09.01.2020, BFV-Trainingscamp vom 12. bis 14. August 2020

Liebe Spielerinnen und Spieler, liebe Eltern,

die BFV-Ferien-Fußballschule kommt wieder nach Buchbach. Nach dem großen Erfolg in den letzten Jahren bietet der TSV Buchbach vom Mittwoch dem 12. bis Freitag, den 14. August erneut eine BFV-Ferien-Fußballschule an.

Wer kann mitmachen?

  • Alle fußballbegeisterten Kicker im Alter von 7 bis 14 Jahren
  • auch Nichtvereinsspieler

Was wird geboten?

Kosten?

  • 130 Euro
  • Geschwisterkind: 120 Euro
  • Zweitbucher (jemand der in einem Kalenderjahr das zweite Mal ein BFV-Camp bucht): 80 Euro

Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung erfolgt online auf der BFV-Seite: hier

Rückfragen?

Rückfragen beantworten euch gerne der BFV, bzw. Marcel Neubauer oder Helmut Laggerbauer (helmut.laggerbauer@tsv-buchbach.de bzw. tel. +49 1515 2555025)

Mit sportlichen Grüßen

Euer Team BFV-Ferien

Bayerischer Fußball-Verband e. V.
Brienner Str. 50
80333 München
Telefon: +49 (0)89 542770-66
Telefax: +49 (0)89 542770-99
E-Mail ferien@bfv.de
Web: www.bfv.de/ferien

Vereinsregister 7694; Amtsgericht München

Präsident: Dr. Rainer Koch/Schatzmeister: Jürgen Faltenbacher

Vizepräsidenten: Reinhold Baier, Jürgen Pfau, Silke Raml, Robert Schraudner

Geschäftsführer: Jürgen Igelspacher

 

08.12.2019, Sparkassen-Voting, Spendenübergabe in Altötting

In einem dramatischen Finale hatte sich unser Projekt „Trainingsequipment für die SG Schwindegg/Buchbach/Grüntergernbach/Obertaufkirchen“ beim Sparkassen-Voting durchgesetzt. Der erste Vorstand Anton Maier durfte während einer kleinen Feierstunden in Altötting den Gewinn von 5.000 Euro entgegennehmen. Hier geht es zum Pressebericht der Sparkasse Altötting/Mühldorf: Link

28.12.2019, Aktuelle Tabellenstände

  • Erste Mannschaft (Regionalliga): Platz 8 von 18
  • Zweite Mannschaft (Bezirksliga): Platz 9 von 15
  • A-Junioren (Quali-Gruppe): Platz 1 von 8
  • B-Junioren (Kreisliga): Platz 5 von 12
  • C-Junioren (Kreisliga): Platz 9 von 12
  • D1-Junioren, TSV Obertaufkirchen (Kreisliga): Platz 8 von 12
  • D2-Junioren, TSV Obertaufkirchen (Gruppe): Platz 5 von 9
  • D3-Junioren, TSV Obertaufkirchen (Gruppe): Platz 9 von 9
  • D4-Junioren, TSV Obertaufkirchen (Gruppe): Platz 6 von 9
  • E1-Junioren, TSV Obertaufkirchen: Platz 5 von 8
  • E2-Junioren: TSV Obertaufkirchen: Platz 3 von 8

21.12.2019, D-Jugend unternimmt Ausflug in die Allianz-Arena

Fast 40 D-Spieler und Spielerinnen fuhren mit ihren Trainern in die Allianz-Arena, um sich das letzte Punktspiel des Jahres zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg anzuschauen. Ohne Zwischenfälle kam der Stoiber-Bus um 19.30 Uhr wieder in Buchbach an. Der Dank geht an alle Organisatoren und an Daniel Fiszel, der die 45 Tickets beschafft hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sahen erwartungsfroh dem Spiel entgegen: Die fast komplette D-Jugend mit dem fast kompletten Trainertem.

 

 

 

 

 

Gleich geht’s los!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht nur, dass es mit zwei späten Toren den erhofften Sieg gab – obendrein gab es nach dem Spiel im Stadion noch eine kurze, farbenfrohe, Weihnachtsshow.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Ausflug verdient wirklich ein weihnachtliches Schleifchen

 

 

 

 

 

12.12.2019, Fortbildung für Trainer und Betreuer im Kleinfeldbereich.

Marcel Neubauer, der Jugendleiter im Bereich Kleinfeld, teilt mit, dass das DFB-Mobil in Buchbach Station macht:

  • Wann: Donnerstag, 12.12.2019
  • Uhrzeit: 18:00 bis 19:15 Uhr
  • Wo: Turnhalle Buchbach, Schulstraße (beim Fußballplatz)
  • Was: Demotraining durch lizenzierte Trainer
  • Thema: Entwicklungsgerecht trainieren und einfach organisieren
  • Altersbereich: E- und F-Jugend
  • Durchführung: Mit jeweils 4 Spielern der vier GOSB-Partnervereine (TSV Grüntegernbach, TSV Obertaufkirchen, SV Schwindegg, TSV Buchbach)
  • Anschließend: Nachbesprechung für alle Trainer und Betreuer

/mb

22.12.219, Schiedsrichter-Schnupperkurs in Obertaufkirchen

Franz Sternegger, der Schiedsrichterobmann unseres Partnervereins TSV Obertaufkirchen, möchte auch dieses Jahr allen interessierten jugendlichen Fußballern anbieten, an einem kleinen Schiedsrichter-Schnupperkurs teilzunehmen. In lockerer Atmosphäre wird er die Spielregeln anhand von einfachen Trainingsunterlagen darstellen, korrektes Auftreten von Schiedsrichtern erklären und einfach nur die Angst vor dem Pfeifen nehmen. Der Kurs ist kostenlos, unverbindlich und hat nichts mit einer offiziellen Schiedsrichterausbildung zu tun. Niemand wird hinterher gedrängt, Spiele zu pfeifen. Aber vielleicht ist es ein erster Schritt, dringend benötigten Nachwuchs fürs Pfeifen von E- und D-Jugendspielen zu gewinnen. Fußballspiele ohne Schiedsrichter (außer in den Fairplay-Wettberwerben bei der G- und der F-Jugend) sind nicht möglich. Die Nachwuchsprobleme beim BFV sind bekannt. Nicht umsonst belegt der BFV alle Vereine, die nicht die vorgeschriebene Anzahl an Schiedsrichtern stellen, mit durchaus empfindlichen Gebühren. Interessierte melden sich bitte bis 23.12.2019 bei Franz Sternegger (sterneggerfranz@gmx.de). Infos zum Kurs:

  • Ort: Sportheim TSV Obertaufkirchen
  • Termin: Nachmittags ab 14 Uhr
  • zur Auswahl stehen 27.12./28.12./30.12. (wird festgelegt zusammen mit den Interessenten)
  • Dauer: 1,5 Stunden
  • kein Praxisteil

Und wer dann so richtig Feuer gefangen hat, kann später natürlich an einem offiziellen Kurs des BFV teilnehmen (findet im Februar statt). Welche Vorteile bringt es, Schiedsrichter zu sein?

Zum Beispiel kostet eine Eintrittskarte für die Spiele des FC Bayern München in der Allianz-Arena dann nur dreißig Cent. Der FC Bayern hält (wie auch viele andere Vereine in Deutschland) eine bestimmte Anzahl von Plätzen für die Schiedsrichter frei. In der Allianz-Arena sind das schätzungsweise 300. Man kann diese Karten nicht vorreservieren. Man fährt zur Allianz-Arena, stellt sich an die mal längere und mal kürzere Schlange der Schiri-Sonderkasse an, zeigt seinen Schiedsrichterausweis, zahlt die dreißig Cent und ist im Stadion.

Ein weiterer Vorteil ist die Vergütung der Spiele. Wenn man zu Punktspielen als Schiedsrichter offiziell angesetzt wird, bekommt man sowohl Spesen als auch eine Vergütung, die immer der Heimverein des ausrichtenden Spieles ist. Je nach Entfernung und Spielklasse kommt ein Schiedsrichter dann auch schon mal mit vierzig und mehr Euro heim. Der Job scheint dann doch deutlich attraktiver zu sein, als Wochenzeitungen auszutragen.

/mb

 

Sparkassenvoting wurde zum Krimi

Der TSV Buchbach hat mit seinen Partnervereinen aus Obertaufkirchen, Schwindegg und Grüntegernbach das Sparkassenvoting im Landkreis Mühldorf gewonnen und holt sich damit den Hauptgewinn von 5.000 Euro.

Dabei war der Start in die zweiwöchige Abstimmungsphase extrem holprig. Nach einer Woche waren wir mit nicht einmal 200 Stimmen abgeschlagen und befanden uns nicht einmal unter den besten Zwanzig. Erst ein entsprechender „Wachmacher“ von Georg Hanslmaier sorgte dafür, dass sich einige Unentwegte Gedanken machten, wie man durch eine strukturierte Herangehensweise eventuell doch noch retten kann, was zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr zu retten schien. In der Folge begann eine mächtige Aufholjagd. Schon einen Tag später hatte man die Stimmen verdoppelt. Drei Tage vor Abstimmungsende war man unter den ersten Fünf. Mit den Aktionen rund um das Regionalligaspiel gegen Bayreuth wollte man unbedingt auf Platz 1. Das gelang durch die Mitarbeit vieler helfender Hände. Jedoch war der Abstand auf den Zweitplatzierten, die Hunderettungsstafel Inntal e.V., keineswegs so hoch wie erwartet. Die Jettenbacher voteten unverdrossen weiter. Uns stand somit noch ein aufregender Sonntag bevor. Beide Stimmenzähler gingen am Sonntag in schwindelerregende Höhen. Wir verteidigten stets unseren ersten Platz, um 18.00 Uhr waren die Jettenbacher – sie voteten im Minutentakt – dann aber bis auf sechs Stimmen herangekommen. Es war einfach nicht zu glauben, auf welch schier unerschöpflichen Quell an Stimmen dieser eher kleine Verein zurückgreifen konnte. Jetzt stand es Spitz auf Knopf. Wer gewinnt?

Ein Verein, der sich der schönsten Nebensache der Welt – dem Fußball – verschrieben hat, oder ein Verein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, Menschenleben zu retten. Noch einmal mussten alle Kräfte gebündelt werden. Erst um 22.00 Uhr war der Vorsprung mit 60 Stimmen dann so groß, dass der Puls bei allen Beteiligten etwas heruntergefahren werden konnte. Wir sagen allen, die sich bei dieser Aktion organisatorisch eingebracht haben und allen, die für uns abgestimmt haben, herzlichst: Danke!