U23 will der SG Schönau einschenken

Neubauer-Elf setzt vor dem Starkbierfest am Samstag um 16 Uhr auf Heimstärke

Nächstes Heimspiel, nächster Sieg? Die U23 des TSV Buchbach setzt am Samstag um 16 Uhr auf ihre Heimstärke, wenn die SG Schönau ihre Visitenkarte in der SMR-Arena abgibt. Sechs Siege bei drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen stehen für die jungen Rot-Weißen vor eigenem Publikum bislang zu Buche, diese Bilanz wollen die Buchbacher vor dem Starkbierfest weiter verbessern und den Schönauern möglichst kräftig einschenken.

Nikolai Davydov ist wieder fit und steht für einen Einsatz heut gegen Schönau parat.

Die Auswärtsbilanz der Gäste, die aus zwölf Spielen nur sechs Punkte geholt haben, ist zudem auch keine Empfehlungsschreiben für einen Auswärtserfolg der SG Schönau. „Das ist eine ganz gefährliche Situation, wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer, der von der Trainingswoche nicht begeistert war. Im gestrigen Abschlusstraining wollte Neubauer deswegen seine Spieler auf Herz und Nieren prüfen und ganz genau hinschauen „wer wirklich spielen“ will: „Wer sich nicht konzentrieren kann und wem die Situation nicht bewusst ist, bekommt eine Pause.“

Nachdem die Regionalliga-Mannschaft ja schon am gestrigen Freitag in Ingolstadt gespielt hat, hofft Neubauer auch auf die eine oder andere Abstellung: „Wir werden uns schon verstärken. Das ist sicher.“ Auch im eigenen Kader sieht es personell wieder besser aus, da Neubauer selbst seine Wadenverletzung auskuriert hat und auch Markus Kobler wieder zur Verfügung steht. Nikolai Davydov ist ebenfalls wieder fit, nur Alexander Linner fällt noch einige Zeit aus. „Er hat eine schwere Prellung in der Schulter, aber zum Glück ist nichts gerissen“, so Neubauer.

Aufpassen müssen die Buchbacher auf das schnelle Umschaltspiel der Gäste, die zudem läuferisch sehr stark sind. Problematisch ist für die Elf von Thomas Meissner sicherlich die wöchentliche Umstellung, denn die Heimspiele tragen die Mannen vom Königssee auf Kunstrasen aus. Neubauer: „Das ist deren Problem, aber das wollen wir natürlich so gut es geht ausnutzen und unseren Vorsprung auf sieben Punkte ausbauen. Und natürlich macht auch das Starkbierfest mehr Spaß, wenn man gewinnt.“

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar