Buchbachs U23 will nachlegen

Neubauer-Elf gastiert morgen um 14.30 Uhr in Dorfen – Denk muss passen

Der erste Sieg nach neun Spielen soll der U23 des TSV Buchbach in der Fußball-Bezirksliga Ost Auftrieb verleihen. Die Mannschaft von Spielertrainer Manuel Neubauer gastiert am heutigen Samstag um 14.30 Uhr beim TSV Dorfen, der am Mittwoch in Ampfing mit 0:3 das Nachsehen hatte.

Auf eigenem Platz hat die Elf von Christian Donbeck bislang noch nicht viel gerissen: Nur ein Sieg und ein Remis stehen bei vier Niederlagen für den Tabellensiebten vor eigenem Publikum zu Buche – ob die jungen Rot-Weißen die Heimschwäche nutzen können, steht freilich auf einem anderen Blatt, zumal ja der Aufsteiger auswärts auch noch auf den ersten Dreier wartet. „Wir wollen natürlich nachlegen“, sagt Neubauer, dessen Team weiterhin auf einem Relegationsplatz steht und die gefährdete Zone nur mit einem Sieg verlassen kann. „Mit dem 3:1 gegen Waldperlach hat sich unsere Situation ja noch nicht entscheidend verbessert. Wir haben lediglich mehr Abstand nach hinten gewonnen“, weiß Neubauer, der darauf hoff, dass seine Mannschaft durch den Sieg etwas Selbstvertrauen getankt hat: „Ob das schon der Brustlöser war, kann man schwer sagen. Wir hatten auch gegen Waldperlach Phasen im Spiel, in denen wir um einen Gegentreffer gebettelt haben. Diese Durchhänger müssen wir unbedingt abstellen.“

Dass die endgültige Entscheidung über die Mannschaftsaufstellung erst nach der gestrigen Regionalliga-Partie gegen den FV Illertissen gefällt werden konnte, stört den Spielertrainer nicht: „Wir nehmen, was wir bekommen. Darauf habe ich ja keinen Einfluss.“ Mit Benedikt Orth, Moritz Sassmann Merphi Kwatu und Stefan Denk waren zuletzt vier Spieler aus dem Regionalligateam dabei, der zweifache Torschütze Denk fällt wegen muskulärer Probleme auf jeden Fall aus. Routinier Markus Kobler hat sich im Training erneut am Sprunggelenk verletzt und wird länger zuschauen müssen. „Kann sein, dass für ihn schon Winterpause ist“, vermutet Neubauer, der weiterhin auf Christian Sonnleitner verzichten muss, der sich noch im Aufbautraining befindet. Rückstand haben auch Christian Fischer und Nikolai Davydov, der sich die Weisheitszähne ziehen lassen musste.

„Aber auch Dorfen hat ja einige angeschlagene Spieler. Vielleicht können wir das nützen“, so Neubauer, der mit seiner Mannschaft auch auf einige Ex-Buchbacher trifft: Keeper Alexander Wolf, Benedikt Hönninger und Andreas Hartl haben ja schon das Trikot der Rot-Weißen getragen.

Ziel der Gäste ist auf jeden Fall mindestens ein Punkt. Neubauer: „Natürlich würden wir am liebsten drei Punkte mitnehmen, aber das wird extrem schwer. Dazu müssen wir schon einen sehr guten Tag erwischen und auch das nötige Glück haben. Auf alle Fälle wollen wir im Herbst noch ordentlich punkten, um nicht im Keller überwintern zu müssen.“

 

copyright: Michael Buchholz

Buchbachs U23 unterliegt mit 2:3

Treffer von Stefan Denk und Stefan Perovic reichen in Waldkraiburg nicht

Die U23 des TSV Buchbach kann einfach nicht mehr gewinnen: Am Samstag unterlag die Mannschaft um Spielertrainer Manuel Neubauer beim VfL Waldkraiburg mit 2:3 und hängt weiter im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga Ost fest.

Vor 130 Zuschauern präsentierten sich die Gastgeber, die sich seit der Amtsübernahme durch den Ex-Buchbacher Markus Gibis wieder im Aufwind befinden, sehr stark und gingen in der 36. Minute durch Sebastian Jusic in Front, als sich die Buchbacher Defensive ein Missverständnis geleistet hat. „Nach der Pause sind wir ganz schlecht rausgekommen“, kommentier Neubauer den Beginn des zweiten Abschnitts. Die Gastgeber erhöhten durch Uzun Berat (56.) und Torjäger Razvan Rivis (61.) innerhalb von fünf Minuten auf 3:0.

Doch Buchbach kam noch einmal zurück: Stefan Denk verkürzte mit einem Kopfball nach Freistoß von Neubauer in der 70. Minute auf 3:1 und baute nun gewaltig Druck auf. Mit Erfolg, denn in der 89. Minute machte Patrick Drofa eine abgewehrte Ecke wieder scharf und Stefan Perovic lochte ein. „Wenn das Spiel fünf Minuten länger gedauert hätte, hätten wir noch den Ausgleich gemacht“, ist sich Neubauer sicher, der sich über Schiedsrichter Michael Hofbauer (TSV Bernau) ärgerte, weil er das Zeitspiel der Gastgeber in der fünf minütigen Nachspielzeit nicht ahndete: „Waldkraiburg hat mit zwei Szenen die fünf Minuten von der Uhr genommen. Wir haben in dieser Zeit nicht einmal den Ball berührt. Wenn man das nicht unterbindet, muss man dann halt noch einmal fünf Minuten draufpacken.“

Nächste Gelegenheit für Buchbachs U23 endlich mal wieder Punkte zu sammeln, ist am Mittwoch um 14 Uhr, wenn Schlusslicht SV Waldperlach in der SMR-Arena zu Gast ist. „Wir haben natürlich mittlerweile ein Kopf-Problem, das wir hoffentlich gegen Waldperlach in den Griff bekommen“, so Neubauer, der mit den Regionalliga-Leihgaben, Denk, Drofa und Moritz Sassmann sehr zufrieden war: „Alle drei waren sehr gut, Drofa war überragend.“ Warum es trotzdem nicht gereicht hat? Neubauer: „Waldkraiburg war einfach sehr gut und Henry Oguti war Wahnsinn.“

Buchbachs U23 hofft auf dritten Saisonsieg

Am Freitag um 19 Uhr gegen den ASV Au – Sonnleitner muss länger pausieren

Gelingt den TSV Buchbach II am Freitag endlich der dritte Saisonsieg in der Fußball-Bezirksliga Ost. Der Aufsteiger, der seit sieben Spieltagen auf einen Dreier wartet, empfängt um 19 Uhr den ASV Au in der SMR-Arena und braucht dringend einen Sieg, um den Kontakt zum unteren Mittelfeld wieder herzustellen.

Der Auswärtspunkt in Schönau war gut, aber richtig wertvoll wird er halt erst dann, wenn wir gegen Au mal wieder einen Sieg einfahren. Zeit wird es auf jeden Fall“, so Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer. Die Rot-Weißen stehen mit neun Punkten aus zehn Spielen auf dem ersten Relegationsplatz, der ASV Au als Elfter ist der unmittelbare Tabellennachbar, hat aber vier Punkte mehr auf dem Konto. „Wenn wir gegen Au nichts holen, wird es ganz grob“, weiß Neubauer, umgekehrt wäre der Aufsteiger mit einem Dreier wieder bei der Musik.

Können Ali Bircan und Alex Linner am Freitag endlich mal wieder einen Dreier bejubeln?
Foto: Buchholz

Problem der jungen Buchbacher Truppe: In den ersten beiden Heimspielen hat sie sieben Treffer erzielt, doch seit dem dritten Spieltag gelangen nur noch drei Treffer – keine Tore, keine Punkte, stimmt zwar nicht ganz, denn drei Mal haben sich die Buchbacher schon von ihrem jeweiligen Gegner mit 0:0 getrennt. Kleinvieh macht zwar auch Mist, ergibt aber eben nur dann, wenn mal wieder ein größerer Punktehaufen dazu kommt.

Verzichten muss Neubauer weiter auf Christian Fischer, der noch im Urlaub weilt und Christian Sonnleitner fällt in den nächsten Wochen ebenfalls aus. Der Defensivspieler hat sich in Schönau in der vorletzten Minute einen Bänderriss am Sprunggelenk zugezogen. Dafür könnte Markus Kobler nach Hochzeit und überstandener Verletzung wieder ins Team zurückkehren und den Platz von Sonnleitner übernehmen. André Vogl ist nach seiner Bänderverletzung auch wieder im Training, hat aber noch Rückstand und wird deswegen noch nicht von Anfang an spielen.

Im Training hat die Buchbacher Bezirksliga-Mannschaft diese Woche im Spiel jung gegen alt eine Brotzeit ausgespielt. „Am Anfang haben uns die Jungen brutal überrannt, am Ende haben wir Alten dann aber locker 3:1 gewonnen. Dass ein Stefan Perovic mit 23 bei den Alten spielt, sagt eigentlich alles“, erzählt Neubauer, der genau weiß, dass die Erfahrung in der Bezirksliga eine große Rolle spielt.

Erfahrung hat der Gegner um Spielmacher Franz-Xaver Pelz (31) reichlich, die Mannschaft von Trainer Florian Dirschl bringt ein Durchschnittsalter von über 26 Jahren auf den Platz. „Spielerisch können wir mit Au mithalten, das macht mir keine Sorgen und wenn wir Pelz richtig unter die Fittiche bekommen, wäre das schon ein wichtiger Schritt“, so Neubauer, der auch um die Standard-Stärke des Gegners weiß: „Die Standards könnten der entscheidende Punkt in diesem Spiel werden.“

copyright: Michael Buchholz