ansicht und ließ weiterlaufen. Auf der anderen Seite hätte Suljic mit der Hacke fast den zweiten Treffer für Ingolstadt erzielt (61.), ehe Petrovic, der nach der Pause stärker wurde, mit einem Kopfball in Buntic seinen Meister fand. Hätte Fatih Kaya in der 77. Minute den Ball nicht neben das Kreuzeck genagelt, wär‘s das für Buchbach gewesen, so aber bliesen die Gastgeber zu einer brutalen Schlussoffensive, in der Maxi Bauer zwei Mal nach starker Einzelleistung an Buntic scheiterte, Walleth den Ingolstädter Keeper zu einem Reflex zwang und der eingewechselte Samed Bahar aus acht Metern den überragenden Ingolstädter Keeper aus acht Metern nicht bezwingen konnte. Als dann „Petro“ mit einem Kopfball wieder am Ingolstädter Zerberus verzweifelte, schien die Partie entschieden (87.), doch eine Minute später war Joker Tommy Breu nach einer Ecke mit dem erlösenden 1:1 zur Stelle. Fast hätte Kurzarbeiter Breu, der immerhin schon zum dritten Mal traf, nur eine Zeigerumdrehung später aus sechs Metern noch nachgelegt, doch dann rettete Buntic dem FCI 04 II endgültig den Punkt.

TSV Buchbach: Maus – Brucia, Hain, Leberfinger, Drum – Walleth, Rosenzweig (63.Breu) – Kwatu (82. Bahar), Bauer – Petrovic, Ammari. Trainer: Bobenstetter/Bichlmaier

FC Ingolstadt II: Buntic – Gerlspeck, Kotzke, Grauschopf – Weiß, Rinderknecht (77. Keller), Pöllner, Senger – Suljic, Kaya (90. Langen), Sussek (69. Hasenhüttl). Trainer: Strobl.

Tore: 0:1 Rinderknecht (35.), 1:1 Breu (88.)

Schiedsrichter: Speckner (Schlossberg)

Zuschauer: 631

Gelb: Petrovic – Kaya, Hasenhüttl.

copyright: Michael Buchholz

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar