Petrovic gleicht zum 1:1 in Aschaffenburg aus – Kampf bis zur letzten Minute

Aleks Petrovic erzielte in Aschaffenburg mit seinem dritten Saisontor den 1:1 Endstand

Wieder ein Pünktchen mehr auf dem Konto, das in der Endabrechnung wichtig sein kann: Der TSV Buchbach hat am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Regionalliga Bayern ein 1:1 bei Viktoria Aschaffenburg geholt und hat jetzt fünf Vorsprung auf die Abstiegszone. „Das war bis zur letzten Minute ein offener Schlagabtausch“, so Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter nach der Partie am Samstag.

Die Rot-Weißen hatten den besseren Start in die Partie und konnten gleich in der ersten Viertelstunde Druck aufbauen, zumal die Aschaffenburger – wie zuletzt auch – mit einer Fünferkette erst einmal abwartend agierten, um dann im eigenen Stadion kontern zu können. „Wir hatten in der ersten Halbzeit Feldvorteile, mehr Ballbesitz und schon nach 15 Minuten 4:0 Ecken, aber richtig große Möglichkeiten sind dabei nicht rausgekommen“, so Bobenstetter. Auch auf der Gegenseite wurde es zunächst nicht gefährlich, obwohl es ständig auf und ab ging. Die erste besser Möglichkeit hatte die Viktoria in der 25. Minute durch Max Grünewald, der jedoch vor dem Buchbacher Tor verzog.

In der 36. Minute war es Maxi Bauer, der sich energisch durchtankte, im Strafraum zu Fall kam, offensichtlich war aber der Einsatz von Björn Schnitzer korrekt. Nach dem Seitenwechsel dann die Gastgeber mit Vorteilen und in der 49. Minute mit dem Führungstreffer durch Clay Verkaj, der über Umwege an den Ball kam und dann mit einem abgefälschten Schuss traf. Zwei Minute später fast der zweite Treffer für das Team von Trainer Holger Seitz, doch Daniel Maus lenkte einen 20-Meter-Kracher von Daniel Cheron noch mit den Fingerspitzen an die Latte. „Schlecht war, dass wir so schnell nach der Pause das Gegentor bekommen haben, gut wiederum für uns, dass wir schnell den Ausgleich erzielen konnten“, so Bobenstetter, der in der 55. Minute sah, wie sich Maxi Drum links durchspielte, aus spitzem Winkel zurückpasste und Aleks Petrovic gerade noch mit dem Kopf an die Kugel kam, die er gegen die Laufrichtung von Keeper Peter Neuberger versenkte (55.).

Nun nahm die Partie noch mehr Fahrt auf. Bobenstetter: „Immer dann, wenn wir vor dem Tor des Gegners waren, ging es mit zwei Kontakten in die andere Richtung, wo es auch einige Mal richtig gefährlich wurde. Wir hatten zwar 11:6 Ecken für uns, die größeren Möglichkeiten hatte aber Aschaffenburg.“ In der 74. Minute verzog erneut Grünewald aus aussichtsreicher Position, wenig später hatte Petrovic zwei gute Kopfball-Chancen, bei denen Neuberger klären konnte. Glück für Buchbach in der 84. Minute, als ein Schuss von Michael Harrer den Außenpfosten streifte. Und in der 89. Minute hielt Maus mit einer tollen Parade gegen Verkaj den Punkt fest.

„Für die Zuschauer war es ein hochinteressantes Spiel, beide Mannschaften haben nach der Pause voll auf Sieg gespielt“, so Buchbachs Trainer, der mit dem Punktgewinn am Ende zufrieden war: „Es hätte jederzeit irgendetwas passieren können, wenn wir nur eine Sekunde nachgelassen hätten. Aber wir sind das Tempo bis zum Schluss mitgegangen und sind mit dem einen Punkt zufrieden.“ Auf die Buchbacher warten jetzt zwei Heimspiele gegen Augsburg II und Nürnberg II – in denen die vier Auswärtspunkte der letzten beiden Spiele vergoldet werden könnten.

SV Viktoria Aschaffenburg: Neuberger – Cheron, Dähn, Schmidt, Boutakhrit, Kizilyar (72. Harrer) – Grünewald, Verkaj – Beinenz, Schnitzer, Verkamp (81. Bruno). Trainer: Seitz.

TSV Buchbach: Maus – Moser, Hain, Leberfinger, Drum – Rosenzweig, Petrovic – Drofa (77. Denk), Sassmann (77. Walleth), Bauer (53. Brucia) – Ammari. Trainer: Bobenstetter/Bichlmaier.

Tore: 1:0 Verkaj (49.), 1:1 Petrovic (55.)

Schiedsrichter: Treiber (Zell-Bruck)

Zuschauer: 975

Gelb: Kizilyar – Bauer, Moser; Brucia

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors