U23 will nächsten Heimsieg

Freitag um 19 Uhr kommt Haidhausen in die SMR-Arena – Kader bietet Auswahl

Schafft die U23 des TSV Buchbach am heutigen Freitag um 19 Uhr den nächsten Heimsieg? Die Mannschaft von Trainer Markus Nistler erwartet am 13. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost die SpVgg Haidhausen, die drei Punkte hinter den Gastgebern auf Rang elf rangiert.

Stefan Perovic und Co. wollen am heutigen Freitag den vierten Heimsieg der laufenden Saison unter Dach und Fach bringen.

Genau auf diesem Platz hat die SpVgg Haidhausen auch in der Vorsaison abgeschlossen und auch die bisherige Saison gestaltet sich durchwachsen. Nach gutem Start fiel die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Bracher peu à peu ins Mittelfeld zurück und kassierte in den letzten vier Spielen drei Niederlagen. Nur fünf der insgesamt 14 Punkte stehen auswärts zu Buche, für einen Treffer ist der Angriff um Bracher und Stefan de Prato, der schon neun Mal eingenetzt hat, allerdings immer gut. Auf ihn müssen die Buchbacher besonders aufpassen, hat er doch die Hälfte aller Treffer des Gegners erzielt. Spielmacher Florian de Prato, der ja wie sein Bruder Stefan beim VfR Garching schon Regionalliga gespielt hat, ist seit dem fünften Spieltag wegen einer Knieverletzung außer Gefecht. Mit Thomas gehört noch ein weiterer de Prato-Bruder zum Stammpersonal.

Auf Seiten der Gastgeber, die bislang drei Siege und drei Niederlagen vor eigenem Publikum zu Buche stehen haben, hat Nistler heute wieder deutlich mehr Auswahl: Ali Bircan und Tobi Gradl, die zuletzt beruflich verhindert waren, stehen wieder zur Verfügung, lediglich Christian Sonnleitner ist weiter aus beruflichen Gründen verhindert. Von der Regionalliga-Mannschaft, die ja erst am Sonntag in Aschaffenburg spielt, werden wahrscheinlich Benedikt Orth und Tobi Sztaf zum Aufgebot stoßen. Kleine Fragezeichen stehen noch hinter Manuel Mattera, der leicht angeschlagen war und Anfang der Woche nicht trainieren konnte, sowie hinter Atakan Akdemir, der wegen einer Grippe nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist.

„Zielsetzung ist mindestens ein Punkt, aber insgeheim hoffen wir schon auf einen Dreier“, sagt Nistler, der mit seiner Mannschaft „an die Leistung aus dem Freilassing-Spiel anknüpfen“ will: „Wir wollen wieder dieses Tempo ins Spiel bringen und werden auch mit einer offensiven Aufstellung starten.“ Der Gegner soll so von Beginn an unter Druck gesetzt werden und zu Fehlern gezwungen werden. Mit einem Sieg könnten die Rot-Weißen zumindest bis zum Samstag einen Sprung auf Platz vier machen.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar