Woche der Wahrheit für Buchbachs U23

Samstag um 14 Uhr Derby gegen Waldkraiburg – Am Dienstagabend kommt Ebersberg

Drei Spiele in sechs Tagen – für den TSV Buchbach II steht in der Fußball-Bezirksliga Ost die Woche der Wahrheit im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm: Am Samstag gastiert um 14 Uhr der Lokalrivale VfL Waldkraiburg in der SMR-Arena, am Dienstag kommt der TSV Ebersberg um 19.45 Uhr zum Nachholspiel und am Freitag gastiert die U23 des Regionalligisten beim SV Waldperlach.

Christian Sonnleitner und seine Kollegen von der Buchbacher U23 wollen defensiv gut stehen und möglichst schon vor dem Strafraum alles abräumen.

„Wir brauchen gegen Waldkraiburg unbedingt die drei Punkte. Egal wie. Ob wir jetzt ein gutes Spiel machen, ob wir glücklich gewinnen, ist mir alles egal. Hauptsache es steht am Ende der Dreier auf dem Konto“, sagt Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer, dessen Team derzeit drei Punkte vor den Gästen aus Waldkraiburg rangiert, die ja vom ehemaligen Buchbacher Angreifer Markus Gibis trainiert werden. Die Industriestädter warten noch auf den ersten Sieg des Jahres, haben sich mit jeweils 1:1 gegen die Spitzenteams aus Ampfing und Freilassing gut verkauft, haben aber gegen die Konkurrenz aus dem Keller Federn gelassen und am Ostersamstag auf eigenem Platz eine böse 0:4-Klatsche gegen Dorfen kassiert. Vorne sind die Waldkraiburger immer für ein Tor gut, hinten aber auch – das weiß natürlich auch Neubauer und gibt sich optimistisch: „Wir müssen fokussiert sein und hinten sicher stehen, dann werden wir das Spiel auch gewinnen.“

Voraussichtlich kann Neubauer gegen Waldkraiburg auf Moritz Moser und Marco Rosenzweig aus dem Regionalligakader zurückgreifen. Moser war ja für das Spiel der Buchbacher am Freitag in Illertissen beruflich verhindert und Rosenzweig nach einer roten Karte noch gesperrt. Ob weitere Kräfte aus dem Kader von Anton Bobenstetter und Andi Bichlmaier hinzukommen, wird sich kurzfristig ergeben.

Zwei Siege und drei Niederlagen stehen für die jungen Rot-Weißen in diesem Kalenderjahr bislang zu Buche. Bezeichnend für die Heimstärke der Mannschaft, dass die beiden Siege gegen Bad Endorf und gegen Schönau in der SMR-Arena eingefahren wurden – nicht umsonst steht die Neubauer-Elf in der Heimtabelle hinter Baldham, Ampfing und Freilassing auf Rang vier und könnte in diesem Ranking bei einem Erfolg gegen Waldkraiburg noch weiter klettern. „Wenn wir gegen Waldkraiburg den Dreier einfahren, haben wir danach nicht mehr den ganz großen Druck“, hofft Neubauer, dessen Team beim Nachholspiel am Dienstag gegen Ebersberg bereits den Klassenerhalt feiern könnte.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar