Maxi Bauer schießt Ebersberg ab

Buchbachs U23 feiert nach 6:2-Erfolg den Klassenerhalt – Freitag in Waldperlach

Die U23 des TSV Buchbach hat den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga Ost in der Tasche: Die Rot-Weißen setzten sich beim Nachholspiel am Mittwochabend mit 6:2 gegen den TSV Ebersberg durch und haben drei Runden vor Schluss 38 Punkte auf dem Konto. Mann des Abends war Maxi Bauer, der gleich drei Treffer erzielte.

Buchbachs U23 feierte am Dienstagabend den Klassenerhalt.

Der Angreifer aus der Regionalliga-Mannschaft erzielte bereits in der ersten Minute den Führungstreffer für die Gastgeber, als er nach einem langen Ball von Bene Orth, den Ali Bircan verlängerte, Keeper Marinus Pohl überraschte und den Ball in die Maschen knallte. Die frühe Führung brachte aber keine Sicherheit ins Spiel der Rot-Weißen, sondern schien vielmehr die Ebersberger anzustacheln, die in der Folge gute Möglichkeiten durch Georg Münch (13.) und Bakary Touray (20.) hatten. „Wir sind viel zu wenig gelaufen, haben die Zweikämpfe nicht richtig angenommen und haben den Gegner falsch angelaufen. Ebersberg ist immer wieder nach weiten Diagonalbällen vor unser Tor gekommen, so dass sich unsere Verteidiger mehrfach gerade noch dazwischen werfen konnten oder Manu Glasl zur Stelle war“, ärgerte sich Spielertrainer Manuel Neubauer, der von einem „taktisch schwachen Spiel“ seiner Mannschaft sprach: „Unser einziger Vorteil war Maxi Bauer, weil praktisch jeder lange Ball auf ihn eine Chancen war.“ So in der 13. Minute, als Bauer Bircan bediente, der jedoch den Ball nicht im Kasten unterbrachte und auch in der 23. Minute mit einem Chipp an Pohl scheiterte.

Treffer Nummer zwei markierte Stefan Perovic mit einem Foulelfmeter, den er rechts oben verwandelte – Pohl hatte zuvor Bauer gefoult (27.). Nur drei Minuten später ahndete Schiedsrichter Dominik Kappelsberger nach Ecke von Alexander Linner ein eklatantes Handspiel der Gäste, das eher an Volleyball erinnerte. Doch Bircan konnte Pohl vom Punkt nicht bezwingen (33.), dennoch fiel nur eine Minute später das 3:0, als Bircan nach einem langen Ball auf Bauer durchsteckte, der die Kugel von der rechten Seite per Vollspann energisch in die Maschen hämmerte. Die klare Führung täuschte über den Spielverlauf hinweg und hätten nicht Glasl und Marko Batljan gegen Münch und Stefan Niedermaier geklärt, wäre Ebersberg zumindest zum Anschlusstreffer gekommen. „In der Pause war ich stocksauer und habe die Jungs ordentlich zusammengestaucht“, so Neubauer, dessen Kabinenpredigt Wirkung zeigte: „In den ersten 25 Minute nach der Pause haben die Ebersberger gar nicht mehr gewusst, was sie machen sollen. Da haben wir wahnsinnig stark gespielt. Da hat richtig Spaß gemacht.“

Und dementsprechend fielen auch die Tore: In der 50. Minute konnte sich Klaus Bachmayr gegen seine Gegenspieler durchsetzen und Bircan vollendete nach Flanke von Perovic per Kopf zum 4:0, ehe Christian Sonnleitner in der 58. Minute den fünften Treffer mit einem 25-Meter-Schuss markierte und der überragende Bauer, den Manni Schwabl vor einigen Jahren nach Unterhaching lotsen wollte, in der 65. Minute ein Solo auf dem linken Flügel mit seinem dritten Treffer krönte.

Mit Treffern von Touray (77.) und Florian Köster (84.) betrieben die Gäste in der Schlussphase gegen nachlassende Buchbacher noch Ergebniskosmetik. „Da haben wir uns blöd angestellt“ so Neubauer, der mit seiner Mannschaft am Freitag um 19 Uhr in Waldperlach ran muss: „Nachdem wir jetzt zusammen mit Ampfing beste Heimmannschaft der Liga sind, wollen wir auch mal auswärts was reißen.“

TSV Buchbach II: Glasl – Orth, Neubauer, Batljan (67. Fischer), Linner – Rexhepi (60. Wittmann), Sonnleitner, Perovic (67. Vitzthum), Bachmayr – Bircan, Bauer. Trainer: Neubauer/Trojovsky.

Tore: 1:0 Bauer (1.), 2:0 Perovic (27., Foulelfmeter), 3:0 Bauer (34.), 4:0 Bircan (50.), 5.0 Sonnleitner (58.), 6:0 Bauer (65.), 6:1 Touray (77.), 6:2 Köster (87.).

Schiedsrichter: Kappelsberger (Assling)

Zuschauer: 76.

Gelb: Batljan, Linner / –

Besonderheit: Bircan scheitert mit Handelfmeter an Pohl (31.)

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar