Buchbacher Heimspielkönige fordern Spitzenreiter

U23 der Rot-Weißen am Samstag um 18 Uhr gegen den SC Baldham-Vaterstetten

Nimmt man nur die aktuelle Formkurve beider Mannschaften, steigt am Samstag um 18 Uhr ein echtes Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Ost, wenn die U23 des TSV Buchbach Tabellenführer Baldham-Vaterstetten empfängt. Die Gastgeber, die mit 23 Punkten auf Rang neun stehen, haben aus den letzten fünf Spielen zehn Punkte geholt, die Gäste als Rangerster zwölf Zähler.

„Wir sind der klare Außenseiter, normalerweise haben wir da keine echte Chance“, sagt Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer, der sich trotz der knappen 1:2-Niederlage nicht gerade gerne an das Hinspiel erinnert, als seine Mannschaft in der 61. Minute durch einen Foulelfmeter von Klaus Bachmayr in Front gegangen war, in Überzahl aber noch zwei Treffer von Roman Krumpholz einstecken musste: „Wir haben in diesem Spiel außer dem Elfmeter nicht ein einziges Mal aufs Tor geschossen. Allerdings sind wir seither auch um einiges besser geworden.“

Niko Davydov und Co wollen am Samstag gegen Baldham überraschen. Foto: Buchholz

Vor allem in der SMR-Arena ist die Buchbacher Regionalliga-Zweite eine Macht, hat dort erst ein Spiel gegen die Auswärtskönige des ESV Freilassing verloren und ist die drittbeste Heimmannschaft der Liga. Spitzenreiter Baldham-Vaterstetten stellt mit 24 Punkten die beste Heimmannschaft der Liga, auswärts tut sich die Elf von Trainer Gzim Shala aber auch nicht so leicht und hat nur 16 von 24 möglichen Punkten eingefahren.

Mit 45 Treffern haben die Baldhamer die beste Offensive der Liga, wobei allein 31 Tore auf die Angreifer Krumpholz, Stefan Lechner und auf Mittelfeldmann Simon Lämmermeier entfallen. Soviel Tore haben die Buchbacher noch nicht einmal gemeinsam geschossen, bester Torschütze der Rot-Weißen ist Ali Bircan, der sieben der insgesamt 25 Treffer erzielt hat. Auch in der Defensive schneidet Spitzenreiter mit 15 Gegentreffern deutlich besser ab, als die Hausherren, bei denen Daniel Süßmaier und Manuel Glaßl schon 26 Mal hinter sich greifen mussten. Gegen Baldham hat sich Neubauer übrigens auf der Torhüter-Position schon festgelegt: „Daniel wird wieder im Tor sein und die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen.“

Der Buchbacher Spielertrainer hofft ein wenig auf zu viel Übermut des Spitzenreiters und kündigt schon mal an, dass die Räume in der Buchbacher Hälfte für Baldham eng werden: „Wenn uns Baldham unterschätzt, haben wir vielleicht eine Chance, vor allem, wenn es uns gelingt unsere Konter zu nutzen. Uns könnte auch zu Gute kommen, dass der Rasen nach dem Regionalligaspiel gegen Augsburg nicht mehr im besten Zustand sein wird. Wir wollen gegen Baldham nicht im Strafraum verteidigen, das wäre bei der Qualität der Angreifer fatal, aber 30 Meter vor dem Tor wollen wir dem Gegner keinen Platz geben.“ Mit dieser Taktik haben die Buchbacher ja vor einigen Wochen auch den damaligen Spitzenreiter TSV Ampfing geschlagen. Neubauer: „Das allein wird nicht reichen, aber ich habe mir schon ein paar Extra-Feinheiten überlegt, die in letzter Zeit immer gut aufgegangen sind. Unser Vorteil ist, dass wir nicht unter Zugzwang stehen. Als Aufsteiger, der bei einer Niederlage nicht sofort in die gefährdete Zone fällt, müssen wir gegen den Tabellenführer nicht gewinnen.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar