Buchbacher Heimspielkönige fordern Spitzenreiter

U23 der Rot-Weißen am Samstag um 18 Uhr gegen den SC Baldham-Vaterstetten

Nimmt man nur die aktuelle Formkurve beider Mannschaften, steigt am Samstag um 18 Uhr ein echtes Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Ost, wenn die U23 des TSV Buchbach Tabellenführer Baldham-Vaterstetten empfängt. Die Gastgeber, die mit 23 Punkten auf Rang neun stehen, haben aus den letzten fünf Spielen zehn Punkte geholt, die Gäste als Rangerster zwölf Zähler.

„Wir sind der klare Außenseiter, normalerweise haben wir da keine echte Chance“, sagt Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer, der sich trotz der knappen 1:2-Niederlage nicht gerade gerne an das Hinspiel erinnert, als seine Mannschaft in der 61. Minute durch einen Foulelfmeter von Klaus Bachmayr in Front gegangen war, in Überzahl aber noch zwei Treffer von Roman Krumpholz einstecken musste: „Wir haben in diesem Spiel außer dem Elfmeter nicht ein einziges Mal aufs Tor geschossen. Allerdings sind wir seither auch um einiges besser geworden.“

Niko Davydov und Co wollen am Samstag gegen Baldham überraschen. Foto: Buchholz

Vor allem in der SMR-Arena ist die Buchbacher Regionalliga-Zweite eine Macht, hat dort erst ein Spiel gegen die Auswärtskönige des ESV Freilassing verloren und ist die drittbeste Heimmannschaft der Liga. Spitzenreiter Baldham-Vaterstetten stellt mit 24 Punkten die beste Heimmannschaft der Liga, auswärts tut sich die Elf von Trainer Gzim Shala aber auch nicht so leicht und hat nur 16 von 24 möglichen Punkten eingefahren.

Mit 45 Treffern haben die Baldhamer die beste Offensive der Liga, wobei allein 31 Tore auf die Angreifer Krumpholz, Stefan Lechner und auf Mittelfeldmann Simon Lämmermeier entfallen. Soviel Tore haben die Buchbacher noch nicht einmal gemeinsam geschossen, bester Torschütze der Rot-Weißen ist Ali Bircan, der sieben der insgesamt 25 Treffer erzielt hat. Auch in der Defensive schneidet Spitzenreiter mit 15 Gegentreffern deutlich besser ab, als die Hausherren, bei denen Daniel Süßmaier und Manuel Glaßl schon 26 Mal hinter sich greifen mussten. Gegen Baldham hat sich Neubauer übrigens auf der Torhüter-Position schon festgelegt: „Daniel wird wieder im Tor sein und die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen.“

Der Buchbacher Spielertrainer hofft ein wenig auf zu viel Übermut des Spitzenreiters und kündigt schon mal an, dass die Räume in der Buchbacher Hälfte für Baldham eng werden: „Wenn uns Baldham unterschätzt, haben wir vielleicht eine Chance, vor allem, wenn es uns gelingt unsere Konter zu nutzen. Uns könnte auch zu Gute kommen, dass der Rasen nach dem Regionalligaspiel gegen Augsburg nicht mehr im besten Zustand sein wird. Wir wollen gegen Baldham nicht im Strafraum verteidigen, das wäre bei der Qualität der Angreifer fatal, aber 30 Meter vor dem Tor wollen wir dem Gegner keinen Platz geben.“ Mit dieser Taktik haben die Buchbacher ja vor einigen Wochen auch den damaligen Spitzenreiter TSV Ampfing geschlagen. Neubauer: „Das allein wird nicht reichen, aber ich habe mir schon ein paar Extra-Feinheiten überlegt, die in letzter Zeit immer gut aufgegangen sind. Unser Vorteil ist, dass wir nicht unter Zugzwang stehen. Als Aufsteiger, der bei einer Niederlage nicht sofort in die gefährdete Zone fällt, müssen wir gegen den Tabellenführer nicht gewinnen.“

Neubauer hofft weiter auf goldenen Herbst

Am Samstag um 16 Uhr in Forstinning – Alle Mann an Bord – Trend fortsetzen

Viertbeste Heimmannschaft gegen das zweitschlechteste Auswärtsteam heißt es am heutigen Samstag um 16 Uhr, wenn sich am dritten Rückrundenspieltag der Fußball-Bezirksliga Ost der VfB Forstinning und der TSV Buchbach II gegenüberstehen. Dennoch hofft Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer auf eine Überraschung und im neunten Anlauf auf den ersten Auswärtsdreier.

„Wenn man den bisherigen Saisonverlauf nimmt, dürfte für viele das Ergebnis schon von vornherein klar sein. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht so kommen wird. Vor allem dann nicht, wenn wir so auftreten wie in den letzten beiden Heimspielen“, sagt Neubauer, der natürlich weiß, dass die Siegloseserie auf fremden Plätzen immer ein wenig in den Hinterköpfen seiner Spieler rumschwirrt: „Klar spielt das eine Rolle. Aber das sind lauter junge Burschen, die nicht zu viel nachdenken, sondern ihre Qualitäten ausspielen sollen. Irgendwann müssen wir den Bock ja mal umstoßen. Zeit wäre es mal.“

Szene aus dem Hinspiel: Spielertrainer Manuel Neubauer und Raphael Kufner versuchen Mateo Cacic am Abschluss zu hindern. Foto Buchholz

Erst zwei Punkte haben die Rot-Weißen auf fremden Plätzen bislang holen können, die Mannschaft von Trainer Ivica Coric hat dagegen 17 ihrer bislang 26 Punkte vor eigenem Publikum eingefahren und bei fünf Siegen nur zwei Heimpleiten erlitten. „Wir haben Forstinning schon mal geschlagen, warum sollte uns das nicht noch einmal gelingen“, stellt Neubauer eine rhetorische Frage und erklärt: „Der Herbst hat für uns gut angefangen, jetzt wollen wir ihn vergolden. Unsere Jungs sind hungrig, wollen sich weiter entwickeln. Das könnte uns jetzt in den letzten Spielen zugute kommen.“

Ali Bircan und Thommy Breu (2) haben Ende Juli den 3:0-Erfolg für die Buchbacher herausgeschossen, danach folgten neun Buchbacher Spiele ohne Sieg, ehe im Oktober drei Dreier und ein Remis bei nur eine Niederlage das Punktekonto auf 20 schraubten. Forstinning, als einer der Mitfavoriten gestartet, hat gerade mal sechs Punkte mehr auf dem Konto. „Mittlerweile hat man ja gesehen, dass wir keine Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader mehr brauchen“, ist Neubauer stolz auf seine Truppe, die bei den jüngsten Siegen gegen Ampfing und die BSG Taufkirchen komplett ohne Leihgaben aus dem Kader von Anton Bobenstetter und Andreas Bichlmaier ausgekommen ist. Ein gelungener Lernprozess, der freilich Woche für Woche auf der Probe steht, zumal nach dem Spiel in Forstinning Tabellenführer Baldham-Vaterstetten nach Buchbach kommt und im letzten Spiel vor der Winterpause das schwere Auswärtsspiel in Reichertsheim folgt.

Für die Buchbacher U23, bei der alle Mann an Bord sind, könnte insofern die Partie in Forstinning die machbarste der drei Aufgaben sein: Gegen einen spielerisch starken Gegner, der aber in der Rückwärtsbewegung nicht immer sattelfest ist. Je länger es 0:0 steht, desto größer die Chancen auf den ersten Buchbacher Auswärtssieg, wenn über die schnellen Flügelspieler Niko Davydov und Klaus Bachmayr Konter gefahren werden können.

copyright: Michael Buchholz

Buchbachs U23 feiert wichtigen Derbysieg

3:1 gegen Taufkirchen am Freitagabend – Davydov (2) und Bircan treffen

Die U23 des TSV Buchbach hat am Freitagabend den fünften Saisonsieg in der Fußball-Bezirksliga Ost unter Dach und Fach gebracht. Mit einem 3:1-Derbysieg gegen die BSG Taufkirchen revanchierten sich die Rot-Weißen für die 0:4-Hinspielschlappe. Nikolai Davydov erzielte seine ersten beiden Saisontore, den dritten Treffer steuerte Ali Bircan bei, der einen Foulelfmeter verwandelte.

„Ein wichtiger Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt“, freute sich Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer, der sich aber über die letzten 20 Minuten richtig geärgert hat: „Nach dem 3:0 haben wir gesagt, dass wir so weitermachen und weitere Tore erzielen wollen, um den besseren Direktvergleich zu erzwingen. Aber stattdessen haben wir aufgehört Fußball zu spielen und extrem viel falsch gemacht.“

Bereits in der zweiten Minute hätte Taufkirchen in Front gehen können, doch nach einer Ecke traf Tobias Schediwy nur die Querlatte (2.), danach sahen die 170 Zuschauer in der SMR-Arena ein flottes Bezirksligaspiel mit zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Denis Rexhepi (6./37.), Bircan (13./15.) und Davydov (27.) hätten für die Gastgeber treffen können, auf der Gegenseite hatten Schediwy (20.), Spielertrainer Thomas Götzberger (23.) und Matthias Loher (41.) gute Gelegenheiten.

Nach der Pause erwischten die Gastgeber dann aber einen Start nach Maß: Bereits vier Minuten nach Wiederbeginn führte eine schöne Kombination von Bircan auf  Rexhepi zum Buchbacher Führungstreffer durch Davydov, der aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drückte und seinen ersten Bezirksligatreffer erzielte, der dem Perspektivspieler sichtlich Selbstvertrauen gab. In der 53. Minute spielte der 20-Jährige einen tollen Pass ins Zentrum auf Bircan, die Gäste konnten sich nur mit einem Foul behelfen, bei dem Schiedsrichter Felix Zimmermann sofort zur Pfeife griff: Bircan ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte vom Punkt seinen siebten Saisontreffer.

Taufkirchen in der Folge ohne rechten Plan und zunächst auch ohne Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, auf der anderen Seite nutzten die Hausherren gleich ihre  nächste Chance zum dritten Treffer, als Bircan auf Davydov durchsteckte, der im ersten Anlauf noch an Keeper Dominik Schlerf scheiterte, den Abpraller aber unter Bedrängnis per Kopf verwandelte (64.).

Nach der klaren Führung für die Hausherren wachte Taufkirchen wieder auf und Götzberger selbst erzielte den Anschlusstreffer, als er in eine Flanke von Schediwy spritzte und vor Buchbachs Keeper Manuel Glasl den Anschlusstreffer erzielte (73.). „In der ersten Halbzeit haben wir es recht ordentlich gemacht, dann nehmen wir uns in der Pause viel vor und verschlafen aber 25 Minuten total. Da muss sich der eine oder andere schon fragen, ob er in dieser Liga spielen will“, ging Götzberger mit seiner Truppe hart ins Gericht und führte aus: „Es ist Wahnsinn, wie viele Gegentore wir in dieser Saison kurz vor und unmittelbar nach der Pause schon bekommen haben.“

TSV Buchbach II: Glasl – Kufner, Fischer, Neubauer, Linner – Perovic, Batljan (70. Kobler) – Davydov, Bircan, Bachmayr (90. Vogel) – Rexhepi (61. Wittmann). Trainer: Neubauer

BSG Taufkirchen: Schlerf – Hamburger, A. Hahn, Eichinger, Scholz – Götzberger, Papantoniou (61. Unterreitmeier), Schediwy, Huber (70. M. Hahn) – Krraki, Loher (70. Keuter). Trainer: Götzberger.

Tore: 1:0 Davydov (49.), 2:0 Bircan (53., Foulelfmeter), 3:0 Davydov (64.), 3:1 Götzberger (73.)

Schiedsrichter: Zimmermann (Gilching)

Zuschauer: 170

Gelb: Perovic – Krraki

copyright: Michael Buchholz

Buchbachs U23 hat noch etwas gutzumachen

Rot-Weiße wollen am Freitag um 19 Uhr gegen Taufkirchen einen Heimsieg

Derbyzeit beim TSV Buchbach II am heutigen Freitag um 19 Uhr: Die BSG Taufkirchen gastiert am zweiten Rückrundenspieltag der Fußball-Bezirksliga Ost in der SMR-Arena und mit dem Mitaufsteiger haben die jungen Rot-Weißen noch eine Rechnung offen, kassierten sie doch am 25. Juli in Taufkirchen eine empfindliche 0:4-Pleite.

Nikolai Davydov wartet noch auf seinen ersten Saisontreffer. Foto: Buchholz

Nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen Reischach war das 0:4 nicht nur der erste dicke Dämpfer, sondern auch die höchste Saisonniederlage überhaupt. „Das war grausam. Wir waren einfach richtig schlecht“, erinnert sich Manuel Neubauer nur ungern an die Pleite und fordert von seiner Mannschaft Wiedergutmachung: „Das haben wir während der Woche immer wieder angesprochen, dass wir uns hier revanchieren müssen.“ Der Spielertrainer setzt auf die Heimstärke seiner Truppe, die 15 ihrer 17 Punkte in der SMR-Arena geholt hat und dort erst einmal bezwungen werden konnte: „Wir wollen einen Dreier einfahren, wissen aber auch dass vier Tore kaum aufzuholen ist. Den direkten Vergleich werden wir nicht mehr gewinnen, insofern müssen wir am Saisonende vor Taufkirchen stehen. Wir werden erst einmal sehr kompakt stehen und dann mit schnellem Umschaltspiel den Erfolg suchen.“

Sechs Punkte haben sich Neubauer und Co. aus den verbleibenden vier Spielen bis zur Winterpause noch vorgenommen. „Mit 23 Punkten wären wir im Soll und hätten dann im Frühjahr noch zehn Spiele, um die restlichen zwölf Punkte einzufahren“, so Neubauer, der damit rechnet, dass 34 oder 35 Punkte zum Klassenerhalt notwendig sind.

Derzeit stehen die Buchbacher auf Rang elf, der zum Verbleib in der Liga reichen würde, die BSG hat 16 Punkte auf dem Konto und liegt damit auf Rang 13. In der Vorwoche musste Christian Güll, der Taufkirchen in die Bezirksliga geführt hat, seinen Hut als Trainer nehmen, seither fungiert der Ex-Buchbacher Thomas Götzberger als Spielertrainer. Beim Einstand am Samstag holte Taufkirchen unter der Regie von Götzberger im Derby gegen Dorfen immerhin ein 1:1. „Trainerwechsel hin oder her, wir wollen einen Dreier“, sagt Neubauer, dem aber bewusst ist: „Götzberger weiß sicher ganz genau, was in Buchbach abgeht und wird seine Mannschaft dementsprechend vorbereiten.“

Inwieweit Neubauer am Freitag Verstärkung aus dem Regionalliga-Team bekommt, wird sich kurzfristig entscheiden. Zuletzt kam die U23 ja gut mit den Spielern aus dem eigenen Kader zurecht. Zudem sind Markus Kobler und Christian Sonnleitner seit Wochenbeginn wieder im Training, so dass Neubauer ohnehin aus dem Vollen schöpfen kann.

copyright: Michael Buchholz

Buchbacher U23 holt Unentschieden

1:1 in Reischach – Tor durch Bachmayr – Gäste mit den besseren Chancen

Der TSV Buchbach II wartet in der Fußball-Bezirksliga Ost weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison. Im Aufsteigerduell beim TSV Reischach schaffte die Mannschaft um Spielertrainer Manuel Neubauer nach dem 3:0 letzte Woche gegen Ampfing mit einem 1:1 aber einen weiteren Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

„Wenn man die Tore selber nicht macht, dann macht sie der Gegner. Wir können einfach kein Spiel zumachen“, haderte Reischachs Sportlicher Leiter Willi Gross einmal mehr mit der mangelnden Chancenverwertung seines Teams. Die Chancenverwertung ist für die jungen Rot-Weißen seit längerer Zeit schon ein Problem und auch am Sonntagnachmittag ließen Ali Bircan und Co. wieder beste Chancen liegen.

Erzielte den Buchbacher Ausgleich: Klaus Bachmayr. Foto: Buchholz

Beide Seiten agierten vor 150 Zuschauern zunächst verhalten und wollten erst einmal keinen Gegentreffer kassieren. Die Buchbacher überließen den Gastgebern die ungefährlichen Räume und warteten auf Konter und so blieb die Anzahl der Tormöglichkeiten überschaubar. In der 14. Minute probierte es Reischachs Stefan Hametner aus der Drehung, Buchbachs Nationalkeeper Manuel Glasl parierte jedoch souverän. Nach einer halben Stunde notierte auch die Regionalliga-Reserve den ersten guten Torschuss durch Kapitän Stefan Perovic, der jedoch das Ziel knapp verfehlte. Auf der Gegenseite feuerte Hametner aus 25 Metern einen Kracher ab, den Glasl per Glanzparade entschärfte (33.). Nur zwei Minuten später war auf der anderen Seite Alexander Linner durch, Reischachs Torhüter Alexander Müller zeigte sich jedoch auf dem Posten (35.) und auch Ali Bircan fand in Müller seinen Meister (43.).

Nach dem Wechsel wurde die Partie intensiver: Nach einem vergebenen Buchbacher Konter durch Felix Köpf (49.) fiel das 1:0, als Christoph Vilsmaier die Flanke von Hametner einköpfte (52.). Das 2:0 verpasste Hametner, als er es alleine vor Glasl mit einem Lupfer probierte und ihm dabei die Kugel vom Fuß rutschte (54.). Nach einem weiten Freistoß von Manuel Auer über die gegnerische Abwehr köpfte Hametner die Kugel Richtung langes Eck, aber Glasl parierte super (57.). Auch sein Gegenüber Müller zeigte eine Glanzleistung, als er einen Schuss von Christian Fischer aus dem Toreck tauchte (60.). Buchbach drückt nun mit Vehemenz, aber Joker Andreas Wittmann vergab aus aussichtsreicher Position (75.). Besser machte es der ebenfalls eingewechselte Klaus Bachmayr, der ehemalige Wasserburger zog aus 20 Metern ab, nachdem die Reischacher einen Freistoß nicht klären konnten (82.).

TSV Buchbach: Glasl – Linner, Fischer, Neubauer, Köpf (57. Bachmayr) – Batljan, Neudecker (46. Kufner), Davydov, Rexhepi (70. Wittmann) – Perovic, Bircan. Trainer: Neubauer

Tore: 1:0 Vilsmaier (52.), 1:1 Bachmayr (82.)

Schiedsrichter: Dauner (SpVgg Unterhaching)

Zuschauer: 150.

Gelb: Kneißl, Altmer, Heuschneider – Perovic, Neubauer.

coypright: Michael Buchholz

Neubauer warnt vor Schlusslicht Reischach

Buchbachs U23 gastiert am Sonntag um 16 Uhr beim Mitaufsteiger

Zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bezirksliga Ost gastiert der TSV Buchbach II am Sonntag um 16 Uhr beim TSV Reischach und möchte beim Schlusslicht auf jeden Fall was Zählbares mitnehmen. „Das wird nicht einfach, denn auf eigenem Platz ist Reischach schwer zu schlagen“, warnt Buchbachs Spielertrainer Manuel Neubauer.

In der Vorrunde haben die jungen Rot-Weißen den Mitaufsteiger in der SMR-Arena mit 4:1 vernascht, von so einem Ergebnis träumt Neubauer allerdings nicht im Geringsten: „Wir waren letztes Jahr in Reischach mit 2:1 vorne und haben dann noch mit 2:5 eins auf die Nase bekommen. Von daher wissen wir, was in Reischach los ist. Reischach hatte viele Verletzte, die jetzt aber fast alle wieder dabei sind. Vor allem müssen wir schauen, dass wir den gefährlichen Christof Vilsmaier in Griff bekommen.“

Dass der 3:0-Erfolg über den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Ampfing seiner Mannschaft enormen Auftrieb geben kann, ist die eine Seite, auf der anderen Seite weiß Neubauer aber auch: „Es ist immer gefährlich, wenn man beim Tabellenletzten ran muss.“ Gerade junge Spieler neigen ja gerne ein wenig zum Übermut und könnten den Gegner deswegen unterschätzen. Das will Neubauer aber auf alle Fälle verhindern: „Ich weiß, dass wir qualitativ besser sind als der Gegner, aber ich wäre unterm Strich schon mit einem Punkt zufrieden.“ Sechs Punkte stehen die Buchbacher aktuell vor Reischach und würden bei einem Remis zumindest den Abstand nach hinten wahren.

Insgeheim hofft natürlich auch Neubauer auf den ersten Auswärtssieg seiner Mannschaft, die in neun Spielen dieser Saison entweder mit einem Tor Unterschied verloren oder Unentschieden gespielt hat. Insofern könnte der 3:0-Erfolg gegen Ampfing schon der berühmte Brustlöser gewesen sein.

Weiterhin verzichten muss die U23 der Rot-Weißen auf die verletzten Markus Kobler und Christian Sonnleitner, aber die beiden waren ja auch schon gegen Ampfing nicht dabei. Unterstützung aus der Regionalliga-Mannschaft, die am Freitag gegen Bayreuth einige Ausfälle zu verzeichnen hatte, ist auch nicht unbedingt zu erwarten. Festgelegt hat sich Neubauer indes schon auf der Torhüter-Position: Auch weil Daniel Süßmaier kränkelte, wird Manuel Glaßl im Tor stehen. „Wer kann schon von sich behaupten, dass er einen Nationalkeeper in seinen Reihen hat, der noch dazu meist auf der Bank sitzt“, schmunzelt Neubauer mit Blick auf den UEFA Regions Cup, bei dem Glaßl ja beim 7:0 gegen Malta das Tor der Deutschen Auswahl gehütet hat.

coypright: Michael Buchholz