Buchbach bekommt einen DFB-Stützpunkt

Bezirksliga-Trainer Manuel Neubauer macht Schluss und arbeitet im Nachwuchs

Nicht nur die Regionalliga-Mannschaft des TSV Buchbach ist auf Trainer-Suche, auch das Bezirksliga-Team braucht im Sommer einen neuen Coach: Spielertrainer Manuel Neubauer (37) macht nach vier Jahren am Saisonende Schluss und arbeitet künftig im neuen Buchbacher DFB-Stützpunkt.

Manuel Neubauer beendet nach 17 Jahren beim TSV Buchbach am Ende der Saison seine aktive Laufbahn und gibt auch seinen Job als Trainer der Bezirksliga-Mannschaft auf.

Mit einem Sichtungsturnier am Wochenende 4./5. Mai fällt der Startschuss für den neu geschaffenen Stützpunkt. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir den Zuschlag für den Stützpunkt bekommen haben. Damit wird unsere Jugendarbeit, die wir seit Jahren forcieren, belohnt“, so Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier, der auch noch einen zweiten Mann suchen muss, da Neubauers Co-Trainer Martin Trojovsky (29) in der nächsten Saison beim SV Oberbergkirchen seine erste Station als alleinverantwortlicher Coach antritt.

Zusammen mit den Partnervereinen Obertaufkirchen, Schwindegg und Grüntegernbach haben die Buchbacher insgesamt fünf Jugendmannschaften fürs Großfeld und sieben Nachwuchsteams fürs Kleinfeld. Unabhängig vom DFB-Stützpunkten werden intern Neubauer den Kleinfeldbereich und Helmut Laggerbauer das Großfeld koordinieren, wobei Neubauer auch einen Trainerjob übernehmen wird. Noch spielen nicht alle Mannschaften in den Klassen, die von der Spielgemeinschaft angestrebt werden, aber nach und nach soll die Qualität immer weiter wachsen. „Da versprechen wir uns vom Stützpunkt natürlich Rückenwind“, so Hanslmaier, der sich sicher ist, dass der Bezirksliga-Aufstieg der zweiten Mannschaft nur einer von vielen Schritten war, um den passenden Unterbau für die Regionalliga-Mannschaft zu bilden.

„Der Entschluss aufzuhören ist mir nicht ganz leicht gefallen“, gibt Neubauer zu, der berufliche und familiäre Gründe angibt: „Das ist zeitlich einfach nicht mehr zu stemmen. Vor allem in der Vorbereitung ist es aufgrund meiner Außendiensttermine extrem, deswegen habe ich mich nach den ersten Gesprächen zum Stützpunkt relativ schnell entschlossen. Der Zeitaufwand ist deutlich kleiner und zudem kann ich mir bei vielen Dingen die Zeit besser selbst einteilen. Eigentlich wollte ich ja schon im Sommer letzten Jahres aufhören, habe mich aber noch mal überreden lassen.“

Mit Neubauer, der in dieser Saison 17 von 20 Spielen selbst auf dem Feld bestritten hat, beendet eine Buchbacher Ikone ihre Karriere. 2002 kam Neubauer vom TSV Haarbach zu den Rot-Weißen, hat alle Aufstiege von der Bezirksliga bis in die Regionalliga miterlebt und ist in den 17 Jahren mit weit über 400 Einsätzen zum Rekordspieler avanciert. Hanslmaier: „Wir haben Manu unheimlich viel zu verdanken. Ich bin absolut optimistisch, dass er sich mit dem Klassenerhalt in der Bezirksliga aus seiner aktiven Laufbahn verabschieden kann.“

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar