Herber Rückschlag für Buchbachs U23

1:4-Derbypleite gegen den TSV Dorfen – Ex-Buchbacher treffen fürs Kellerkind

Die U23 des TSV Buchbach hat am neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost einen herben Rückschlag erlitten und musste am Samstagnachmittag im Derby eine 1:4-Pleite gegen den TSV Dorfen quittieren. Vor über 230 Zuschauern markierten ausgerechnet die Ex-Buchbacher Benedikt Hönninger (2) und Andi Hartl drei der vier Treffer für das Kellerkind.

Auch Kapitän Alexander Linner konnte die dritte Niederlage im dritten Derby gegen Dorfen nicht verhindern.

Dorfen ist nicht so schlecht wie es der Tabellenplatz aussagt, aber wir haben in der ersten Halbzeit alles vermissen lassen, was man in so einem Derby braucht“ ärgerte sich Buchbachs Trainer Markus Nistler, dessen Team mit fünf Verstärkungen aus dem Regionalliga-Kader angetreten ist. „Das Spiel haben wir ganz klar in der ersten Halbzeit verloren, dementsprechend sauer war ich in der Pause“, macht Nistler aus seinem Herzen keine Mördergrube. Dem Coach fehlte in den ersten 45 Minuten die Laufbereitschaft, das Tempo und auch die nötige Zweikampf-Mentalität: „Ich habe schon beim Aufwärmen bemerkt, wie heiß Dorfen war und habe meine Mannschaft dementsprechend gewarnt. Genützt hat das aber nichts.“

Andi Manhart hatte in der elften Minute die erste Chance der Partie, verfehlte jedoch den Kasten aus aussichtsreicher Situation, besser machten es die Gäste in der 15. Minute, als Hönninger nach einer Flanke im Duell Mann gegen Mann gegen Marinus Pohl das bessere Ende für sich hatte. Nur zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten des Ex-Ebersbergers, nachdem erneut Hönninger nach Zuspiel von Ivan Pete zu viel Platz hatte. Buchbach nach dem Doppelschlag ohne erkennbare Trotzreaktion. „Da waren die Köpfe unten, die Körpersprache war ganz schlecht“, so Nistler.

Nach einer knappen halben Stunde dann mal wieder ein Buchbacher Vorstoß, doch erneut verfehlte Manhart den Kasten, auf der anderen brachten aber Gerhard Thalmaier (32./45.) und Markus Mittermaier auch das Runde nicht ins Eckige (43.). Nach der Pause dann eine ganz andere Buchbacher Mannschaft, die beinahe innerhalb von 15 Minuten die Partie gedreht hätte. „Als wir dann mal Gas gegeben haben, ist es auch gelaufen“, so der Buchbacher Trainer. Schon in der 47. Minute verwandelte Ali Bircan einen Handelfmeter zum Anschlusstreffer und in der 55. Minute scheiterte Manuel Mattera an Keeper Alexander Wolf, auch ein Ex-Buchbacher. Warum Schiedsrichter Raffael Dauner in der 59. Minute einen Treffer von „Leo“ Abazaj nicht gelten ließ, konnte sich nicht nur Nistler nicht erklären. Vier Minuten später dann aber der K.o.-Schlag für die Hausherren durch Thalmeier, der eine Flanke von Andreas Petermeier einköpfte. Nach wiederholtem Foulspiel musste der engagierte Tobi Sztaf in der 65. Minute mit Gelb-Rot vom Platz und in der 70. Minute köpfte Kapitän Hartl eine neuerliche Flanke von Petermeier zum 1:4 in die Maschen. Den Umstand, dass Fabio Zöller in der 75. Minute wegen groben Foulspiels mit Rot vom Platz flog und nun wieder numerische Gleichzahl herrschte, konnten die Buchbacher in der Schlussviertelstunde nicht mehr zu einem weiteren Treffer nützen.

TSV Buchbach II: Pohl – Sonnleitner, Winterling, Batljan, Gradl (46. Abazaj) – Linner, Sztaf – Manhart, Mattera (83. Flores), Ahammer (46. Zehentmeier) – Bircan. Trainer: Nistler.

Tore: 0:1 Hönninger (15.), 0:2 Hönninger (17.), 1:2 Bircan (47., Handelfmeter), 1:3 Thalmaier (63.), 1:4 Hartl (69.).

Schiedsrichter: Dauner (Unterhaching)

Zuschauer: 236

Gelb: – / Hartl, Pete, Petermeier

Gelb-Rot: Sztaf (65.) wegen wiederholten Foulspiels

Rot: Zöller (75.) wegen groben Foulspiels

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar