C1 verliert – fernab gewohnter Leistung

Rückrundenstart Ende März für die C1 in Grüntegernbach gegen den SV Unterneukirchen. Nach einer intensiven Vorbereitung und starken Testspielen gegen drei Kreisligateams konnte man mit breiter Brust und dem Wissen um die eigene spielerische Stärke ins Match gehen. Doch das Gegenteil war an diesem herrlichen Frühlingstag der Fall: der Spielaufbau langsam, der Ball nach vorne ideenlos, mangelnder Zug zum Tor und der letzte Biss in den Zweikämpfen fehlte oftmals. Aus Training und vorherigen Spielen unbekannte Unsicherheiten waren zu erkennen – vielleicht waren die Jungs etwas nervös beim Rückrundenstart.

Schon kurz nach Anpfiff setzten die Gäste mit einem langen Ball ihre einzige Gefahrenquelle – deren technisch starken und schnellen Mittelstürmer – in Szene, Georg wusste sich nur mit einem Foul zu helfen und wurde dafür als letzter Mann für 5 Minuten hinter die Bande geschickt. Der Freistoß verpuffte und nach Ablauf der Zeitstrafe wollte Buchbach mehr ins Spiel kommen, konnte einige Ballverluste im gegnerischen Spielaufbau zu gefährlichen Vorstößen nutzen – der Erfolg blieb jedoch aus. In der 24. Spielminute setzte sich der gegnerische Stürmer und Kapitän wieder im Laufduell durch und verwandelte gekonnt per Heber zum 0:1. Die Roten mussten sich kurz schütteln, kamen jedoch zu keinen nennenswerten Aktionen. Die ein oder andere Schiedsrichterentscheidung sorgte für Aufregung, doch sonst war zu wenig geboten.

In Halbzeit zwei blieben Chancen Mangelware: die Gäste zogen sich zurück und setzten auf schnelle Konter, die nun jedoch verhindert werden konnten. Wenn dann brachte man sich selbst in Schwierigkeiten. Buchbach konnte kaum Gefahr erzeugen. Zu selten kam man in Abschlussposition, die wenigen Abschlüsse verfehlten zumeist das Tor. Kurz vor Ende noch eine spannende Szene: Jonas trifft von außerhalb des Sechzehners nur die Latte, Julian R. setzt nach, doch der herauseilende Torhüter klärt in letzter Sekunde. Dabei verletzt er sich jedoch an der Hand – wir hoffen nichts schlimmeres und wünschen gute Besserung.

Fazit: das war zu wenig um gegen einen Gegner aus dem hinteren Tabellendrittel zu gewinnen. Trainern und Spielern steht noch viel Arbeit bevor, um die nächsten Spiele besser und erfolgreicher zu bestreiten!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar