Buchbach II heiß auf einen Derbyerfolg

Samstag um 17 Uhr gegen den TSV Dorfen – Personaldecke ist weiterhin sehr dünn

Zwei Mal hatte die U23 des TSV Buchbach in der vergangenen Saison gegen den TSV Dorfen das Nachsehen, am heutigen Samstag soll ab 17 Uhr endlich Zählbares gegen den Derby-Konkurrenten eingefahren werden. Allerdings kämpft die Mannschaft von Trainer Markus Nistler weiterhin mit großen Personalproblemen und ist auf Abstellungen aus dem Regionalliga-Kader angewiesen.

Skeptischer Blick: Buchbachs U23-Trainer Markus Nistler muss sich erneut mit Personalsorgen herumschlagen.

„Anders wird es nicht gehen“, sagt Team-Manager Daniel Süßmaier, der dieses Mal wie Atakan Akdemir und Andreas Wittmann verhindert ist. Im Tor wird deswegen Marinus Pohl sein Debüt feiern, wer Akdemir ersetzen wird ist hingegen noch nicht klar, fehlt doch auch Stefan Perovic, der zwar aus dem Urlaub zurück ist, aber aufgrund seines Studiums passen muss. „Das ist natürlich nicht optimal, wenn ausgerechnet im Derby die erfahrenen Führungsspieler in so einer jungen Mannschaft fehlen“, weiß Süßmaier, der sich selbst mächtig ärgert, dass er nicht dabei sein kann: „Ursprünglich wäre das Spiel ja am Freitag gewesen, da hätte alles gepasst.“

Vor allem in der Defensive klaffen im Kader von Nistler einige Lücken, da Stefan Hitzlsperger aufgrund seiner Knieverletzung noch nicht einsatzbereit ist und Tobias Gradl im Urlaub weilt. Immerhin stehen Denis Rexhepi nach Urlaub und Leo Abazaj, der zuletzt beruflich verhindert war, wieder zur Verfügung. Süßmaier: „Wir haben in den letzten Spielen immer wieder bewiesen, dass wir Ausfälle kompensieren können und punkten können, auch wenn es personell nicht so gut ausgeschaut hat. Das wollen wir auch gegen Dorfen wieder zeigen. Vor allem wollen wir aber nach den beiden Niederlagen der letzten Saison keine dritte Derbypleite kassieren.“

Warum der Gegner aus Dorfen aus sieben Spielen gerade mal vier Punkte aufs Konto gebracht hat, ist Süßmaier schleierhaft: „Allein von der Breite und der Qualität her, ist Dorfen wesentlich besser besetzt als vergangene Saison. Aber auf die Tabelle dürfen wir in so einem Derby sowieso nicht schauen. Ich gehe davon aus, dass Dorfen hochmotiviert zu uns kommt und die Niederlagenserie stoppen will.“ Auf der anderen Seite sieht Süßmaier aber auch, dass der Druck deutlich mehr auf dem Gegner lastet: „Natürlich wollen wir das Derby nicht verlieren und natürlich wollen wir gerne weiter oben dabeibleiben, aber im Prinzip haben wir ja keinen Druck. Den hat der Gegner, der ja mit ganz anderen Ansprüchen in die Saison gestartet ist.“

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar