U23 will ersten Heimdreier

Nistler-Elf erwartet am Freitag um 19 Uhr Aufsteiger TSV Teisendorf

Klappt es beim TSV Buchbach II im dritten Anlauf mit dem ersten Heimsieg? Die Mannschaft von Markus Nistler erwartet am heutigen Freitag um 19 Uhr Aufsteiger TSV Teisendorf, der nach vier Spieltagen in der Fußball-Bezirksliga Ost das Schlusslicht bildet und noch auf den ersten Punktgewinn wartet.

Stefan Hitzlsperger könnte sich den Innenverteidiger-Job diesmal mit Lukas Winterling teilen.

„Wir wissen natürlich, dass Spiele gegen den Tabellenletzten immer etwas schwierig sind, vor allem wenn der Gegner noch gar keinen Punkt hat. Da muss man einfach aufpassen, dass man den Gegner nicht unterschätzt“, sagt Buchbachs Teammanager Daniel Süßmaier und fordert: „Wir dürfen keinen Schritt weniger tun als sonst.“

Waren die Rot-Weißen letzte Saison eine der heimstärksten Mannschaften der Liga, so wartet das Team von Trainer Nistler nach 1:3-Niederlagen gegen den SV Bruckmühl und den TSV Bad Endorf in der SMR-Arena noch auf den ersten Zähler. Dafür hat es bislang auswärts bestens geklappt. Und so steht die U23 nach dem 1:0 beim SVN München und dem 4:0 in Ebersberg auf Rang acht. „Die Stimmung ist gut, das Training am Montag war etwas lockerer, aber dafür haben wir am Dienstag zwei Stunden hart und intensiv gearbeitet“, so Süßmaier, der weiß: „Die Burschen sind heiß und haben Lust. Die Teisendorfer sind uns ja sympathisch, aber wir wollen sie trotzdem ohne Punkte nach Hause schicken. Wir haben bisher ja auch daheim ordentlich gespielt, deswegen muss jetzt der erste Heimdreier her, egal wie und egal mit welchem Personal.“

Weiterhin fehlen Sascha Hingerl und Andreas Wittmann, der nach seiner Sprunggelenksverletzung noch nicht trainieren konnte. Marko Batljan, der am Mittwoch noch beim Pokalspiel der Regionalliga-Mannschaft einen Teileinsatz hatte, weilt im Urlaub. Ali Bircan ist nach seiner Knieverletzung auch noch nicht ganz fit, der Knorpel ist nach einer Kreuzbandoperation vor einigen Jahren in Mitleidenschaft gezogen und könnte immer mal wieder zu Problemen führen. „Wir müssen sehen, ob es bei Ali zu einem Einsatz von Anfang an reicht“, so Süßmaier. Wobei es gerade an diesem Wochenende günstig wäre, angeschlagene Spieler zu schonen, hat doch die Regionalliga-Mannschaft spielfrei. Mit Selcuk Cinar, stünde ein Angreifer parat, der ohnehin Spielpraxis braucht, auch Maxi Ahammer, der sich in Ebersberg in die Torschützenliste eintragen konnte, könnte noch mal zum Einsatz kommen. Und für die Defensive wären Lukas Winterling oder Benedikt Orth mögliche Varianten. Nistler und Süßmaier haben da die Wahl, wollen aber auch das System nicht unbedingt allzu sehr verändern, so dass man schauen muss, welche Spieler optimal dazu passen.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar