Jahresabschlussinterview mit Georg Hanslmaier

Der TSV Buchbach hat sich in der bisherigen, immerhin schon siebten Regionalligasaison in Folge erneut wacker geschlagen. Nach dem Sieg im letzten Punktspiel 2018 gegen den Tabellendritten FC Memmingen in der heimischen SMR-Arena gehen die Rot-Weissen mit 33 Punkten auf einem beachtlichen 7. Tabellenplatz in die Winterpause. Da dürfte für die Bobenstetter/Bichlmaier.Elf schon die halbe Ernte in der Scheuer sein. Wir haben mit dem sportlichen Leiter der Rot-Weißen, Georg Hanslmaier, das folgende Interview führen können:

Herr Hanslmaier, der TSV Buchbach schließt die Regionalliga 2018 durchaus mit einem akzetablen Ergbenis ab. Wie beurteilen Sie den bisherigen Saisonverlauf ?

Ja, mit dem bisherigen Saisonverlauf können wir sehr zufrieden sein. Wir hatten, anders als in den vergangenen Jahren, nur mit wenig Verletzungspech zu kämpfen. Und das Trainerteam, die Spieler und die Betreuer leisten ausgezeichnete Arbeit. Das macht schon richtig Spaß, wenn man unsere bescheidenen Mittel sieht. Obwohl es offiziell eine Amateurliga ist, bewegen sich ganz viele Teams im Profitum. Das macht es uns natürlich nicht leichter. Umso mehr ist das bisher Geleistete zu betonen. Aber die Saison ist erst gut zur Hälfte durch. Da kann noch viel passieren. Jetzt haben sich alle etliche Wochen Ruhe verdient, ehe es dann in die Vorbereitung auf die Restsaison geht, deren Höhepunkt sicher wieder unser Trainingslager in Portugal sein wird.

Mit Sammy Ammari hat sich der TSV ja schon eine richtige Granate ins Boot holen können. Gibt es in der Winterpause weiteren personellen Handlungsbedarf ?

Ja, Sammy ist nicht nur auf dem Platz eine Granate, was auch seine Ergebnisse beweisen. Aber er ist auch ansonsten eine Bereicherung für den TSV Buchbach auf und neben dem Spielfeld. Er fühlt sich sehr wohl hier und wir sind froh, dass er sich für den TSV Buchbach entschieden hat. Aber Spiele entscheidet die Mannschaft. Und die ist absolut intakt. Das ist entscheidend. Alle wollen zu 100 % den Erfolg und arbeiten entsprechend daran. Wir sind natürlich immer froh und dankbar, wenn sich junge, hungrige Talente aus der Region für ein Engagement beim TSV interessieren. Und wir haben ja jetzt mit unserer Bezirksliga-Zweiten richtig interessante Perspektiven für Spieler, die sich ins Zeug legen und für Höheres empfehlen wollen. Aber aktiv auf dem Transfermarkt werden wir für die Regionalligamannschaft in der Winterpause aus heutiger Sicht wohl nicht werden.

Wie läuft es ansonsten rund um den Bereich Regionalliaga ?

Wir sind in allen Bereichen auf einem richtig guten Weg. Unsere zweite Mannschaft schlägt sich als Aufsteiger in die Bezirksliga richtig wacker. Da machen die Trainer Manuel Neubauer und Martin Trojovsky mit ihren Spielern einen tollen Job. Und auch im Jugendbereich kommen wir ständig voran. Da ziehen alle an einem Strang. Allen Respekt, was hier geleistet wird. Und auch bei der Infrastruktur kommen wir voran. Der Kunstrasenplatz scheint in greifbarer Nähe. Den brauchen wir so dringend, um unseren Trainings- und Spielbetrieb vernünftig organisieren zu können.

Saison sieben in der höchsten deutschen Amateurklasse. Gründungsmitglied. Wie fühlt sich das an ?

Das ist für eine Gemeinde wie Buchbach schon richtig toll. Das alles wäre aber nicht machbar, wenn es nicht dieses unglaubliche ehrenamtliche Engagement von so vielen begeisterten TSV-Anhängern gäbe. Jedes Heimspiel ist ein kleines Volksfest. Familiäre Stimmung. Immer nah dran sein können. Kulinarische Events. In unserer SMR-Arena ist immer was geboten. Das ist neben den sportlichen Leistungen der Mannschaft sicher auch ein Grund, warum uns unsere Fans derart die Treue halten. Da kann ich nur meinen Hut ziehen. Allen Respekt ! Nur so kann und wird es in Buchbach auch Fußballsport auf diesem Niveau geben können.

Fotos und Text: © hai, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar