Klarer 9:0-Sieg im TOTO-Pokal

9:0 im Totopokal bei Danubius Waldkraiburg – Breu trifft dreifach

Der TSV Buchbach hat die erste Runde im Totopokal souverän gemeistert. Die Mannschaft von Markus Raupach und Andi Bichlmaier setzte sich am Mittwochabend in Ampfing gegen den Kreisligisten SC Danubius Waldkraiburg mit 9:0 durch, nachdem es bis zur Pause gerade mal 2:0 für den Favoriten gestanden hat.

Traf am Sonntag gegen Türkgücü und steuerte auch einen Pokaltreffer bei: Marin Culjak.

„Man hat den Klassenunterschied schon von Anfang an gemerkt, trotzdem haben wir uns in der ersten Halbzeit nicht so leicht getan“, befand Bichlmaier, der sein Team in den ersten 45 Minuten nicht zielstrebig genug sah: „Wir haben vor der Pause sogar einige Konterchancen zugelassen, das hat uns nicht so gefallen. Im zweiten Teil haben wir es dann besser gemacht, haben mit weniger Kontakten und deswegen um einiges schneller gespielt.“

Vor 250 Zuschauern erzielte Maxi Ahammer nach einem Chip von Marin Culjak den ersten Treffer (22.) und Ahammer war es auch, der in der 29. Minute mit einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern den Pausenstand herstellte.

Nur drei Minuten nach Wiederbeginn bekamen die Rot-Weißen nach einer Attacke gegen Thommy Breu einen etwas umstrittenen Foulelfmeter, den Breu sicher verwandelte. Keine Zeigerumdrehung später war Samed Bahr nach einer schönen Kombination aus zehn Metern zur Stelle. Bahar legte auch den nächsten Treffer nach (57.), ehe Breu (65.), Selcuk Cinar (77.) und Culjak (80.) die nächsten Tore folgen ließen. Den Schlusspunkt setzte Breu mit seinem dritten Treffer in der 83. Minute. „Am Ende war es standesgemäß. Wir freuen uns jetzt auf die zweite Runde“, so Bichlmaier.

TSV Buchbach: Glasl – Wieselsberger, Winterling, Rosenzweig (67. Batljan), Orth – Bahar, Walleth – Culjak, Breu, Ahammer – Cinar. Trainer: Raupach/Bichlmaier

Tore: 0:1 Ahammer (22.), 0:2 Ahammer (29.), 0:3 Breu (48. Breu, Foulelfmeter), 0:4 Bahar (49.), 0:5 Bahar (57.), 0:6 Breu (65.), 0:7 Cinar (77.), 0:8 Culjak (80.), 0:9 Breu (83.).

Schiedsrichter: Gschwendtner (Wurmannsquick)

Zuschauer: 250.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar