Verdienter Heimdreier für Buchbachs U23

3:1-Erfolg über den TSV Bad Endorf – Tore durch Bircan, Davydov und Rexhepi

Die U23 des TSV Buchbach kann sich auf ihre Heimstärke in der Fußball-Bezirksliga Ost verlassen: Beim hoch verdienten 3:1 am Freitagabend gegen Mitaufsteiger Bad Endorf gelang den Schützlingen von Spielertrainer Manuel Neubauer bereits der sechste Dreier vor eigenem Publikum, mit dem die jungen Rot-Weißen auf Platz acht kletterten und dem Klassenerhalt wieder ein Stück näher gekommen sind.

Empfahl sich mit einer starken Leistung für die Regionalliga-Mannschaft: Bene Orth.

„Das war wirklich brutal überzeugend. Bis auf eine Viertelstunde haben wir echt saugut gespielt“, freute sich Neubauer, dessen Team in den ersten 20 Minuten enormen Druck entwickeln konnte. „Ich weiß überhaupt, wie Endorf die Phase ohne Gegentor überstehen konnte. Wir hatten Chance um Chance, haben es aber irgendwie nicht geschafft den Ball ins Netz zu bringen“, so der Spielertrainer. Das begann bereits in der dritten Minute, als Bircan nach Flanke von Neubauer aufs Kreuzeck köpfte, aber Endorfs Keeper Johann Eder eine sensationelle Parade auspackte und den Ball noch aus dem Winkel kratzte.

Den Gästen merkte man deutlich die fehlende Spielpraxis an, war es doch der erste Punktspieleinsatz für das Team von Stephan Thalhammer und Andreas Kasparetti. So unterliefen den Gästen immer wieder Foulspiele, die auch auf das noch fehlende Timing zurückzuführen waren. In der 25. Minuten hatten die Hausherren dann wieder den Torschrei auf den Lippen, doch nach einem Kopfball von Stefan Perovic war es erneut Eder, der den Ball gerade noch vor der Linie abwehren konnte. Als der Buchbacher Druck dann etwas nachließ, gelang endlich der ersehnte Führungstreffer durch Bircan, der einen weiten Ball von Bene Orth mit dem Vollspann ins lange Eck zimmerte (39.).

Acht Minuten nach Wiederbeginn musste dann Neubauer mit einer Wadenzerrung vom Feld, in der Folge verloren die Hausherren etwas die Ordnung. „Das ist wahrscheinlich einfach noch ein Lernprozess für die Mannschaft, ohne erfahrene Spieler auszukommen“, konnte sich Neubauer die schwächere Phase nur halbwegs erklären. Dennoch hätte Nikolai Davydov nach einem Konter in der 54. Minute den zweiten Treffer nachlegen können, traf aber einen Endorfer Abwehrspieler am Rücken, so dass der Ball über die Grundlinie zur Ecke trudelte. Der Ausgleich fiel dann in der 57. Minute nach einem Stangenpass, den sich Christian Heinl eher glücklich selber vorlegte, dann zunächst an Daniel Süßmaier scheiterte, im zweiten Versuch aber über die Linie drückte.

Nach einer guten Stunde fanden die Buchbacher, bei denen Orth und Bircan herausstachen, allmählich ihre Ordnung wieder, hatten aber beim 2:1 Glück, denn Davydov verpasste aus guter Position den Abschluss und wurstelte die Kugel dann irgendwie mit viel Effet von der Grundlinie ins Tor. In der 74. Minute machte dann Joker Denis Rexhepi mit seinem zweiten Saisontor den Deckel drauf, als er einen Abschlag von Süßmaier ins lange Eck verwandelte. Unrühmlicher Höhepunkt war ein grobes Foul von Christoph Ganserer an Alexander Linner, für das der Endorfer zurecht Rot sah (74.).

TSV Buchbach II: Süßmaier – Sonnleitner, Orth, Neubauer (52. Kobler), Linner (80. Wittmann) – Perovic, Bahar, Batljan, Davydov (64. Rexhepi) – Bircan, Bachmayr. Trainer: Neubauer/Trojovsky

Tore: 1:0 Bircan (39.), 1:1 Heinl (57.), 2:1 Davydov (64.), 3:1 Rexhepi (73.)

Schiedsrichter: Schkarlat (Weidenbach)

Zuschauer: 58

Gelb: Perovic – Müller

Rot: Ganserer (Bad Endorf) wegen groben Foulspiels (74.)

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar