U23 beim Tabellenführer

Nistler-Elf gastiert am Samstag um 15 Uhr in Bruckmühl – Hitzlsperger fällt lange aus

Schwere Aufgabe für den TSV Buchbach zum Rückrundenstart in der Fußball-Bezirksliga Ost: Die Elf von Markus Nistler und Daniel Süßmaier muss am Samstag um 15 Uhr beim Spitzenreiter SV Bruckmühl ran, der die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung vor dem VfB Forstinning anführt.

Stefan Hitzlsperger kann erst im Frühjahr wieder angreifen.

Der Aufsteiger, der den jungen Rot-Weißen zum Saisonstart eine 1:3-Heimniederlage beigebracht und sich eigentlich nur den Klassenerhalt zum Saisonziel gesetzt hat, ist die Überraschungsmannschaft der Liga. Bei uns hat keiner im Verein damit gerechnet, dass wir zur Halbzeit da vorne stehen, so Bruckmühls Abteilungsleiter Michael Straßer, der im November mit den Trainern, den übrigen Verantwortlichen und dem Mannschaftsrat Gespräche darüber führen wird, inwieweit die Zielsetzung korrigiert werden soll. „Die Landesliga wäre noch mal eine ganz andere Hausnummer“, weiß Straßer, der prinzipiell auch dem ESV Freilassing und dem VfB Forstinning mehr Potenzial zuspricht. Grundsätzlich war man sich beim SV Bruckmühl vor der Saison einig, dass die punktuell verstärkte Mannschaft Qualität habe, dass das Team von Maik Blankenhorn und Marcus Weiß die Liga anführt, ist angesichts einiger personeller Engpässe noch überraschender. Mit Sebastian Marx, Thomas Festl (beide Kreuzbandriss) und Maximilian Gürtler (Handbruch) fallen auch weiterhin wichtige Kräfte aus.

Bei den Gästen kehrt Kapitän Alexander Linner nach seiner Platzwunde wieder ins Team zurück, allerdings fällt Stefan Hitzlsperger bis zur Winterpause aus: Der Innenverteidiger hat sich bei der 0:3-Niederlage gegen Forstinning eine Sprunggelenksverletzung zugezogen, bei der neben dem Bandapparat auch Sehnen in Mitleidenschaft gezogen wurden. „Das tut natürlich weh, Stefan hat sich innerhalb kürzester Zeit voll etabliert und ja auch fast alle Spiele bestritten“, so Süßmaier, der davon ausgeht, dass Christian Fischer den Part übernehmen wird: „Er hat ja auch schon gezeigt, dass er das kann.“ Fragzeichen stehen noch hinter Ali Bircan (Bluterguss im Oberschenkel) und Manuel Mattera (Grippe). Alexander Zehentmeier hat nach seiner Rippenprellung in dieser Woche wieder trainiert und steht bereit, ob es freilich zu einem Startelf-Einsatz reicht, steht noch auf einem anderen Blatt. Eine mögliche Option für den Angriff ist hingegen Stefan Denk, der ja nach dem Regionalliga-Derby der Buchbacher am Freitag gegen Rosenheim seine Rotsperre abgesessen hat und spielberechtigt ist. „Das wäre schon vorstellbar, dass er dabei ist, er braucht ja auch wieder Spielpraxis“, mutmaßt Süßmaier. Vor allem wenn Bircan nicht kann, wären in der Offensive Abstellungen von Denk oder Tobias Sztaf wichtig.

„Das wird schon eine harte Aufgabe, für uns ist es erst mal wichtig, dass wir hinten wieder gut stehen“, sagt Süßmaier. Und: „Wir können jetzt nicht davon ausgehen, dass wir da einen Dreier mitnehmen, aber chancenlos sind wir nicht. Zumindest ein Punkt ist schon drin. Aus den fünf Spielen, die wir noch vor der Brust haben, wollen wir noch sechs bis acht Punkte mitnehmen, damit wir dann einigermaßen sorgenfrei in die Winterpause gehen können.“ Mit den Heimspielen gegen den SVN München und den TSV Ebersberg, sowie den Auswärtsspielen in Bad Endorf und Teisendorf warten auf das Team von Nistler nach der Partie in Bruckmühl durchaus machbare Aufgaben.

Fotos und Text: © mb.presse, weitere Veröffentlichungen nur mit Zustimmung des Autors

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar