Highlight: Buchbacher Derby gegen Rosenheim

Spannung am Freitag um 19 Uhr in der SMR-Arena garantiert – Breu wieder dabei

Buchbach gegen 1860 Rosenheim – das Derby der Fußball-Regionalliga Bayern hat in den vergangen Jahren regelmäßig für Schlagzeilen gesorgt: Spannung, Dramatik, verrückte Tore sind praktisch garantiert, wenn die Rot-Weißen auf die Rothemden treffen. Und so wird es wird es wohl auch am heutigen Freitag sein, wenn die Sechziger aus Rosenheim um 19 Uhr in der SMR-Arena zu Gast sind.

„Das sind die Spiele, die man einfach sehen muss. Hier wird immer große Leidenschaft und toller Sport geboten“, rührt Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter die Werbetrommel für das Oberbayernderby, in dem der Coach wie in der Vergangenheit ein Spiel auf Augenhöhe erwartet: „Rosenheim hat hohe Qualität, tolle Einzelspieler – man kennt sich schließlich seit Jahren.“

Michael Denz, inzwischen in Pipinsried, im Duell mit Buchbachs Aleks Petrovic.

Mit zwölf Siegen liegen die Buchbacher bei drei Unentschieden und sieben Niederlagen in der Statistik weit vorne, meist gingen die Rot-Weißen in der SMR-Arena nach äußerst knappen und dramatischen Spielen als Sieger vom Platz, insofern schieben die Gäste aus der Innstadt auch den Hausherren bereitwillig die Favoritenrolle zu. „Buchbach ist in diesem Derby eindeutig Favorit, wir können nur dann bestehen, sofern wir unsere Bestleistung abrufen und an die Leistungsgrenze kommen. Wir gehen die zweimal 45 Minuten äußerst konzentriert und motiviert, aber gleichzeitig auch bescheiden und demütig an und wollen versuchen möglichst zu punkten. Dass dafür aber eine Topleistung meines Teams erforderlich ist, ist uns bewusst“, sagt Rosenheims Trainer Ognjen Zaric, der anfügt: „Wir haben großen Respekt vor der Heimmannschaft, brauchen uns gleichzeitig aber auch nicht verstecken. Ich persönlich freue mich sehr auf mein erstes Derby mit 1860 Rosenheim gegen den TSV Buchbach“

Auch Bobenstetter freut sich nach der knappen Niederlage vom Dienstag in Nürnberg auf den Lokalschlager: „Beide Mannschaften haben mit vier Punkten nach den ersten drei Spielen die gleichen Voraussetzung. Wir erwarten Kaiserwetter, die Saison ist noch jung – das sind beste Voraussetzungen für ein tolles Spiel mit hohem Unterhaltungswert.“ Dem erfahrenen Coach der Gastgeber steht voraussichtlich der komplette Kader zur Verfügung, auch Thomas Breu hat seine muskulären Probleme überwunden und sollte wieder dabei sein. „Wir werden Tommy brauchen, um Tore zu schießen. Das ist ja in der Regionalliga bekanntlich nicht einfach, aber Tommy kann das“, sagt Bobenstetter, dessen Team in drei Spielen selbst nur zwei Mal getroffen hat, ein Mal durch Breu.

Rosenheims Ludwig Räuber grätscht Maxi Bauer den Ball weg.

Die Gäste haben es immerhin schon auf vier Treffer gebrachte, haben aber noch in dieser Woche Angreifer Andrija Bosnjak vom TSV Wasserburg nachverpflichtet. „Die bisher geholten vier Punkte sind in Ordnung, mit der gezeigten Spielanlage sind wir zum jetzigen Zeitpunkt sehr zufrieden. Wir müssen aber vor allem noch an der Konsequenz und Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Tor arbeiten“, mahnt auch Rosenheims Coach an. Zaric und Thomas Kasparetti, die natürlich auf ein Ende der Niederlagenserie in Buchbach hoffen, stehen der zuletzt gesperrte Leopold Krüger und der überraschend schnell genesene Korbinian Linner wieder zur Verfügung. Auch der zuletzt erkrankten Robert Köhler ist wieder einsatzfähig. Somit fehlen in Buchbach nur noch Fatih Eminoglu sowie Markus Einsiedler.

„Es ist angerichtet, alle sind heiß. Einem großen Fußballfest steht nichts mehr Wege“, freuen sich Bobenstetter und Andreas Bichlmaier auf eine knisternde Atmosphäre und spannende 90 Derbyminuten.

copyright: Michael Buchholz

U23 zahlt richtig Lehrgeld

0:4 in doppelter Unterzahl bei der BSG Taufkirchen – Samstag gegen Forstinning

Nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen den TSV Reischach hat der TSV Buchbach II am Mittwoch in der Fußball-Bezirksliga Ost kräftig Lehrgeld bezahlt: Das Team um Spielertrainer Manuel Neubauer unterlag bei Mitaufsteiger BSG Taufkirchen mit 0:4 und beendete die Partie nur mit neun Mann.

„Das haben wir uns schon selber zuzuschreiben. Da war einiges an Unvermögen dabei“, konstatierte Neubauer, dessen Team die erste Hälfte auf Augenhöhe mit den Gastgebern bestritt. Echte Derbystimmung kam in den ersten 45 Minute kaum auf, die 400 Zuschauer sahen eine eher ruhige Partie, in der sich bis auf einige Standards wenig tat. Nach einer guten halben Stunde hätten die Rot-Weißen in Führung gehen können, doch Stefan Perovic brachte den Ball allein vor Dominik Schlerf nicht im Tor unter. Besser machten es die Hausherren in der 41. Minute, als sie eine Flanke abfingen, blitzschnell konterten und Matthias Loher seinen Sololauf nach gutem Gassenpass mit dem 1:0 krönte.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Buchbacher mächtig auf Gas, setzte Taufkirchen, das nun Probleme bekam richtig unter Druck. Als die Buchbacher nach einem Foul an Ali Bircan vergeblich auf den Elfmeterpfiff warteten, unterband Markus Kobler den Gegenangriff mit einem Foul und handelte sich in dieser Szene Gelb-Rot ein. Eine überharte Entscheidung von Schiedsrichter Maximilian Heliosch. Trotz Unterzahl drängte die Gäste weiter auf den Augleich, doch in der 61. Minute gelang Loher, der nach schönem Querpass nur einschieben musste, das 2:0 und damit war die Messe gelesen. Acht Minuten später legte Loher nach einer ähnlichen Situation seinen dritten Treffer nach – da waren die Buchbacher nur noch mit acht Feldspielern auf dem Platz, da der eingewechselte Felix Köpf wenig zuvor Rot gesehen hat. „Er hat was blödes gesagt, was nicht auf den Fußballplatz gehört, hat aber weder den Schiedsrichter noch den Gegenspieler damit gemeint“, so Neubauer.

Bekam wenig zu halten, kassierte aber in Taufkirchen vier Stück: Buchbachs Keeper Daniel Süßmaier. Foto: Buchholz

Danach hatten die Taufkirchner natürlich leichtes Spiel und markierten in der 76. Minute den Endstand: Daniel Süßmaier foulte Maximilian Scholz und der Ex-Buchbacher Thomas Götzberger verwandelte sicher vom Punkt. „Unterm Strich eine verdiente Niederlage, die wir schnell abhaken sollten. Mehr hätte es mich geärgert, wenn wir unverdient mit 0:1 verloren hätten“, so Neubauer.

Bereits am Samstag kann Buchbachs U23 die Scharte wieder auswetzen, wenn der VfB Forstinning um 14 Uhr in der SMR-Arena zu Gast ist. „Auch Forstinning hat ja am Mittwoch verloren und ist also in einer ähnlichen Situation wie wir“, sagt Neubauer und fügt an: Wir haben aber ein Heimspiel und wollen so viele Siege wie möglich in den Heimspielen feiern.“

TSV Buchbach II: Süßmaier – Sonnleitner (53. Köpf), Neubauer, Fischer, Linner – Bachmayr, Kufner, Kobler, Wittmann (53 Rexhepi), Perovic – Bircan (71. Neudecker). Trainer: Neubauer.

Tore: 1:0 Loher (41.), 2:0 Loher (61.), 3:0 Loher (69.), 4:0 Götzberger (76. Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Heliosch (SC Amititia München)

Zuschauer: 400

Gelb: Götzberger / –

Gelbrot: Kobler (52. wegen Foulspiels und Reklamierens)

Rot: Köpf (68. wegen Unsportlichkeit).

copyright: Michael Buchholz

Trainerausbildung TSV Buchbach

Am 6.1.18 startete beim TSV Buchbach im Rahmen von „BFV on Tour“ die dezentrale Ausbildung zum Trainer „C-Breitensport Profil Kinder und Jugend“. 16 Trainer-Anwärter aus Buchbach, Obertaufkirchen, Velden, Aschau, Reichertsheim, Grüntegernbach, Schwindegg und Neumarkt-St. Veit nahmen daran teil. Der Kurs wurde von Buchbachs sportlichem
Leiter Junioren, Helmut Laggerbauer, geleitet.

Bei insgesamt 23 Terminen am Abend bzw. am Wochenende wurde das theoretische und praktische Wissen für eine erfolgreiche Arbeit als Fußballtrainer insbesondere bei Kindern und Jugendlichen vermittelt. Neben den Fußballthemen waren auch noch einige andere Hürden zu nehmen wie z.B. die Schiedsrichterprüfung, eine Hospitation am DFB-Stützpunkt
Mühldorf bzw. Edling oder ein Erste-Hilfe-Kurs.

Nach nur etwas mehr als vier Monaten wurde nun vor der Prüfungskommission um Hannes Salberg (Wolfratshausen), Gerhard Roth (Bad Heilbrunn) und Helmut Laggerbauer die Prüfung abgelegt. Neben einer mündlichen und schriftlichen Prüfung musste zu Beginn auch ein Nachweis über das Eigenkönnen erbracht werden. Wichtigster Teil des Prüfungsabschnittes war die Durchführung einer Trainingseinheit mit den D- oder E-Jugendlichen der Partnervereine TSV Buchbach/TSV Obertaufkirchen. Schließlich absolvierten alle die Prüfung erfolgreich und sind jetzt ausgebildete „Trainer C-Breitensport Profil Kinder und Jugend“.

„Die Ausbildung in der kurzen Zeit war mega-stressig, aber wir können allen Trainern nur ans Herz legen, die Ausbildung in Angriff zu nehmen“, erklärten alle Teilnehmer unisono. „Die Trainer-Anwärter in Buchbach waren bestens vorbereitet. „Mein Dank gilt meinem Kollegen Helmut Laggerbauer für diese hervorragende Ausbildung“, so Hannes Salberg, Vorsitzender der Prüfungskommission.

Die frisch gebackenen Trainer mit ihren Ausbildern: (stehend v.l.n.r.): Gerhard Roth (Prüfer), Andreas Rabenseifner, Zlatko Pemp, Florian Leins, Daniel Hübner, Thomas Binsteiner, Maximilian Arlt, Horst Winterer, Christian Matschi, Stefan Scharinger und Helmut Laggerbauer (Ausbilder) – (knieend v.l.n.r.): Denis Fomin, Herbert Höller, Martin Trojowski, Christoph Kobler, Stephan Kumpfmüller, Stefan Holzinger und Michael Behrens. Foto (hai)

Erste Saisonniederlage für Buchbach

0:1 am Dienstagabend beim1. FC Nürnberg II trotz guter Chancen

Im dritten Spiel hat es  den TSV Buchbach erwischt: Am Dienstagabend kassierte die Mannschaft der Trainer Anton Bobenstetter und Andi Bichlmaier mit einem 0:1 bei der U21 des 1. FC Nürnberg die erste Saisonniederlage. Bereits am Freitagabend können die Buchbacher aber beim Derby gegen1860 Rosenheim die kleine Scharte wieder auswetzen.

Die Rot-Weißen überließen bei Temperaturen um die 30 Grad in der Anfangsphase dem Gegner das Feld, hatten das Geschehen aber Griff. Die erste Möglichkeit hatte Club-Kapitän Erik Engelhardt, der nach  einem Freistoß abzog, die Buchbacher konnten allerdings blocken (14.). Bereits vier Minuten später dann aber das 1:0 durch Jakov Medic, dessen Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar für Daniel Maus abgefälscht wurde. Viel hat drei Minuten später nicht gefehlt und Stefan Denk wäre mit der Ausgleich zur Stelle gewesen – Club-Keeper Nikola Vasilj konnte mit einer Glanzparade gerade noch klären. Buchbach bei Standards brandgefährlich, doch entscheidend konnten sich die Gäste vor dem Tor nicht durchsetzen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Buchbach mehr Druck aufzubauen und hatte genau nach einer Stunde die Großchance zum Ausgleich, als Moritz Sassmann nach Flanke von Aleks Petrovic haarscharf über die Latte köpfte. Auf der anderen musste Maus gegen den durchgebrochenen Aaron Frimpong Manu klären (75.), ehe ein gefährlicher Kopfball von Petrovic knapp das  Ziel verfehlte.

In der ersten Minute der Nachspielzeit versuchte es Patrick Drofa aus spitzem Winkel, verfehlte jedoch knapp und so blieb es beim knappen Sieg für den kleinen Club.

1.FC Nürnberg II: Vasilj – Medic, Grimmer, Mouhaman, Kraulich – Schimmel,  Schleimer (66. Nürnberger), Heinze – Harlaß (87. Euschen), Manu (78.Pex), Engelhardt. Trainer: Geyer

TSV Buchbach: Maus – Grübl (73. Brucia), Leberfinger, Hain, Rosenzweig – Walleth, Petrovic, Drum – Sassmann, Denk (58. Bauer), Kwatu (46. Drofa). Trainer: Bobenstetter/Bichlmaier.

Tor: 1:0 Medic (18.)

Schiedsrichter: Beretic (Friedberg)

Zuschauer: 172

Gelb: Manu – Leberfinger, Brucia

Copyright: Michael Buchholz

Bobenstetter: „Wollen Werbung fürs Derby machen“

Buchbach gastiert am Dienstag um 18.30 Uhr in Nürnberg – Ziel ist ein Punkt

Vier Punkte hat der TSV Buchbach aus den ersten beiden Saisonspielen in der Fußball-Regionalliga Bayern eingefahren und damit einen guten Start abgeliefert. Am heutigen Dienstag gastieren die Rot-Weißen um 18.30 Uhr beim 1. FC Nürnberg II und wollen auch in der Frankenmetropole punkten. „Wir wollen Werbung für das Derby am Freitag gegen Rosenheim machen und mindestens einen Punkt holen“, sagt Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter.

Die Bilanz gegen Nürnberg ist mit vier Siegen und vier Niederlagen bei vier Unentschieden ausgeglichen, wobei Nürnberg schon oft ein gutes Pflaster für die Oberbayern war, die ja auch das letzte Spiel der vergangenen Saison im Mai mit 3:1 gewinnen konnten. „In Nürnberg haben wir fast immer gut ausgesehen, daran wollen wir natürlich anknüpfen. Wenn wir in Nürnberg punkten können, liegen wir top im Rennen und können uns richtig auf das Derby gegen Rosenheim freuen“, blickt Bobenstetter schon auf das Ende der Englischen Woche voraus.

Aleks Petrovic und Co. wollen auch am Dienstag in Nürnberg weiter Gas geben.“ Foto: Buchholz

Bobenstetter und Andi Bichlmaier steht beim Gastspiel in Nürnberg der gleiche Kader wie zuletzt zur Verfügung. Nur Thomas Breu kämpft noch mit einer leichten Zerrung und wird in Nürnberg nicht dabei sein, der Rest der Truppe ist stabil, so dass das Buchbacher Trainerteam aus dem Vollen schöpfen kann. Inwiefern es zu Veränderungen bei der Startaufstellung kommen wird, wollten die Trainer erst nach dem Abschlusstraining am Montag entscheiden. Entscheidend ist natürlich die Belastungssteuerung bei der hohen Beanspruchung, so dass es durchaus zu der einen oder anderen Veränderung kommen kann, damit den Spielern nicht gegen Rosenheim der Sprit ausgeht oder Verletzungen riskiert werden.

„Nürnberg ist ähnlich einzuschätzen wie zuletzt Augsburg, wobei die Nürnberger wahrscheinlich einen Tick stärker sind, nicht umsonst haben die Nürnberger ja zu Saisonbeginn mit 2:1 gegen Augsburg gewonnen. Da wartet erneut viel Arbeit auf uns, aber warum sollen wir diese Arbeiten nicht bewältigen können? Wir werden weiterhin Gas geben und müssen noch eine Schippe drauflegen“, erwartet der Coach, der mit der taktischen Disziplin in Augsburg sehr zufrieden war: „Da haben wir wenig zugelassen. So müssen wir das auch in Nürnberg angehen. Dann ist mir nicht bange.“

Bei den Nürnbergern hat es im Sommer einen größeren Umbruch gegeben, viele der erfahreneren Spieler haben den Verein verlassen, zahlreiche U19-Spieler sind aufgerückt. Das könnte erneut ein kleiner Vorteil für die routinierten Rot-Weißen um Rekordspieler Aleks Petrovic sein. „Natürlich brauchen wir auch das Quäntchen Glück, das wir in Augsburg hatten. Ohne dieses Glück gewinnt man in der Regionalliga Bayern keine Spiele“, weiß Bobenstetter, dem jedoch auch klar ist, dass sich seine Mannschaft vor dem Tor des Gegners verbessern muss. Denn ohne Tore zu schießen, gewinnt man auch mit noch so viel Glück in der Regel kein Spiel.

copyright: Michael Buchholz

Jugend-Sommerfest TSV Buchbach

(hai) Kürzlich fand unter dem Motto „Sport und Spaß für Klein und Groß“ ein Sommerfest für die Fußball-Jugend des TSV Buchbach und des TSV Obertaufkirchen statt.

Die Jugendlichen besiegten die Regionalligaspieler beim Tauziehen klar

Bei strahlendem Sonnenschein, war vom späten Vormittag bis zum frühen Abend so einiges geboten in der Buchbacher SMR-Arena. Turniere im Soccer-Court für die Gruppe „Ballgewöhnung“ und G- bzw. F-Junioren, Turniere auf Rasen für E- und D-Junioren und Beach-Soccer-Turniere für die B-Juniorinnen sowie C-, B- und A-Junioren. Daneben konnten je nach Alter zwei verschiedene Fußballabzeichen des DFB erworben werden. Zudem konnte die Schussgeschwindigkeit gemessen, sowie an der Torwand die eigene Zielsicherheit getestet werden. Moderiert wurde auf den Plätzen von Regionalliga-Stadionsprecher, Thomas (Föcki) Föckersberger und seinem jungen Helfer Josef Grill. Aber neben dem fußballerischen Aspekt gab es auch ein tolles Rahmenprogrammn. Bereits am Vormittag konnten die Eltern in dem von Gabi Hanslmaier organisierten „Basar“ gut erhaltene Fußballkleidung oder -schuhe erwerben. Die Hüpfburg war immer belagert, und insbesondere die Mädchen von den Schminkkünsten von  Eva und Luzia sichtlich angetan. Viel zu tun hatte der Luftballon-Künstler, der fast vier Stunden ununterbrochen Kunstwerke für die Kids fertigte. Auch die Tanzkinder der TSV-Bubaria durften ihr Können zeigen. So ernteten die „Unicorns“ (Mädels im Alter von 3 bis 6 Jahren), trainiert von Sarah Neubauer und Alex Wagner sehr viel Beifall. Auch die  älteren „Sunshine Kids“ und „Bubarinis“, trainiert von Inge Schimanski, Astrid und Melanie Bögl sowie Birgit und Sonja Reithmaier begeisterten die zahlreichen Zuschauer mit ihren Auftritten. Am Nachmittag kamen dann auch einige Regionalliga-Spieler vorbei. Sie gaben Autogramme und besuchten zusammen mit den Kids die einzelnen Stationen. Ein Highlight des Tages war sicherlich das Tauziehen der Spieler der „Ersten“ gegen die Kinder. In beiden Versuchen siegten klar die Kinder, deren Freude darüber natürlich riesengroß war. Zum Ende der Veranstaltung wurden dann zuerst rd. 150 Luftballons in den Vereinsfarben rot und weiß gen Himmel geschickt. Der Ballon, der am weitesten fliegt, wird Mitte September prämiert.

Die Burschen und Mädel in allen Alterklassen waren mit Feuereifer dabei

Moderiert von „Föcki“ wurden dann noch alle Mannschaften vorgestellt, bevor zum Abschluss mit Roland „Doktor“ Landenhammer und Michael Geiringer zwei verdiente Jugendtrainer von Günther Grübl und Georg Hanslmaier verabschiedet wurden. „Ich möchte mich bei allen herzlich bedanken, die sich in die Organisation eingebracht, und auch heute unermüdlich geholfen haben. Es war ein tolles Ereignis für Klein und Groß. Das schreit förmlich nach einer Wiederholung im nächsten Jahr“, so Buchbachs Abteilungsleiter Günther Grübl.

Die beiden nunmehr ehemaligen Jugendtrainer Roland Lantenhammer und Michael Geiringer wurden für ihr jahre- bzw. jahrzehntelanges Engagement geehrt (v.l.n.r.): Sportlicher Leiter -Senioren- Georg Hanslmaier, Roland Lantenhammer, Abteilungsleiter Günther Grübl, Michael Geiringer und sportlicher Leiter -Jugend-, Helmut Laggerbauer