Buchbach II düpiert Meister Ampfing erneut

3:2 am letzten Spieltag – Bircan, Linner und Perovic treffen im Derby

Der TSV Buchbach II hat es erneut getan: Die Rot-Weißen setzten sich am Samstag mit 3:2 beim TSV Ampfing durch und verdarben damit dem Lokalrivalen etwas die Meisterfeier in der Fußball-Bezirksliga Ost. Für die Schweppermänner, die insgesamt nur drei Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz gehen mussten, die zweite Niederlage gegen die U23 des Regionalligisten, die im Hinspiel den Ampfingern mit 3:0 die erste Saisonniederlage beigebracht hatte.

Die Buchbacher bejubeln den Führungstreffer durch Ali Bircan.

„Wir wollten unbedingt gewinnen, aber wenn sich in den anderen Ligen umschaut, dann haben die schon feststehenden Meister auch ganz oft Federn gelassen. Die Buchbacher dürfen sich freuen, dass sie uns zwei Mal geschlagen haben, aber das trübt unseren Erfolg, den vor der Saison kein Mensch für möglich gehalten hätte, nur für einen kurzen Moment. Da muss man die Kirche schon im Dorf lassen“, ärgerte sich Reil ein wenig, wollte aber dennoch nichts über seine Mannschaft kommen lassen: „Sie hat eine großartige Saison gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“

Stolz war auch Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer nach seinem letzten Spiel im Trikot der Rot-Weißen: „Wir sind letzte Saison aufgestiegen, das hatte keiner auf der Rechnung. Jetzt haben wir unsere erste Saison in der Bezirksliga mit Platz sechs abgeschlossen und haben zwei Mal ohne Verstärkung aus der Regionalliga-Mannschaft den verdienten Meister geschlagen.“

Bereits in der sechsten Minute klingelte es zum ersten Mal im Kasten von Dominik Süßmaier, als Ali Bircan nach einem Schnittstellenpass von Marko Batljan durch war und den ehemaligen Buchbacher Bayernliga-Keeper überwand. „So ein Sauhund, der hat doch glatt einen Bauernspitz ausgepackt, sonst hätte ich den Ball vielleicht noch gehabt“, so der Ampfinger Torhüter, der sich in der zwölften Minute erneut vergeblich streckte, als sich die Gäste am linken Flügel durchspielten und Alexander Linner eiskalt vollstreckte. Reil: „Bei beiden Toren haben wir die Fehler schon vorher gemacht, die Buchbacher haben es dann zwei Mal gut gemacht, das war nur noch schwer zu verteidigen.“

Die Antwort der Schweppermänner folgte aber auf dem Fuß, denn nur eine Minute später setzte sich Nadil Buljubasil auf der linken Angriffsseite durch und hämmerte den Ball aus zwölf Metern knochentrocken ins kurze, obere Tordreieck – keine Chance für Buchbachs Kapitän Daniel Süßmaier, den jüngeren Bruder des Ampfinger Keepers. Der hatte in der 30. Minute Glück, als ein Kopfball von Wahid Alemi an den Pfosten klatschte, in der 41. Minute gab ihm Buljubasic erneut das Nachsehen: Nach einem weiten Ball luchste er Stephan Vitzthum die Kugel ab und netzte aus 14 Metern überlegt zum 2:2 ein.

„Wir sind nach dem 0:2 zurückgekommen, das spricht doch für die Mannschaft und ihren Willen. Dass wir nach der Pause gefühlt zehn Hundertprozentige ausgelassen haben, steht auf einem anderen Blatt“, so Reil, während Neubauer verkünden konnte: „Wir haben nach der Pause einmal aufs Tor geschossen und drin war das Ding.“ Nach einer Buchbacher Flanke und einer nicht geglückten Kopfball-Abwehr von Marko Zulj drückte Stefan Perovic den Ball am langen Pfosten über die Linie. „Ampfing hat in der ganzen Saison nur 20 Tore kassiert, sechs davon durch uns“, so Neubauer, der natürlich auch seinem Kapitän zum zweifachen Sieg im Brüder- und Torhüterduell gratulierte.

TSV Ampfing: Süßmaier – Miller (51. Aigner), Zulj, Alemi, Richter (54. A. Huber) – Salihbasic, Arnold, Akdemir – Pantea, Toma (66. Dedic), Buljubasic. Trainer: Reil

TSV Buchbach II: Süßmaier – Vitzthum (57. Gradl), Neubauer (90. Utz), Kobler, Linner – Wittmann (46. Hanslmaier), Sonnleitner, Batljan, Bachmayr – Bircan, Perovic. Trainer: Neubauer/Trojovsky

Tore: 0:1 Bircan (6.), 0:2 Linner (12.), 1:2 Buljubasic (13.), 2:2 Buljubasic (41.) 2:3 Perovic (90.).

Schiedsrichter: Gramsamer (Tittmoning)

Zuschauer: 100

Gelb: Buljubasic, Atakan, Arnold – Sonnleitner, Bachmayr, Süßmaier.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar