Sehr gute Bedingungen in Kroatien – Zwei Tests stehen noch auf dem Programm

Die Bezirksligamannschaft des TSV Buchbach ist am Sonntag wohlbehalten aus dem mehrtägigen Trainingslager in Kroatien zurückgekehrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen oberösterreichischen GASV Pöfing-Brunn (Unterliga-West) trennte sich das Team des scheidenden Spielertrainers Manuel Neubauer am Samstag mit einem 0:0 vom SSV Eggenfelden, der in der niederbayerischen Bezirksliga Ost auf Rang sieben überwintert.

„Das war ein richtig guter Test, bei dem beiden Mannschaften defensiv sehr stark waren“, so Neubauer, dessen Team zwei Tage zuvor gegen die Halbprofis aus Österreich erhebliche Probleme hatte: „Die haben uns in der ersten Halbzeit ganz schön hergespielt.“

Insgesamt fällt das Fazit von Neubauer zum Trainingslager im Hotel Aminess Maestrol positiv aus: „Der Kunstrasen war top, da konnte man mit normalen Fußballschuhen spielen, auch das Fitnessstudio war super.“ Darüber hinaus konnten sich die Buchbacher auch am hervorragenden kulinarischen Angebot des Hotels erfreuen. Einziges Manko: Nach den ersten schönen Tagen trübte das Wetter ein und die Temperaturen bewegten sich nur noch wenige Grade über dem Gefrierpunkt. „Dafür hat man Mütze und Handschuhe dabei. Wir haben keine Verletzten, der komplette Kader ist fit“, bilanziert Neubauer erfreut.

Bis zum Auftakt in die Frühjahrsrunde am 15 März gegen den TSV Ebersberg haben die Trainer Neubauer und Martin Trojovsky noch zwei Wochen Zeit für den Feinschliff. Zudem stehen für den Aufsteiger, der mit 26 Punkten auf Rang neun überwintert, noch zwei weitere Tests auf dem Programm: Am Samstag sind die Buchbacher um 12 Uhr beim Kreisligisten FC Lengdorf zu Gast und am 10. März steht beim niederbayerischen Bezirksligisten SV Neufraunhofen die Generalprobe an. Neubauer: „Unser Ziel bleibt weiterhin nur der Klassenerhalt, wenn wir fünf Siege aus den zehn Spielen holen, bleiben wir sicher drin, vielleicht reichen ja auch schon vier.“ Verzichten müssen die jungen Rot-Weißen in den verbleibenden zehn Saisonspielen auf Rafael Kufner, der neben seinem Beruf eine Weiterbildung macht und deswegen den Aufwand für Training und Spiele nicht mehr leisten kann.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors