Nur Thomas Breu trifft für Buchbach

1:2 am Dienstag im Trainingsspiel in Portugal gegen Almancilence

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach hat in Portugal das erste Trainingsspiel mit 1:2 verloren. Auf dem Trainingsplatz des Hotels „Alfamar“ unterlag das Team von Trainer Anton Bobenstetter am Dienstagnachmittag S.R. Almancilence mit 1:2.

Nach sieben Trainingseinheiten unter der Sonne Portugals präsentierten sich die Buchbacher 45 Minuten sehr stark, nach dem Seitenwechsel verloren die Rot-Weißen gegen körperlich und technisch starke Portugiesen teilweise die Ordnung. „Eine sehr gute Einheit für uns“, zeigte sich Bobenstetter angesichts der starken Vorstellung des portugiesischen Viertligisten zufrieden. Der Tabellenzehnte der 3. Liga, Gruppe E agierte robust und spielstark, so dass die Buchbacher in allen Belangen gefordert wurden. Den Führungstreffer für die Oberbayern erzielte Thomas Breu in der siebten Minute per Foulelfmeter und auch in der Folge waren Maxi Hain und Co. am Drücker, ohne sich jedoch glasklare Chancen zu erarbeiten.

Nach der Pause bekamen die Portugiesen mit Rückenwind Oberwasser. Bei den Treffern profitierte Almancilence allerdings von Schnitzern in der Buchbacher Hintermannschaft. Per Foulelfmeter kamen die Portugiesen in der 54. Minute zum Ausgleich, den Siegtreffer erzielten sie eine Viertelstunde vor Schluss, als die Rot-Weißen auf Abseits spekulierten. Mit der Abseitsregelung stand das ansonsten gut leitende Schiedsrichtergespann oftmals auf Kriegsfuß und verhinderte so einige klare Chancen der Oberbayern, die aber noch Möglichkeiten durch Moritz Sassmann (65.), Aleks Petrovic (80.) und Patrick Walleth (90.) hatten.

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger (46. Maier), Moser, Brucia (46. Sassmann)  – Drofa (60. Siefkes), Hain (46. Walleth), Drum (60. Büch), Denk (46. Bauer) – Petrovic – Breu (46. Kwatu). Trainer: Bobenstetter/Werner.

coypright: Michael Buchholz

Machte immer wieder Druck über die rechte Außenbahn: Markus Grübl. Hinten: Maxi Drum.
Foto: Buchholz

Bichlmaier neuer Co-Trainer

33-Jähriger Übungsleiter wird zur neuen Saison Nachfolger von Walter Werner

Stabwechsel beim TSV Buchbach: Andreas Bichlmaier wird zur neuen Spielzeit Co-Trainer beim Fußball-Regionalligisten. Der 33-Jährige beerbt Walter Werner (57), der nach vier Jahren an der Seite von Anton Bobenstetter (56) eine neue Herausforderung sucht. Bichlmaier, der vier Jahre für die Rot-Weißen am Ball war, ist seit eineinhalb Jahren Cheftrainer beim FC Töging und hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Landesligisten nicht verlängert.

„Danke Buchbach! Wenn es am schönsten ist, soll man gehen. Ich hatte vier wunderschöne Jahre in Buchbach mit vielen tollen Erfahrungen. Jetzt wird es Zeit etwas Neues zu machen“, sagt der scheidende Coach, der den immensen zeitlichen Aufwand künftig etwas reduzieren will, wobei die Fahrtstrecke von München nach Buchbach der größte Knackpunkt für die Entscheidung von Werner war: „Man muss schon sehen, dass ich pro Training fünf Stunden unterwegs bin. Ich bin jetzt 57 Jahre und will einfach nicht mehr so viel auf der Straße sein.“

„Wir wollten einen Trainer mit Stallgeruch. Andreas kennt den Verein, kennt die Strukturen und kennt Bobenstetter. Seine Arbeit in Töging hat uns überzeugt“, erklärt Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier. Bichlmaier, der mit dem FC Töging auf Platz drei überwintert, besitzt die Jugend-Elite-Lizenz und möchte sich in den kommenden Jahren auch noch weiterbilden: „Das ist schon eine sehr coole Sache. Ich war jetzt neun Jahre in Töging und habe dort in allen unterschiedlichen Positionen gearbeitet. Das war eine schöne Zeit, aber jetzt freue ich mich auf die neue Aufgabe.“

Bichlmaier bezeichnet sich als „loyalen Teamplayer“, der seine Chance nutzen will: „Wenn man so einem erfolgreichen und erfahrenen Trainer wie Anton Bobenstetter über die Schulter schauen kann, ist das schon toll. Ich habe ja zwei Jahre unter seiner Regie gespielt und konnte mir damals schon viel abschauen. Ich denke, dass das eine gute Sache wird.“

Werner blickt in Buchbach auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurück: „Gleich im ersten Jahr haben wir mit Platz vier die beste Platzierung der Vereinsgeschichte erreicht. Ich erinnere mich aber auch gerne an den 2:1-Sieg gegen die Bayern oder den Sieg im Fernsehspiel gegen Jahn Regensburg zurück. Und natürlich an das dramatische Saisonfinale letztes Jahr in Rosenheim dem Kopfballtreffer von Keeper Alex Strobl in der Nachspielzeit. In dieser Saison war natürlich der Sieg gegen die Löwen das herausragende Ereignis.“

Der neuerliche Klassenerhalt hat für den 57-Jährigen, der sein künftiges Engagement nicht an eine bestimmte Liga knüpfen möchte, zum Abschied natürlich oberste Priorität: „Ich werde in den kommenden vier Monaten mit jeder Faser meines Körpers daran arbeiten und mein Privatleben zu hundert Prozent auf den TSV Buchbach ausrichten. Ich habe hier so viele tolle Leute kennengelernt, die ich danach vielleicht nicht mehr sehe. Das schmerzt schon. Vor allem aber möchte ich Anton für sein Vertrauen und kollegiale Zusammenarbeit danken.“ Auch Bobenstetter will die letzten vier Jahre auf keinen Fall missen: „Sportlich trennen sich zwar jetzt die Wege, aber unsere Freundschaft wir auf ewig bestehen bleiben.“

 

Andreas Bichlmaier wird beim TSV Buchbach Nachfolger von Walter Werner.

Michael Buchholz

Fotos: Buchholz

Buchbach: Tolle Bedingungen in Portugal

Regionalligist seit Samstag mit 22 Mann Trainingslager an der Algarve

Fußball-Regionalligist ist am Samstagvormittag wohlbehalten in Portugal angekommen, um sich auf die Frühjahrsrunde der Fußball-Regionalliga Bayern vorzubereiten. An der Algarve finden die Buchbacher, die mit 19 Feldspielern, drei Torhütern und vier Trainern angereist sind, ideale Bedingungen vor und können so dem Winter in Bayern eine Woche lang entfliehen.

Strahlender Sonnenschein bei 18 Grad in Albufeiera, die ersten vier Einheiten konnten die Buchbacher bereits am Wochenende absolvieren. „Wir können hier endlich spezifisch Fußball trainieren“, freut sich Aleks Petrovic, der schon vor sechs Jahren beim letzten Trainingslager in Portugal dabei war: „Die Plätze sind zwar nicht ganz so gut wie die letzten Jahre in Spanien, aber eben kein Vergleich zu den Möglichkeiten daheim. Dafür ist das Wetter deutlich besser.“

Auch Kapitän Maxi Hain genießt die Sonne an der portugiesischen Algarve: „Es ist ja bekannt, dass die Infrastruktur in Buchbach nicht optimal ist, aber neben den Trainingsbedingungen hier ist natürlich der Aufenthalt auch gut fürs Teambildung und die ganze Stimmung in der Truppe.“ Zwei Testspiele wollen die Buchbacher in Portugal bestreiten, die Gegner sind allerdings noch nicht fix. „Wir können hier in einer Woche so viel machen wie in drei Wochen daheim“, freut sich auch Trainer Anton Bobenstetter.