F1 schreibt Krimi in Schwindegg

Die Whats-App Nachricht der Trainer am Vortag lautete: „Lasst uns die Hallensaison mit einer guten Platzierung abschließen!“ Sie waren zu demütig geworden, um nochmal den ganz großen Wurf in Erwägung zu ziehen. Zu oft war man in den letzten Wochen trotz souveräner Vorrundensiege, trotz Punktegleichstand und trotz toller Leistungen nur zweiter, dritter oder vierter Sieger geworden. Also ging es am Sonntag, dem 10.02.19 zum Cooldown – dem Jubiläumscup nach Schwindegg. Endlich mal nicht die erste Partie bestreiten müssen. Endlich mal ohne Aufregung in ein Turnier starten. Aber die Nervosität war diesmal ohnehin nicht das Problem – wir hatten ein ganz anderes… Die Kinder standen vollzählig in Schwindegg, aber die Trikots noch verträumt in einem Wäschekeller in Buchbach!

Durch die Verzögerung blieb keine Zeit für lange Aufwärmübungen und Gegneranalysen. Der Kopf war also frei und gerade so durchs rote Hemd gesteckt, da fand man sich auch schon in einer langen Schlange wieder und winkte brav den Zuschauern, denen man gerade vorgestellt wurde. Ihr erstes Spiel der Vorrunde gegen den FC Türkgücü Erding gewannen die Jungs durch ein Tor in der ersten und ein Tor in der letzten Minute mit 2:1. Auch in der zweiten Partie gegen den TSV Neumarkt St. Veit markierte Buchbach den ersten und den letzten Treffer – leider fielen dazwischen zwei Gegentore – 2:2. Die letzte Partie gegen die BSG Taufkirchen/Vils blieb torlos. Mit 5 Punkten stand man nun also im Halbfinale gegen den Gastgeber. Schwindegg stemmte sich tapfer gegen eine Niederlage, Buchbach vergab Chance um Chance, das Spiel endete mit 0:0 und musste im Siebenmeterschießen entschieden werden. Alle Kinder wollten die Verantwortung übernehmen, aber zunächst durften nur 5 von ihnen antreten. Nach den Tränchen kam der Jubel, denn alle 5 Schützen verwandelten sicher und unser Torwart hielt einen gegnerischen Schuss bravourös. Finale!

Es war das erste Mal, dass unsere Jungs namentlich vorgestellt und aufs Parkett gerufen wurden. Stolz wie Bolle standen sie da und wieder der BSG Taufkirchen/Vils gegenüber. Nach Anpfiff schenkte man sich nichts. Dem schnellen Rückstand folgte ein großer Fight mit einem platzierten Treffer zum Ausgleich. Aber die 10 Minuten reichten nicht, um einen Sieger zu ermitteln. Wieder Siebenmeterschießen. Wieder das große Zittern. Taufkirchen durfte beginnen. Unser Torwart hielt. Die folgenden 4 Schützen auf beiden Seiten verwandelten souverän. Unser Abwehrrecke musste also treffen, dann wären wir Sieger. Er trat an und schoss und traf und schrie und rannte los zur Ehrenrunde, aber die Szene wurde jäh gestoppt. Der Schiri hatte noch nicht angepfiffen. Das Tor zählte nicht. Der Schuss musste wiederholt werden. Der arme Junge, die armen Trainer, die armen, armen Eltern und Großeltern auf den Rängen! Er trat also wieder an und schoss wieder und traf wieder und schrie wieder und alle mit ihm mit, denn nun war es amtlich: der TSV Buchbach gewinnt den Jubiläumscup in Schwindegg, stellt sogar einen der Spieler des Turniers und entschädigt sich für alle knappen Niederlagen, für alle Latten- und Pfostentreffer und für alle Widrigkeiten der letzten Turniere.

Ihr habt es euch redlich verdient! Herzlichen Glückwunsch, Jungs!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar